Landkarte - Kreis Maintaunus

Liebe Freunde des Main-Taunus-Fußballs,

ungläubig hat der Fußballfan im Kreis im letzten Jahr auf die Homepage geblickt- waren doch einige Seiten nicht auf dem neuesten Stand oder gar falsch - Termine fehlten. Dies soll sich nicht wiederholen und so sind wir mit Volldampf an der Korrektur der Seiten. Bis Ende Juli soll dies erledigt sein.

Hier schon einmal der neue "Einstieg":

Zum allgemeinen Verlauf der Mannschaftsmeldungen und der Ligenzugehörigkeiten ist festzustellen, dass der MTK "Federn" lassen musste und nicht mehr so zahlreich in den Verbandsligen vertreten ist.

Mit Eddersheim im zweiten Jahr einen Hessenligisten unter uns zu haben ist super und wird sich hoffentlich auch so erfolgreich fortsetzen.

Nach dem Rückzug von DJK Flörsheim aus der Verbandsliga stehen nur noch zwei Teams dort für den MTK im Wettstreit - der SV Zeilsheim als 3. der abgelaufenen Saison und der Germ. Schwanheim.

In die Gruppenliga, aus der sich Hornau verabschieden musste, rückt Germ. Okriftel nach und bildet so den "Sechser-Pack" aus dem MTK, dem noch SG Oberliederbach, VfB Unterliederbach, Tura Niederhöchstadt, FC Eddersheim II und SG Hoechst angehören.

Trotz der Tatsache, dass wir noch gut aufgestellt sind - ist eine leicht abnehmende Tendenz der Mannschaftszahlen im Vergleich zu den vergangenen Jahren festzustellen.

Im Frauenfußball haben wir im Kreis es vor Jahren schon realistischer eingeschätzt, als es DFB und HFV getan haben. Der Boom von 2011, der eine nachhaltige Auswirkung auf den Frauenfußball haben sollte, ist verpufft und Mannschaftsrückgänge sind zu verzeichnen. Auch unser Kreis hat hier Federn lassen müssen, auch wenn in diesem Jahr wieder neun Mannschaften gemeldet wurden.

Auch der Jugendbereich im Kreis ist gut aufgestellt. Festzuhalten ist aber, dass sich Vieles geändert hat und es nicht leichter wird, Mannschaften ab den C-Junioren zu stellen. Die Ganztagsschule tut ihr Übriges dazu – dieser Aufgabe müssen sich die Vereine stellen und wir versuchen zu helfen.

In allen Ligen tut sich jährlich etwas – einige Vereine konnten ihren enormen Aufwand zur Bewältigung der Aufgaben nicht mehr leisten und mussten auch Mannschaften zurückziehen. Dies wird auch in Zukunft nicht zu vermeiden sein – Spieler und ehrenamtliche Helfer wachsen nicht auf den Bäumen und das persönliche Umfeld mit all seinen Facetten wie Arbeit, Familie, Hobby + Freizeit,  hat sich in vielfältiger Weise verändert.

„Der Verein“ ist nicht mehr wie noch vor Jahren das Hauptaugenmerk neben Beruf und Familie. Da gilt es anzusetzen, damit der Einzelne nicht überfordert wird. Hierbei versuchen wir zu helfen – es werden Kurse, Lehrgänge und persönliches Erscheinen bei den Vereinen angeboten.

Zum Schluss aber wieder der eine Punkt, der nicht nur den Mitgliedern des Fußballausschusses „stinkt“, sondern auch den ECHTEN Fußballfreunden auf und neben dem Platz.

Es ist das Verhalten von Leuten die der Ansicht sind, Beleidigungen und Pöbeleien seien der aktuelle Umgangston auf einem Sportplatz - dem ist wahrlich nicht so.

Ebenso ist es nicht förderlich, wenn im Internet und allen sonst so beliebten, sozialen(???!!!???) Netzwerken Hetze gegen Vereine, Schiedsrichter oder Spieler gestartet wird.

Anstand und Respekt sind eng verbunden und eine Erziehungssache, an der ALLE beteiligt sind und sich KEINER entziehen kann.

ALLE müssen in diesem Punkt an einem Strang ziehen, damit unser geliebter Fußball nicht noch mehr mit Negativschlagzeilen aufschlägt.

Also dann – lasst auch 2019/2020 den Ball rollen und uns zusammen am Fußball erfreuen.

Kreisfußballwart K.-H. Reichert für den Kreisfußballausschuss Main-Taunus