Masterplan „Zukunftsstrategie Amateurfußball“

Der Amateurfußballkongress 2012 in Kassel markiert einen wichtigen Meilenstein mit Blick auf die systematisierte Förderung von Maßnahme zur Verbands- und Vereinsentwicklung. Mit dem Masterplan „Zukunftsstrategie Amateurfußball“ 2013-2016 sind erstmals konkrete Maßnahmen in einem Entwicklungsplan für den Amateurfußball niedergeschrieben worden. Der Hessische Fußball-Verband hat sich dabei eine verbindliche Umsetzung der Zielvereinbarung zum Ziel gesetzt.

Mit der 2. Auflage des Masterplans für die Periode 2017-2019 sind Maßnahmen konkretisiert und ergänzt sowie neue Aufgaben hinzugenommen worden. Der Masterplan 2017-2019 umfasst insgesamt 49 Maßnahmen, die ebenfalls in einer gemeinsamen Zielvereinbarung des DFB mit dem Hessischen Fußball-Verband definiert und mit Zielwerten hinterlegt worden sind. Inhaltlich ist der Entwicklungsplan in drei Handlungsfelder (Kommunikation, Spielbetrieb und Vereinsservice) strukturiert. Der DFB-Masterplan steht hier zum Download bereit.

Nicht alle Ziele konnten erreicht werden und neue Herausforderungen sind hinzugekommen. Diese Erkenntnis hat auch der letzte Amateurfußballkongress 2019 in Kassel bestätigt. Deshalb entwickelt der DFB gemeinsam mit seinen Landesverbänden eine 3. Auflage des Masterplans „Zukunftsstrategie Amateurfußball“ mit Zielrichtung EURO 2024.

Fortschreibung Masterplan 2024

Der Masterplan 2024 und seine flächendeckende Umsetzung soll die Fußballorganisation und vor allem die Vereine in die Lage versetzen, die Chancen der EURO 2024, vor allem zur Gewinnung aktiver Vereinsmitglieder, zu nutzen. Dabei soll durch den Masterplan die Amateurfußballentwicklung kontinuierlich ausgebaut und gesteuert werden.

Grundlage des Masterplans sind die Ergebnisse und priorisierten Handlungsempfehlungen des Amateurfußball-Kongresses vom Februar 2019. Diese wurden verdichtet und zu sieben festen Teilzielen für die Zukunft des Amateurfußballs zusammengefasst:

1.    Gewinnung, Bindung und Entwicklung von Spielerinnen und Spielern
2.    Erhöhung der Zahl der Mannschaften im Spielbetrieb und den Vereinen
3.    Gewinnung, Bindung, Aus- und Weiterbildung von Trainerinnen und Trainern
4.    Gewinnung, Bindung, Aus- und Weiterbildung von Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern
5.    Gewinnung, Bindung, Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in den Vereinen
6.    Verbesserter Zugang zu moderner Sportinfrastruktur
7.    Optimierung der Ressourcen für Vereine
8.    Gewinnung und Bindung von Fans und passiven Mitgliedern

Der Masterplan wird um neue Handlungsfelder ergänzt. Zukünftig werden die Bereiche Vereinsentwicklung, Spielbetrieb, Qualifizierung/ Bildung, Kommunikation, Digitalisierung und gesellschaftliche Anforderungen bespielt.

Der bundesweite Startschuss des Masterplans 2024 fällt im Januar 2021.