Gesellschaftliche Verantwortung

Mit 2100 Vereinen und 5,5 Millionen Mitgliedern ist der Hessische Fußball-Verband der zweitgrößte Sportfachverband in Hessen. Der Hessische Fußball-Verband ist sich – nicht nur wegen der hohen Mitgliederzahl - seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst.

Gleichzeitig ist die gesellschaftliche Verantwortung für den HFV der Ansporn, die sozialen Potenziale des Fußballs zur Entfaltung zu bringen und dazu beizutragen, dass seine ethischen Werte aus innerer Überzeugung gelebt werden. Dies nicht zuletzt auch aufgrund seiner großen gesellschaftlichen Bedeutung, der medialen Aufmerksamkeit sowie der Begeisterungsfähigkeit bei Aktiven und Fans.

Hinzu kommt, dass der Fußball wie keine andere Sportart Menschen jeden Alters  und jeder Herkunft zusammenbringt. Es gilt, die vielfältigen Potenziale des Fußballs verantwortungsvoll zu nutzen. Dies ist Verpflichtung und Chance zugleich. Denn überall da, wo viele Menschen mit unterschiedlicher Sozialisation zusammenkommen und mit- und gegeneinander Fußball spielen, sind auch Konflikte vorprogrammiert.
Der HFV nimmt seine gesellschaftliche Verantwortung wahr, möchte diese Konflikte minimieren und die Chancen des Fußballs für ein friedliches Miteinander auf und neben dem Fußballfeld nutzen.

Die Sozialstiftung des Hessischen Fußballs (SHF) hat sich die Durchführung und Förderung von sozialen Aktivitäten im Fußball, insbesondere Maßnahmen zur Gewaltprävention, Integration und Fair Play zum Ziel gesetzt. Unter dem Dach von Fair Play Hessen werden alle sozialen Aktivitäten der Sozialstiftung und des Hessischen Fußball-Verbandes zusammengefasst. Darüber hinaus werden auch alle Aktivitäten von Partnern in Hessen (Vereine, Kommunen, Ausschüsse etc.), die sich rund um das Thema Fair Play engagieren gebündelt und eine Plattform zur Kommunikation geboten. Damit trägt der HFV seiner sozialpolitischen Verantwortung Rechnung.