Landkarte - Kreis Bergstraße

Futsal-Hessencup

(kar). Der Samstag war nicht der Tag der Bergsträßer Fußballer in Grünberg. Beim elften Ü35-Futsal-Cup des Hessischen Fußball-Verbandes durfte Kreismeister TSV Auerbach schon nach der Vorrunde die Koffer packen, Titelverteidiger SC Olympia Lorsch folgte wenig später im Viertelfinale. „Das ist etwas unglücklich gelaufen“, beobachtete Kreisfußballwart Reiner Held (Bürstadt), der in die umfangreiche Organisation der doppelten Titelkämpfe eingebunden war. Neben der Ü35 ermittelte auch die Ü50 Hessens Beste; am Start waren insgesamt 29 Mannschaften in zwei Hallen auf drei Feldern.

Die Auerbacher starteten mit einer 2:3-Niederlage gegen ASV Gießen, besiegten die SG Donsbach/Burg mit 2:0 und verloren das entscheidende Spiel ums Weiterkommen gegen den späteren Sieger RSV Petersberg mit 0:1.

Die Oldies des SC Olympia Lorsch marschierten mit drei Siegen locker und torhungrig durch die Vorrunde (3:1 TSV Korbach, 4:2 FSV Geislitz. 2:0 TSV Höchst), fanden im Viertelfinale gegen den drittbesten Vorrundendritten, dem SV Pars Neu-Isenburg, aber ihren Meister. Lorsch führte in dieser Partie 1:0 und hatte weitere hochkarätige Chancen, kassierte aber das 1:1. Im Sechsmeisterschießen verballerte die Olympia vier von fünf Versuchen und unterlag mit 2:3.

Den Frust über das Ausscheiden konnten die Lorscher noch vor Ort herunterspülen – dieses Vergnügen war den Halbfinalisten nicht mehr vergönnt. Wie schon im vergangenen Jahr gingen dem Hessischen Fußball-Verband die Getränke vorzeitig aus.

Die AH-SG Darmstadt ist so etwas wie der Angstgegner der TSV Auerbach. Zum dritten Mal seit 2018 zogen die Bergsträßer bei Wettbewerben auf Hessenebene im direkten Vergleich mit der AH-SG den Kürzeren. Diesmal, beim sechsten Ü50-Hessencup am Samstag in Grünberg, hieß es im Viertelfinale 1:2 aus TSV-Sicht. Auerbach war raus, Darmstadt setzte seinen Siegeszug fort, gewann schließlich auch das Finale (4:3 nach Sechsmeisterschießen gegen RSV Petersberg). Mit vier Punkten aus drei Vorrundenspielen hatten die Bergsträßer als Zweiter der Gruppe D das Viertelfinale erreicht.


FSG Riedrode siegt im Elfmeterschießen

Einhausen (kar). Wenn bloß diese Elfmeterschießen nicht wären, mögen sich die Altherrenfußballer des VfR Fehlheim  gedacht haben. Wie schon im Hessenpokal-Halbfinale zogen die Fehlheimer nun auch im Kreispokal-Endspiel vom Punkt aus den Kürzeren: 4:5 (1:1. 0:0) hieß es aus Sicht des Titelverteidigers gegen die FSG Riedrode.

100 Zuschauer sahen auf dem Kunstrasenplatz in Einhausen ein spannendes Finale zweier gleichwertigen Mannschaften. Ein Manko hatte die Begegnung allerdings. Sie war arm an guten Torchancen. Ausnahme: die 25. Minute. Da stand ein Fehlheimer frei vor dem Riedroder Tor, hatte aber Pech, als sein Schuss aber vom Innenpfosten ins Feld zurücksprang.

Im zweiten Abschnitt hatte der VfR mehr Spielanteile. Das Tor fiel aber auf der Gegenseite. Nach einem schönen Freistoß stieg Dirk Horaczek am höchsten und vollendete mit einem wuchtigen Kopfball zum 1:0 für Riedrode (50.). Fehlheim erhöhte den Druck und schaffte durch Markus Schäfer eine knappe Viertelstunde später den Ausgleich. Das 1:1 hatte auch nach 70 Minuten Bestand.

Im Elfmeterschießen zeigte Riedrode die besseren Nerven und verwandelten alle Strafstöße sicher, während auf der Gegenseite Darius Ramonas und Tobias Rizert dagegen scheiterten an FSG-Keeper Anderas Planert.

Belohnt wurden die Leistungen beider Mannschaften von Kreisfußballwart Reiner Held. „Die Biergutscheine haben sich beide Mannschaften redlich verdient“, sagte der Pokalspielleiter, der nur eines nicht dabei hatte: einen Pokal. Diesen gab es mangels Sponsor für diesen Wettbewerb nicht.

Die AH der FSG Riedrode vertritt nun den Kreis Bergstraße in der ersten Runde des Hessenpokals, die vom 9. bis 31. August ausgetragen wird.


Melderekord

Bild: privat

Über vier Anmeldung zum AH-Kreispokal (Ü-35) 2019 durfte sich Pokalspielleiter Reiner Held freuen.

Dies bedeutet einen "Melderekord" für diesen Wettbewerb und bestätigt, das auch noch auf Großfeld AH-Spiele austragen werden können.

Am Montag den 20.05. stand die Auslosung der Halbfinalbegegnungen an. Die Lose, wurden von den "Ur-AH-Spielern" des SV Lörzenbach gezogen. Dabei kam es zu nachfolgenden Begegnungen.

Die Spiele müssen bis zum 15.06.2019 ausgetragen werden. Letzter Termin für das Endspiel ist der 29.06.2019.

Reiner Held bittet die Heimvereine den jeweiligen Gegner zu kontaktieren und einen verbindlichen Termin festzulegen. Nach Einigung auf einen Termin, soll dieser schnellst möglich über das elektr. Postfach an ihn gemeldet werden.