Landkarte - Kreis Biedenkopf

Im Fußballkreis Biedenkopf werden im Jahr 2019 zahlreiche Weiterbildungsmaßnahmen angeboten.

Für weitere Fragen steht Diether Achenbach (diether.achenbach@t-online.de) zur Verfügung.

Und hier kann man sich direkt anmelden:

https://www.dfbnet.org/vkal/mod_vkal/webflow.do?event=NEW&dmg_company=HEFV

 

 


Neuer Lehrgang Basiswissen




3 neue C-Lizenz-Fußballtrainer im Fußballkreis Biedenkopf

In diesem Jahr hat der 8. dezentrale Trainerlehrgang im Fußballkreis Biedenkopf erfolgreich stattgefunden. Es gibt 3 neue C-Lizenztrainer im Hinterland.

In einer zum wiederholden Male erfolgreich praktizierten Kooperationsveranstaltung der Fußballkreise Biedenkopf und Dillenburg haben auch 13 weitere Fußballbegeisterte aus dem Dillkreis viel Engagement und Zeit aufgebracht um die C-Lizenz des Deutschen Fußballbundes zu erlangen.

In einer 110 Stunden umfassenden Fortbildung wurde die Qualifikation erreicht. Nun haben sie alle die erste Stufe im DFB-Trainersystem erfolgreich während ihrs Prüfungstages im Rehbergstadion in Herborn erreicht. Sie sind ab sofort DFB – C-Lizenztrainer mit dem Profil Kinder / Jugend und können in ihren Vereinen die Bambini bis A-Junioren Mannschaften bzw. Seniorenmannschaften bis zur Kreisoberliga trainieren. Dafür haben sie die neuesten Konzepte der Trainingslehre, Taktik, Technik und Mannschaftsführung erlernt. Dabei war sicherlich hilfreich, dass alle Lehrgangsteilnehmer bereits in die Trainingsarbeit ihrer Heimatvereine eingebunden sind.

Alle Teilnehmer waren sich über den Erfolg dieser Fortbildung einig. Neben der sportlichen Weiterbildung, dem Erlernen der modernen Trainingslehre haben sich auch Freundschaften entwickelt, die sicherlich auch im zukünftigen Spielgeschehen zum Tragen kommen resümierte Harald Premer als einer der neuen Lizenzinhaber.

„In Bezug auf die Trainerausbildung können wir im Fußballkreis Biedenkopf zufrieden sein. Jährlich steigern wir die Anzahl der lizenzierte Trainer/innen und gewinnen damit ein Mehr an Qualität in der Fußball Ausbildung in den Hinterländer Vereinen“ so Diether Achenbach, Koordinator für Qualifizierung.

Die begehrte C-Lizenz erhielten aus dem Kreis Biedenkopf:

Daniel Klingelhöfer (RSV Wommelshausen), Christian Nickel (SV Kickers Erdhausen) und Harald Premer (SSV Endbach/Günterod)

Foto: Von Links: Klingelhöfer, Premer, Achenbach, Nickel


20. August 2018 Kurzschulung „Training mit D- und C-Junioren“

24. September 2018 C-Lizenz Fortbildung


Fußballfortbildung „1 gegen 1 in der Defensive“ zeigte neue Trainingsimpulse

Mit 21 Teilnehmern fand die Fortbildung im Fußballkreis Biedenkopf zum Thema „1 gegen 1 in der Defensive“ eine gute Resonanz. Dabei galt es, diese komplexe Trainingseinheit mit der richtigen Methode zu vermitteln.

Diether Achenbach, Koordinator für Qualifizierung in der Hinterländer Fußballgemeinschaft, hatte in seiner Begrüßung deutlich gemacht, dass in dieser praxisnahmen Fortbildung die wichtigsten Grundlagen im Defensivverhalten eines Fußballers aufgezeigt werden sollen. Schließlich geht es dabei um die Verbesserung der Individualtaktik eines Spielers. Ein geschicktes Verteidigen im 1 gegen 1 ist die Basis für gruppen- und mannschaftstaktische Defensivkonzepte auf dem Fußballplatz.

Mit Harald Hauer aus Rauschenberg stand dabei ein erfahrener Lehrreferent des Hessischen Fußballverbandes und Verbandsligatrainer auf dem Sportgelände des FSV Buchenau für die Vermittlung der Basics im Zweikampftraining bereit. Er zeigte in ausgewählten Praxisbeispielen in welchen 2 Zonen des Sportfeldes das 1 gegen 1 in der Defensive vorkommt: direkt am Flügel und im Zentrum. Dabei ergeben sich Situationen, dass sich der Verteidiger frontal, seitlich und im Rücken des Angreifers begegnen. Mit profunden Hinweisen für die Verteidiger konnte Harald Hauer die für Demozwecke eingesetzten jüngeren Seniorenspieler des FSV Buchenau coachen. Dabei zeigte er welche Wege der Verteidiger zustellen muss, welche Stellung zum Angreifer einzunehmen ist, wo der optimale Körperschwerpunkt liegen sollte, welche Abwehrfinten eingesetzt werden können, wie der Angreifer abzudrängen ist, wo sich Laufwege kreuzen um den Ball abzulaufen und welches Tempo und Laufrichtung zum Angreifer aufzunehmen ist sowie der richtige Zeitpunkt zum Attackieren und sich zwischen Angreifer und Ball zu schieben liegt. Dabei wurden auch die häufigsten Fehler im Abwehrverhalten angesprochen: Verteidiger dreht dem Angreifer den Rücken zu, Verteidiger weicht nicht zurück und wird überlaufen, Verteidiger greift zu ungestüm an und wird ausgespielt, Verteidiger provoziert den Angreifer nicht auf dessen schwächeren Seite zu drippeln, der Verteidiger deckt zu eng und wird vom Angreifer umwickelt oder der Verteidiger hält einen zu großen Abstand zum Angreifer, so dass dieser sich drehen und in eine frontale Abspiel- bzw. Schussposition gelangen kann.

Seine professionell und akribisch vorbereitenden Praxisbeispiele untermauerte Harald Hauer nochmals mit den wichtigsten Leitlinien für das 1 gegen 1 Training in der Defensive. So gilt es den Spieler mal als Angreifer, mal als Verteidiger agieren zu lassen. Taktische Grundregeln anschaulich und prägnant zu vermitteln und die Spieler dabei aktiv in alle Lernprozesse einzubinden. Spielbezogene Aufgaben bereits in jüngeren Juniorenjahrgängen zu stellen und dabei Raum zum Ausprobieren und austesten zu geben. Sowie letztlich wegen der intensiven Trainingsaktionen beim 1 gegen 1 auf ausreichende Pausen zu achten. Es liegt an dem Trainer, seine Spieler zu motivieren und durch positives Coaching zu unterstützen. Die Spieler benötigen für ihr Tun eine Rückmeldung mit Lob bei Erfolg und Zuspruch nach misslungenen Aktionen.

Die Teilnehmer, die sich selbst durch eine Gruppenarbeit in den Fortbildungsablauf einbringen konnten, sprachen dem Referenten ein dickes Lob aus und äußerten übereinstimmend durch die vielfältigen Praxisbeispiele eine Vielzahl an neuen Impulsen für die alltägliche Trainingsgestaltung erhalten zu haben.

DFB Ausbildungspyramide