Landkarte - Kreis Limburg-Weilburg

Willkommen beim Fußballkreis

 Limburg-Weilburg

 

Infos zur Wechselperiode II

Werte Vereinsvertreter,

 

im Hinblick auf das nahende Jahresende möchte ich diese Gelegenheit nutzen, Ihnen auch im Namen meiner Kolleginnen und Kollegen für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit in diesem Jahr zu danken.

 

In Ihrem Auftrag haben wir seit Jahresanfang über 140.000 Einzelvorgänge eingepflegt und über 70.000 Pässe gedruckt. Zudem haben wir allein im Rahmen der Wechselperiode I mehr als 15.000 E-Mails bearbeitet bzw. versendet. Wir hoffen, dass wir dieses zu Ihrer Zufriedenheit umsetzen konnten. Andernfalls nehmen wir Ihre Verbesserungsvorschläge gerne entgegen.

 

Die Umstellung auf die neue E-Postfachadresse verlief reibungslos und die Antragstellung Online wird rege genutzt. Mittlerweile werden über 95 % aller möglichen Antragsarten online vorgenommen. Systemseitige Erweiterungen, wie die Ermöglichung der Eingabe „kein Spiel gespielt“ durch den abgebenden Verein, haben sich bewährt und wir werden das System weiter ausbauen.

 

Gerne können Sie diese Möglichkeit auch für die bevorstehende Wechselperiode II nutzen. Beachten Sie bitte dazu die auf unserer Homepage.


www.hfv-online.de/service/spielerpass/wechselperiode-ii/
-


www.hfv-online.de/service/spielerpass/juniorenbereich/
.

 

Das Wichtigste erhalten Sie hier in kurzer Zusammenfassung:

 

Allgemeine Informationen:

  • Spieler des älteren A-Juniorenjahrgangs (Jg. 2000) und Spielerinnen des älteren B-Juniorinnenjahrgangs (Jg. 2002) wechseln, genauso wie die Seniorinnen/Senioren, unter den hier aufgeführten Bedingungen
  • Jugendbereich: keine Abmeldefrist im Winter! Wechsel mit Zustimmung (drei Monate + ein Tag ab dem Tag der Abmeldung) -  Wechsel ohne Zustimmung (sechs Monate ab Tag des letzten Pflichtspieleinsatzes + ein Tag)
  • Entschädigungssummen sind im Winter frei verhandelbar (Jugend und Senioren)
  • Abmeldung unbedingt erst nach dem letzten zu absolvierenden Spiel tätigen
  • Wechsel können schon jetzt beantragt werden (selbstverständlich auch vor dem 01.01.2019), sofern der Spieler nicht mehr für den abgebenden Verein spielen will
  • Vertragsabschluss ersetzt nicht die Freigabe des abgebenden Vereins; Zustimmung muss beim Wechsel Amateur zum Vertragsspieler in WP II zusätzlich eingereicht werden

 

Selbstverständlich können die anstehenden Vereinswechsel auch jetzt schon beantragt werden. Achten Sie allerdings unbedingt darauf, dass die Abmeldungen (auch die Abmeldungen durch den aufnehmenden Verein im Zuge des Online-Vereinswechselantrages)<wbr /> der Spieler erst nach dem letzten evtl. noch ausstehenden Spiel getätigt werden. Das Pflichtspielrecht für die Seniorenspieler wird bei vorliegender Freigabe daraufhin zum 01.01.2019 erteilt.

 

 

Bitte leiten Sie diese E-Mail an die verantwortlichen Personen weiter (Spielausschuss, Jugendleiter …).


Zudem ist zu beachten, dass die HFV-Geschäftstelle am 27. und 28.12.2018 geschlossen bleiben wird. Ab dem 02.01.2019 sind wir dann wieder für Sie erreichbar.

 

Das Passstellenteam wünscht Ihnen und Ihren Familien ruhige und besinnliche Weihnachten sowie einen guten Start in ein gesundes Jahr 2019.


WPII_Info_Vereine


 

Mit sportlichen Grüßen Stefan Heck

HFV-Leitfaden Kinderschutz

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsvorstände, Jugendleiter, Jugendtrainer, Betreuer und Eltern!

 

Fußball ist ein einfaches Spiel, das überall auf der Welt von Groß und Klein gespielt wird. Doch dieser Sport - den wir als Leidenschaft teilen - kann so viel mehr, als einen Ball im Tor zu versenken, Jubel zu erzeugen oder Niedergeschlagenheit. Es geht auch darum, die Juniorinnen und Junioren zu beschäftigen, sie zu Bewegung zu animieren und das soziale Leben in einer Gemeinschaft nahe zu bringen.

 

Durch das Zusammenleben entsteht Vertrauen, das nicht missbraucht werden darf. Doch leider treten diese Fälle – wenn auch vereinzelt - auf. Wie geht man damit um? Wem gegenüber kann man einen Verdacht äußern? Welcher Schritt geht zu weit, welcher ist nicht ausreichend, welcher ist notwendig?

 

Dieser Handlungsleitfaden zur Prävention und Intervention soll Ihnen bei Fragen des Kinderschutzes helfend zur Hand gehen. Hier können Sie Ansprechpartner kontaktieren, die Ihnen zur Seite stehen und mit Ihnen gemeinsam das weitere Vorgehen besprechen. Denn dieses Thema ist viel zu wichtig, als dass es bei Zweifeln, Unsicherheit oder Bedenken unter den Teppich gekehrt werden darf. Im Gegenteil gilt hier: Besser zehnmal zu viel handeln als einmal zu wenig!

 

Bewahren Sie daher diese Informationen gut auf und handeln Sie, wenn es Anzeichen dafür gibt, dass das Wohl von Kindern oder Jugendlichen in Ihrem Verein gefährdet ist. Der Dank dafür ist Ihnen gewiss.

 

HFV-Leitfaden Kinderschutz

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

HESSISCHER FUSSBALL-VERBAND e.V.

 

Stefan Reuß

Präsident

HFV-Delegation zu Besuch beim RSV Weyer

Präsident Stefan Reuß im Rahmen des Vereinsdialoges den RSV Weyer. Gemeinsam mit Benjamin Koch (stv. Geschäftsführer) und Jonas Stehling (Koordinator Masterplan Amateurfußball) waren die HFV-Vertreter nach Weyer gereist, um mit dem Verein über aktuelle Themen, die Situation im Verein und sonstige Themen zu diskutieren. Auch der Kreisfußballausschuss Limburg-Weilburg um Jörn Metzler, Roger Barthelmes, Matthias Bausch und Udo Schätzle war mit von der Partie.


RSV-Vorstandsvorsitzender Roger Barthelmes freute sich über den Besuch: „Der Vereinsdialog bietet eine gute Gelegenheit, um den persönlichen Austausch zwischen Verein und Verband zu etablieren. Wir konnten neue Anregungen in den Verband geben und haben gleichzeitig vielen Informationen zu unterschiedlichen Themen erhalten. Das ist die Basis einer guten Kommunikationskultur.“
Im Mittelpunkt des Abends standen die Themen Steuern & Finanzen, Spielbetrieb, Talentförderung, Integration und Inklusion. Wie können wir die Strukturen im Spielbetrieb für die Vereine optimal gestalten? Welche Unterstützung bietet der HFV in Bezug auf die Themen Steuern und Finanzen? Welche Maßnahmen werden zur Stärkung des Ehrenamtes ergriffen?
Es konnten offene Fragen der Vereinsvertreter beantwortet werden. Aber auch neue Ideen insbesondere mit Blick auf den Spielbetrieb und die Spielklassenstruktur konnte die HFV-Delegation mitnehmen. Genauso wurden auch kritische Fragen zu aktuellen Themen gestellt.
Präsident Stefan Reuß machte zum Abschluss die wichtige Zusammenarbeit des Verbandes mit den Vereinen deutlich: „Letztlich sitzen wir alle – Vereine und Funktionäre – im gleichen Boot. Der Verband ist ein Zusammenschluss der Vereine. Alle arbeiten gemeinsam an der gleichen Sache!“
Der Vereinsdialog ist ein Bestandteil des DFB-Masterplans, der im Rahmen des Amateurfußball-Kongresses in Kassel 2012 durch die Basis des deutschen Fußballs wurde. Kernziel des DFB-Masterplans ist die Zukunftssicherung des Amateurfußballs und besteht aus den drei Säulen „Kommunikation“, „Flexibilisierung des Spielbetriebs“ und „Vereinsservice“. Neben der Amateurfußball-Kampagne mit dem Slogan „Unsere Amateure. Echte Profis“ bildet der Vereinsdialog das Herzstück im Bereich der „Kommunikation“, um die Vereine, Kreise und den Landesverband bestmöglich für die Zukunft zu wappnen.

Quelle: Jonas Stehling HFV

Ausschreibungsunterlagen zur DFB - Anerkennungskultur im Jahr 2018

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Ehrenamtsbeauftragte.

"Ehre, wem Ehre gebührt": Der DFB verleiht jährlich den Ehrenamtspreis und für junge Ehrenamtler die Auszeichnung Fußballhelden.

Damit soll das Engagement der deutschlandweit etwa 1,7 Millionen ehrenamtlichen Vereinsmitarbeiter honoriert werden.

Nun läuft die Ausschreibungsphase bis zum 31.August 2018, auch im Fußballkreis Limburg- Weilburg.  

Die detaillierten Kriterien zur Ausschreibung, entnehmen Sie bitte den Anlagen. 

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich an. Ich bin gerne behilflich.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Dörr

Anlage_1_Vorlage Musteranschreiben für die Vereine

Anlage_2a_Melde-Formular DFB-Ehrenamtspreis 2018

Anlage_2b Information DFB-Ehrenamtspreis

Anlage_3a_Melde-Formular Fußballhelden 2018

Anlage_3b_Information Fußballhelden 2018

 

 

Hadamar, Waldbrunn II und SG Villmar/Weyer verteidigen Krombacher Kreispokal

Die Kreispokalsieger aus dem Vorjahr konnten gleich alle drei den Titel behaupten. Der SV RW Hadamar siegt problemlos gegen den FC Walbrunn. Bei den Reserven holte sich der FC Waldbrunn II gegen den TUS Dietkirchen den Pokal und bei den AH verteidigte die SG Villmar/Weyer gegen die SG Kirberg/Ohren/Nauheim den Titel

Bei bestem Fußballwetter konnten knapp 250 ein packendes Finale der Reserveteams auf dem Sportgelände des FCA Niederbrechen sehen. Die beiden Kreisoberliga-Teams kamen in der regulären Spielzeit nicht über ein 2:2 raus, sodass es in die Verlängerung ging. Dabei ging der TUS Dietkirchen mit Toren von Benedikt Bouillon (34.min) und Mario Dietrich (54.min) zweimal in Führung. Die Waldbrunner Reserve schaffte aber jeweils durch Tobias Rösler (42.min) und Marcel Jede (66.min) den Ausgleich. Es dauerte auch in der Verlängerung nicht lange bis Dietkirchen durch Tomas Kiritschuk (92.min) wieder in Führung ging. Binnen 120 Sekunden drehten die Westerwälder dann mit zwei Distanzschüssen von Marcel Jede (96.min) und Tobias Rösler (98.min) die Partie und führten plötzlich mit 4:3, ehe Maximilian Neuhof in der 112 Minute zur Entscheidung traf. Der späte Treffer von Tomas Kiritschuk reichte dann nur noch für den 5:4 Anschlusstreffen und Endstand.

Die Alten Herren der SG Villmar/Weyer hatten in diesem Jahr endlich richtig zu jubeln, da im letzten Jahr das Finale aufgrund der kampflosen Absage des Gegners nicht ausgetragen wurde. In einer spannenden Partie an Vatertag stand es nach 90 Minuten 1:1. Die Tore erzielten Dirk Höhler (32.min) per Foulelfmeter für die SG Villmar/Weyer und Matthias Edel (61.min) für die SG Kirberg/Ohren/Nauheim. Auch in der Verlängerung konnte keine Mannschaft einen Torerfolg feiern, sodass die Partie im Elfmeterschießen entschieden werden musste und mit 5:6 für die SG Villmar/Weyer ausging.

In der Partie der Ersten Mannschaft konnte der Hessenligist und Favorit seiner Rolle ohne Probleme gerecht werden. Gegen den Klassentieferen FC Waldbrunn gingen die Fürstenstädter nach Toren durch Jerome Zey (3.min)  und Marius Löbig (14.min) früh in Führung. Trotzdem hielt Waldbrunn gut dagegen, hatte aber die individuelle Klasse der Hadamarer Spieler keine Chance. In der 62. Minute erhöhte Benjamin Kretschmer per Elfmeter nach Foul von Keeper Marvin Göltl an Steffen Rücker auf 3:0. Es dauerte nicht lang bis Marius Löbig (69.min) und Jerome Zey (71. Min) zur endgültigen Entscheidung trafen. Dennoch gab sich Waldbrunn nicht auf und kam durch Mustafa Metovic (85.min) und Steffen Moritz (90. Min) zu zwei Ehrentreffern.

Trotz des Wetters waren knapp 600 Zuschauer nach Niederbrechen gereist um das Finale des Krombacher Kreispokals zu sehen. Ein besonderer Dank gilt dem FCA Niederbrechen, der seine Sportanlage zur Verfügung stellte und gut für Verpflegung der Zuschauer sorgte.

SV RW Hadamar

FC Waldbrunn II

SG Villmar/Weyer AH

(Bilder: flw24.de)