11. HFV Ü35-Futsal-Cup 2020

Der 11. HFV Ü35-Futsal-Cup sowie der 6. HFV Ü50-Futsal-Cup finden am Samstag, 15. Februar 2020 in Grünberg statt.

Meldeschluss ist Freitag, der 24. Januar 2020.

Teilnahmeberechtigt sind:
a)    die AH-/Ü35-Futsal-Kreismeister. Kann der Kreismeister nicht teilnehmen, kann das Startrecht durch die zweitplatzierte Mannschaft auf Kreisebene wahrgenommen werden.
b)    Zusätzlich erhält der Sieger des HFV Ü35-Futsal-Cups des Vorjahres ein automatisches Startrecht.
c)    Gemeldete Mannschaften aus den Kreisen, die nicht bei a) oder b) berücksichtigt sind, wobei dazu folgende Regelung gilt:
•    Kreise, in denen keine Kreismeisterschaft zustande kommt, die aber eine Mannschaft haben, die am HFV Ü35-Futsal-Cup teilnehmen möchte, können diese Mannschaft anmelden. Wenn die maximale Teilnehmerzahl von 16 durch die gemeldeten Mannschaften aus a) und b) noch nicht erreicht ist, wird aus den gemeldeten Mannschaften bis zur Zahl 16 aufgefüllt.
•    Wenn die Anzahl der gemeldeten Mannschaften größer ist als die Anzahl der verbliebenen Startplätze, werden die Teilnehmer, die beim Ü35-Futsal-Cup teilnehmen können, aus den Reihen der gemeldeten Mannschaften gelost.
•    Wenn mehr als 16 Kreismeisterschaften gespielt werden, erhalten alle Meister ein Startrecht auch wenn dies zu einer Gesamtzahl von über 16 führt. Weitere Mannschaften sind allerdings dann nicht mehr startberechtigt.

Weitere Informationen können den Turnierbestimmungen entnommen werden.

Die Meldung muss über die zuständigen Kreisreferenten und mit Hilfe dieses Meldeformulars erfolgen.

Zusammen mit der Meldung ist eine Kaution in Höhe von € 50,00 auf folgendes HFV-Konto zu entrichten: Frankfurter Sparkasse; IBAN: DE97 5005 0201 0200 3479 18; BIC: HELADEF1822. Als Betreff ist „Kaution Ü35-Futsal + Name der Mannschaft“ anzugeben.

Jeder Turnierteilnehmer hat eine schriftliche Erklärung abzugeben. In dieser ist darzulegen, dass der Spieler die Selbstkontrolle nach dem Fragebogen zur Sporttauglichkeit der Klinik Hessisch Lichtenau durchgeführt und nötigenfalls eine ärztliche Untersuchung absolviert hat. Die Erklärung muss am Spieltag auf dem Turnierspielberichtsbogen erfolgen. Wird diese Erklärung nicht abgegeben, ist eine Teilnahme am Turnier nicht möglich.


10. HFV Ü35-Futsal-Cup 2019

Ü35-Futsal-Sieger 2019: SC Olympia Lorsch

SC Olympia Lorsch holt sich den Titel

Der 10. HFV Ü35-Futsal-Cup sowie der 5. HFV Ü50-Futsal-Cup fanden am Samstag, 16. Februar 2019 in Grünberg statt.

Zwei Turniere, 28 Mannschaften, rund 300 Spieler, zwölf Schiedsrichter, 201 Tore und neun Personen in der Turnierleitung waren die statistischen Zahlen, die an der Ermittlung der Sieger des 10. HFV Ü35-Futsal-Cup und des 5. HFV Ü50-Deine-Manndeckung-Futsal-Cup 2019 beteiligt waren.

Nach spannenden Vorrundenspielen zogen beim Ü35-Turnier der RSV Petersberg und der TSV Korbach aus der Gruppe A in die Viertelfinals ein. In der Gruppe B setzten sich der SC Münchholzhausen/Dutenhofen und die SG Nieder-Ohmen/Stangenrod durch. Aus Gruppe C qualifizierten sich Olympia Lorsch und Eintracht Stadtallendorf für die k.o.-Runde. Komplettiert wurden die Viertelfinals durch die zwei besten Gruppendritten TSV Großen-Linden und die SG Vulkan.

Die Viertelfinals brachten durchaus überraschende Ergebnisse. Der RSV Petersberg behielt mit 3:0 gegen den TSV Großen-Linden die Oberhand. Noch deutlicher machte es die SG Vulkan beim 5:0 über den SC Münchholzhausen/Dutenhofen. Olympia Lorsch benötige die Entscheidung vom Punkt und besiegte die Waldecker vom TSV Korbach mit 4:2. Eintracht Stadtallendorf komplettierte das Halbfinale mit einem 2:0 über die SG Nieder-Ohmen/Stangenrod.

Die Halbfinals zeigten ansehnlichen Ü-Futsal und am Ende zogen Eintracht Stadtallendorf (3:1 über den RSV Petersberg) und Olympia Lorsch (4:1 über die SG Vulkan) in das Finale ein. Das Finale beim Ü35-Turnier war eine knappe Sache zweier guter Mannschaften. Beim Schlusspfiff bejubelten die Oldies des SC Olympia Lorsch einen 2:1-Sieg über Eintracht Stadtallendorf. Platz drei beim Ü35 Futsal-Cup sicherte sich der RSV Petersberg beim 4:3 über die SG Vulkan.

Als Fazit bleibt ein gelungenes Turnier, der sich mit einer Aussage des HFV-Vizepräsidenten Torsten Becker zusammenfassen lässt: "Hier ist ja richtig was los und das alles fair".

Bei der Siegerehrung durch Dr. Silke Sittner von der Firma Janssen-Cilag als Sponsor des HFV Ü50-Deine-Manndeckung-Futsal-Cup 2019, Verbandsfußballwart Jürgen Radeck und dem Vorsitzenden des Verbandsausschuss für Freizeit- und Breitensport, Claus Menke ging ein großer Dank an die Helfer des DRK Grünberg, an die Schiedsrichter und die Helfer in der Turnierleitung. Ein ganz besonderer Dank ging an Fritz Wagner für seine jahrelange und zuverlässige Hilfe bei den Veranstaltungen des F+B Ausschusses.

Neben den Pokalen und Preisen für die platzierten Mannschaften beim 10. HFV Ü35-Futsal-Cup 2019 wurde auch der älteste Spieler Ilidio Lopes Matias (SG Vulkan) ausgezeichnet.

Bericht: Claus Menke

Teilnehmerfeld (14 Teams):

  • TSV Korbach (Kreis Waldeck)
  • TSV Eintracht Stadtallendorf (Kreis Marburg)
  • SG Nieder-Ohmen/Stangenrod (Kreis Alsfeld)
  • TSV Großen-Linden (Titelverteidiger Kreis Gießen)
  • TSV Krofdorf-Gleiberg (Kreis Gießen)
  • SC Münchholzhausen/Dutenhofen (Kreis Wetzlar)
  • SG Donsbach/Burg (Kreis Dillenburg)
  • RSV Petersberg (Kreis Fulda)
  • SG Dorn-Assenheim/ Weckesheim (Kreis Friedberg)
  • SG Vulkan (Kreis Büdingen)
  • SG Altenhaßlau/ Eidengesäß (Kreis Gelnhausen)
  • FV Stierstadt (Kreis Hochtaunus)
  • TSV 1875 Höchst (Kreis Odenwald)
  • SC Olympia Lorsch (Kreis Bergstraße)

Turnierdokumente:

 

 


9. HFV Ü35-Futsal-Cup 2018

Ü35-Futsal-Cupsieger 2018: TSV Großen-Linden

Großen-Linden schlägt Titelverteidiger FV Stierstadt beim Ü35-Cup

Insgesamt 21 Ü-Mannschaften wollten sich den Titel bei den diesjährigen Futsal-Cups in den Altersklassen Ü35 und Ü50 sichern. Bemerkenswert dabei war, dass mit dem FV Hofbieber, dem FV Stierstadt und dem TSV Großen-Linden drei Vereine in beiden Altersklassen an den Start gingen. Begrüßt wurden die Teams am Samstagmorgen von Präsident Stefan Reuß, der sich von der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften durchaus beeindruckt zeigte und allen Spielern spannende und faire Spiele wünschte.

Nach den Vorrundenspielen der 12 Teams, die in drei Gruppen an den Start gingen, qualifizierten sich der SV Hofbieber, der FV Stierstadt und der VfL Michelstadt aus der Gruppe A für die Viertelfinals. Aus der Gruppe B schafften der SV Pars-Neu-Isenburg, der TSV Großen-Linden und der SV Nieder-Weisel den Sprung in die KO-Spiele. Die Achtelfinals wurden aus der Gruppe C durch die SG Niederweimar/Haddamshausen/Elnhausen und Olympia Lorsch komplettiert.

Als Sieger von zum Teil sehr spannenden Spielen zogen der SV Hofbieber nach einem 3:0 gegen den Vfl Michelstadt sowie der SV Nieder-Weisel nach einem 2:1 Sieg über den SV Pars Neu-Isenburg in die Halbfinals ein. Ihnen folgten der Titelverteidiger FV Stierstadt mit einem 3:2 Erfolg über Olympia Lorsch sowie der TSV Großen-Linden mit einem 2:0 über die SG Niederweimar/Haddamshausen/Elnhausen.

Die Halbfinals im Ü35-Turnier verliefen sehr spannend und der FV Stierstadt konnte als erste Mannschaft nach dem 4:1 gegen den SV Hofbieber den Finaleinzug bejubeln. Im zweiten Halbfinale zwischen den SV Nieder-Weisel und dem TSV Großen-Linden stand es nach 15 Minuten 1:1 und die Entscheidung musste von der 6m-Marke fallen. Hier hatten die Oldies aus Großen-Linden das bessere Ende für sich und setzten sich mit 2:0 durch.

Vor dem Finale stand das Spiel um die Plätze 3 und 4 auf dem Programm. Dass auch ein dritter Platz ein lohnenswertes Ziel ist zeigte die Partie SV Hofbieber gegen den SV Nieder-Weisel. So musste hier das 6m-Schießen die Entscheidung bringen. Am Ende jubelte der SV Hofbieber nach einem 3:1 Sieg.

Auch im anschließenden Finalspiel musste die Entscheidung vom Punkt fallen. In einer ausgeglichenen Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten hatten die Schützen des TSV Großen-Linden die besseren Nerven und gewannen den Hessentitel mit einem 3:1 im 6m-Schießen über den FV Stierstadt. Dieser wurde im Anschluss ausgiebig bejubelt und gefeiert. Die Ergebnisse aller Partien gibt es hier: Ergebnisse Ü-Futsal-Cups 2018

Video der Finalrunde: https://youtu.be/V211R3ilhno

Wie bei den Ü-Cups auf dem Feld und in der Halle üblich, wurde der älteste Spieler Dieter Kroh (60 Jahre) vom Ü35-Teilnehmer VfL Michelstadt von Claus Menke, Vorsitzender des Verbandsausschusses für Freizeit- und Breitensport, mit Präsent und Urkunde ausgezeichnet.

Bei der Siegerehrung bedankte Claus Menke bei den Mitarbeitern der Sportschule Grünberg für die hervorragende Verpflegung, den Helfer des F+B Ausschusses, den Helfern des DRK den Schiedsrichtern und erstmals bei den Physiotherapieschülern der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau. Das neue Angebot von Physiotherapeuten für die Spieler fand großen Anklang und soll auch beim Krombacher Ü50-Hessencup und beim Krombacher Ü40-Hessencup wieder angeboten werden.

Am Schluss bleiben ein gelungener Tag im Zeichen des Ü-Futsals und die Vorfreude auf das Turnier am 16.02.2019 mit zwei kleinen Jubiläen. So wird dann zum 10. Mal um den Ü35-Titel und zum 5. Mal um den Ü50-Titel gespielt.
 

Teilnehmerfeld Ü35:

  • SG Niederweimar/Haddamshausen/Elnhausen (Kreis Marburg)
  • TSV Großen-Linden (Kreis Gießen)
  • SG Aartal (Kreis Dillenburg)
  • SV Hofbieber (Kreis Fulda)
  • ESV Weiterode (Kreis Hersfeld-Rotenburg)
  • SV Nieder-Weisel (Kreis Friedberg)
  • SG Büches/Rohrbach (Kreis Büdingen)
  • ASG Birstein (Kreis Gelnhausen)
  • SV Pars Neu-Isenburg (Kreis Offenbach)
  • FV Stierstadt (Titelverteidiger - Kreis Hochtaunus)
  • VfL Michelstadt (Kreis Odenwald)
  • SC Olympia Lorsch (Kreis Bergstraße)

Ü35-Futsal-Cup 2017

Ü35-Futsal-Hessenmeister 2017: FV Stierstadt

Futsal Ü-Cups 2017  gehen nach Stierstadt und Darmstadt
Verdienstnadel für Reiner Held

22 Mannschaften, drei Spielfelder, 12 Schiedsrichter, 10 Personen in der Turnierleitung, 50 Spiele und 157 Tore bildeten am 11.02.2017 den Rahmen, um die diesjährigen Sieger beim Ü35-Futsal-Cup und beim Ü50-Futsal-Cup in Grünberg zu ermitteln.

Mit dem FV Stierstadt sicherte sich eine Mannschaft den Ü35-Titel , die schon seit Jahren an den diversen Ü-Angeboten des HFV teilnimmt und in der Regel „oben“ mitspielt. Entsprechend wurde der erste Ü-Titel von den Spielern beim Abpfiff des Endspiels gegen die SG Versbachtal (2:1) bejubelt. Platz drei sicherte sich der Vorjahressieger RSV Petersberg mit einem 1:0 gegen den TSV Krofdorf-Gleiberg.

Die AH-SG Darmstadt konnte ihrer Titelsammlung den Ü50-Futsal-Cup hinzufügen. Im Endspiel wurden die Oldies von Futsal America Latina sicher mit 3:0 besiegt. Damit befinden sich die Ü50 Titel in Halle und Feld im Besitz der AH SG Darmstadt. Platz drei ging nach einem 4:1 Sieg gegen die SG Kirchhain/Betziesdorf an den SV BSC Mörlenbach.

Alle Ergebnisse gibt es hier: Spielplan und Ergebnisse Ü-Futsal-Cups 2017

Der 11.02.2017 war auch für den Kreisfußballwart der Bergstraße Reiner Held ein besonderer Tag, da er vor Turnierbeginn von Präsident Stefan Reuß und dem Vorsitzenden des Verbandsausschusses für Freizeit- und Breitensport mit der großen Verdienstnadel des HFV ausgezeichnet wurde.

Bericht C. Menke

Das Ü35-Teilnehmerfeld setzte sich wie folgt zusammen:

  • SG Versbachtal (Kreis Marburg)
  • TSV Krofdorf-Gleiberg (Kreis Gießen)
  • RSV Petersberg (Titelverteidiger, Kreis Fulda)
  • SV Hofbieber (Kreis Fulda)
  • SG Sorga/Kathus (Kreis Hersfeld-Rotenburg)
  • FC Nieder-Florstadt (Kreis Friedberg)
  • Sportfreunde Oberau (Kreis Büdingen)
  • ASG Birstein (Kreis Gelnhausen)
  • SV Pars Neu-Isenburg (Kreis Offenbach)
  • FV Stierstadt (Kreis Hochtaunus)
  • Futsal Adler Eschborn (Kreis Maintaunus)
  • TSV 1875 Höchst (Kreis Odenwald)
  • SV/BSC Mörlenbach (Kreis Bergstraße)

Turnierinformationen: