Werte Sportfreunde,
die Schiedsrichtervereinigung Biedenkopf plant einen Neulingslehrgang für Schiedsrichter-Anwärter im Zeitraum vom 16.02. bis 02.03.2019. Hierzu laden wir alle interessierten Sportkameraden/-innen recht herzlich ein. Bei diesem Lehrgang wird es sowohl Präsenzunterricht als auch e-Learning-Phasen (Studium zuhause) geben.
Hier finden Sie den Link zur Online-Anmeldung:
www.dfbnet.org/vkal/mod_vkal/webflow.do
Die Vereine sind nun aufgefordert, geeignete Personen zum o. g. Lehrgang anzumelden. Voraussetzungen für die Teilnahme am Ausbildungslehrgang zum geprüften Schiedsrichter sind:
 Mindestalter 14 Jahre (ggf. auch 12 Jahre > bitte vorher anfragen)
 Mitgliedschaft in einem hessischen Fußballverein
 Interesse am Fußballsport bzw. an der Schiedsrichtertätigkeit
 Einsatzbereitschaft zu mindestens 20 Spielleitungen im Jahr
 Körperliche Fitness (erfolgreiches Bestehen der Laufprüfung)
Wir suchen interessierte Sportkameraden mit Interesse am Fußballsport, die einmal über den Tellerrand hinaus schauen möchten. In der heutigen Zeit stehen engagierten Schiedsrichtern die Türen nach Oben immer offen. Ein Aufstieg in höhere Klassen ist mit gesundem Ehrgeiz, starkem Durchhaltevermögen und einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein leicht möglich. Ältere Sportfreunde, die ihre aktive Laufbahn als Spieler niederlegen wollen, sind ebenfalls gerne gesehen. Im Bereich der Schiedsrichterei wird dem ehemaligen Spieler seine langjährige Erfahrung stets von großem Vorteil sein.
Außerdem müssen wir die Vereine ausdrücklich an die Erfüllung des SR-Pflichtsoll erinnern. Wird dieses nicht erfüllt, so drohen dem Verein am Ende der Saison Geldstrafen oder sogar Punktabzüge. Suchen sie explizit auch in Ihrer Jugendabteilung. Hier werden sie den einen oder anderen Spieler finden, bei dem das spielerische Talent vielleicht nicht sonderlich stark ausgeprägt ist und er die Lust am Fußballspielen verliert. Fragen Sie den jungen Mann oder die junge Frau, ob sie/er nicht der SR-Vereinigung beitreten und weiterhin dem Fußballsport treu bleiben möchte - eben auf eine andere Art und Weise. Die Schiedsrichtervereinigung Biedenkopf gehört zu den kleinsten Vereinigungen in ganz Hessen. Unterstützt uns, denn nur so können weiterhin alle Fußballspiele mit geprüften Schiedsrichtern besetzt werden.
Ein besonderes Angebot für alle Vereine: Melden sich mehr als ein Teilnehmer vom gleichen Verein zum Lehrgang an, so zahlt jeder weitere Teilnehmer nur 50% der Lehrgangsgebühr. Die restlichen Kosten werden dann vom Förderkreis der Schiedsrichtervereinigung Biedenkopf e.V. übernommen.
Anmeldeschluss ist der 31.01.2019. Die genaue Vorgehensweise zur Online-Anmeldung und die detaillierten Lehrgangsdaten finden Sie im Anhang.


Kreisdialog 2018

Gruppenbild mit Damen: Die "Macher"des Hessischen Fußball-Verbandes
(hinten mit HFV-Präsident Stefan Reuß) gemeinsam mit dem (fast)
kompletten Biedenkopfer Kreisfußball-Ausschuss nach dem Kreisdialog 2018
in Hotel "Schlossgarten" in Gladenbach. Foto: Jonas Stehling

Von der Zukunftsstrategie Amateurfußball / HFV-Kreisdialog Biedenkopf im
Hotel "Schlossgarten" in Gladenbach berichtet Kreispressewart Herbert Lenz

Auf Augenhöhe mit den "Granden" des Hessischen Fußball-Verbandes! So
sollte es sein, und so war es dann auch. Kompetent, freundschaftlich,
harmonisch, kurzweilig, informativ: Der Fußballkreis Biedenkopf mit
Heinz Schmidt an der Spitze hatte "hohen" Besuch: Von den "Machern" des
Hessischen Fußball-Verbandes unter anderem mit seinem Präsidenten Stefan
Reuß, (einen Tag nach seinem 48. Geburtstag), oder Geschäftsführer
Gerhard Hilgers, die sich im Zusammenhang mit dem Masterplan
Amateurfußball 2017 bis 2019 (ist verlängert worden bis 2024) im Hotel
"Schlossgarten" in Gladenbach die Ehre gaben. Alle 32 Fußballkreise
hatten im vergangenen Jahr die Gelegenheit genutzt, mit Vertretern des
HFV-Präsidiums im Rahmen der zehn Kreisdialoge ins Gespräch zu kommen.
Und auch in diesem Jahr war es ein Dialog auf Augenhöhe. Das Projekt
Kreisdialog ist nun fortgesetzt und intensiviert worden. In einer schon
im August gemeinsam mit  Jonas Stehling - Abteilung Verbands- und
Vereinsentwicklung, Koordinator Masterplan Amateurfußball - 
vorbereiteten Sitzung hatte sich der Kreisfußballausschuss für Themen
wie "Spielbetrieb" und "HFV-Leitbild" ausgesprochen, die in zwei
Arbeitsgruppen ergebnisorientiert behandelt wurden. "Wir als Verband
wollen keine Strukturen verändern, sondern den Spielbetrieb attraktiver
gestalten und organisieren und Kinder und Jugendliche wieder besser und
schneller in den Seniorenbereich bringen. Jetzt müssen wir die
Voraussetzungen schaffen für eine Attraktivsteigerung", appellierte
Stefan Reuß in seiner Begrüßungsrede an alle Beteiligten. Im gut
dreistündigen Workshop kam alles zur Sprache, was den Kreis bewegt:
Herausforderungen und Probleme der täglichen Arbeit, ebenso wie
Anregungen und Verbesserungsvorschläge. 1: Zum Beispiel die Erwartungen
des Präsidiums: Konkrete Ansätze für einen attraktiven Spielbetrieb im
Senioren- und Juniorenbereich. Kommunikation auf Augenhöhe auf allen
Ebenen. Was erwartet der Kreis in zehn Jahren, was  erwartet der Kreis
vom Präsidium oder was läuft gut und was läuft nicht gut? 2:
Verbesserung des HFV-Leitbildes: Interessenvertretung der hessischen
Fußballvereine und Dienstleister für Vereine. Organisation des
Spielbetriebs, inklusive Schiedsrichter und Sportgericht. Menschen für
den Fußball begeistern und integrieren. Kooperation mit Schulen und
Kitas. Fußball in allen Facetten fördern. Oder, und das Image des HFV
als "Strafonkel" in Dienstleister drehen. Stichwort Spielbetrieb:
Eventuelle Änderungen der Kreisoberligen. Besuch vom Verbandsfußballwart
an Regionalsitzungen. Kleinere Klassenstärken in der Region, oder
überkreisliche Ligen in Randgebieten. "Und das alles unter dem Aspekt
Gesellschaftliche Änderung. Wir sind ein kleiner, aber feiner Kreis",
sagte Heinz Schmidt in seinem Fazit. "Meine Erwartungen sind
berücksichtigt und erfüllt worden", brachte Diether Achenbach, der
Biedenkopfer Koordinator Qualifizierung", den harmonisch verlaufenen
Dialog zwischen Kreis und  Verband auf den Punkt.


3. Ehrungsabend des Fußballkreises Biedenkopf

Vom 3. Ehrungsabend des Fußballkreises Biedenkopf im Bürgerhaus in Allendorf am Hohenfels berichtet Kreispressewart HERBERT  LENZ

Trotz oder wegen der (misslungenen) Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland: Das Ehrenamt, die fairsten und torhungrigsten Fußballer und Fußballerinnen sowie die erfolgreichsten Mannschaften der abgelaufenen Saison 2017/2018 standen beim 3. Ehrungs-Abend im Fokus der Öffentlichkeit. Statt der bitteren Abschiedstränen der "Jogi-Jungs" gab`s im kleinen Dautphetaler Ortsteil nur strahlende Gesichter: Tschüss "RUSSIA FIFA WORDL CUP" - Willkommen im Hinterland.

"Volles Haus" und Großes Kino im Bürgerhaus in Allendorf am Hohenfels: Die Atmosphäre war volksnah und passend zum „bunten“ Abend. Die Stimmung glänzend, die Organisation bestens, und auch das Ambiente stimmte: Die dritte Auflage, die der Biedenkopfer Kreisfußball-Ausschuss am Dienstagabend im kleinen Dautphetaler Ortsteil veranstaltete, und welche die SG Friedensdorf/Allendorf ausrichtete, verlief überaus harmonisch.  „Ohne Ehrenamtliche kann sich Deutschland und somit auch der Fußballkreis Biedenkopf vieles nicht leisten. Im europäischen Vergleich steht unser Land gut da. Wir stehen an zweiter Stelle in Europa, vor uns befindet sich nur Großbritannien, was die Leistung von Freiwilligen angeht. Die Wertschöpfung durch dieses soziale Bewusstsein beträgt hierzulande mehr als 75 Milliarden Euro. Fast jeder Dritte in Deutschland bekleidet mindestens ein Ehrenamt. 1,7 Millionen Menschen engagieren sich als Ehreamtliche oder Volontäre für den Amateurfußball. Sie bilden die Basis unserer Fußballorganisation. Ihre Arbeit ist leidenschaftlich, kompetent und verantwortungvoll. Die Vereinsarbeit ist nicht nur eine Möglichkeit Sport zu treiben, Fußball zu spielen, oder einem anderen Hobby nachzugehen. Mindestens genauso wichtig sind die Ehrungen in unserem Fußballsport.“ Mit diesen Worten hat-te der Biedenkopfer Kreisfußballwart Heinz Schmidt den kurzweiligen und „bunten Abend eröffnet. „Ihr seid alle Vorbilder. Ich finde es toll, dass eine solche Veranstaltung auch in Räumlichkeiten von kleinen Ortsteilen bedient werden. Das ist für uns eine große Wertschätzung", lobte und freute sich der Bürgermeister der Großgemeinde Dautphetal, Bernd Schmidt. Roland Petri, der zweite Beigeordnete des Landkreises Marburg-Biedenkopf, würdigte in Vertretung von Landrätin Kirsten Fründt den Abend als ein Zeichen der Wertschätzung.  „Niemals aufgeben, es geht um die schönste Nebensache der Welt“, appellierte der Ehrenamtsbeauftragte des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) Thomas Becker. Wir alle gehören zu der großen Fußballgemeinde dazu. Damit alles rund läuft, muss es Sportkameraden und Sportkameradinnen geben, die organisieren, dirigieren und leiten. Ärger ist die Freude am Ehrenamt. Hut ab vor den Ehrenamtlichen, das Ehrenamt ist unbezahlbar und unersetzbar“, ergänzte der Repräsentant des Hessischen Fußball-Verbandes, der zum zweiten Mal in Hinterland gastierte. Zum 40. Mal lobte die Sparkasse Mar-burg-Biedenkopf den Offensiv-Cup aus, der den Fußball noch attraktiver machen soll. Gemeinsam mit Heinz Schmidt überreichte Roberto Kutsch von der Sparkasse den erfolgreichsten Torschützen/innen und Mannschaften die Pokale. Verbandsliga Mitte: Felix Baum (FV Breidenbach (22 Tore). Gruppenliga Gießen/Marburg: Dennis Rakowski (VfL Biedenkopf) 21 Tore, Kreisoberliga Nord: Lucas Ortmüller (SC Gladenbach) 29 Tore. A-Liga Biedenkopf: Aykut Babayigit (SV Eckelshausen) 28 Tore. A-Liga-Reserve: Felix Rossmüller (SV Hartenrod II), 17 Tore.  B-Liga Biedenkopf: Lukas Reitz (SSV Hörlen) 25 Tore, B-Liga-Reserve: Alexander Debus (SSV Hörlen II) 15 Tore. Frauen-Gruppenliga: Anastasia Pfaff (SG Gansbachtal I) 14 Tore. Ober-liga Region Frauen: Merle Lindauer (SV Hartenrod I) 22 Tore. Kreisliga B: Jenny Podzimowski (SSV Endbach/Günterod) 8 Tore. 2. Fairness-Cup Verleihung: 1. Mannschaften: Herren-Verbandsebene (VL und GL: FV Breidenbach 75 Punkte, Quotient 2,34 (32 Sp.). Kreisoberliga Nord: SG Silberg/Eisenhausen 59 Punkte, Quotient 1,84 (32 Sp). Kreisliga A Biedenkopf: FV Wallau 44 Punkte, Quotient 1,57 (28 Sp). Kreis-liga B Biedenkopf: SSV Hörlen 38 Punkte, Quotient 1,46 (26 Sp). Reserven: Kreisliga A Biedenkopf: Wacker Frohnhausen II und SV Hartenrod II 16 Punkte, Quotient 0.66 (24 Sp.) Kreislgai b Biedenkopf: SSV Hommertshausen II 6 Punkte, Quotient 0,42 (14 Sp). Frauen Verbandsebene (VL und GL): SG Gansbachtal I und FSV Friedens-dorf I 9 Punkte, Quotient 0,45 (20 Sp). Oberliga: FSV Friedensdorf II 4 Punkte, Quo-tient 0,13 (30 Sp). Kreisliga B: SV "Kickers" Erdhausen II und SG Gansbachtal II je 3 Punkte, Quotient 0,11 (26 Sp). Kreisliga B Biedenkopf: SSV Hörlen I 3,61 Tore pro Spiel, 94 Tore in 26 Spielen. Kreisliga A Biedenkopf: Reserven: SV Hartenrod II 4,417 Tore pro Spiel 106 Tore in 24 Spielen. Gruppenliga Region Frauen: SG Gans-bachtal I 2,05 Tore pro Spiel, 41 Tore in 20 Spielen. Ausgezeichnet wurden von Kreisfußballwart Heinz Schmidt auch die Meister und Aufsteiger in die jeweiligen Ligen der Saison 2017/2018:  Der SV Eckelshausen als Meister der Kreisliga A Biedenkopf und Aufsteiger in die Kreisoberliga Nord. Der SV Rot-Weiß Hartenrod II als Meister der Kreisliga A Biedenkopf, Reserven, der SSV Hörlen als Meister der Kreis-liga B Biedenkopf und Aufsteiger in die Kreisliga A Biedenkopf und der SSV End-bach/Günterod II als Meister der Kreisliga B Biedenkopf, Reserven. Geehrt wurden zudem Hans Peter Heuser vom SV "Kickers" Erdhausen als Ehrenamtskreissieger 2018 sowie Sebastian Weigl vom FV Wallau als Kreissieger Biedenkopf – DFB Fußballhelden. Hans-Peter Heuser ist seit 1982 ehrenamtlich tätig und von 2006 bis heute Vorsitzender des Fördervereins des SV Erdhausen. Zudem betreut er die C-Junioren der "Kickers". Sebastian Weigl hat eine Lizenzierung durchlaufen und engagiert sich vorbildlich und überdurchschnittlich stark im Jugendfußball des FV Wallau. Der verdiente Lohn: Eine fünftätige Barcelona-Reise. Wenn das Mal nichts ist! Tim Biesenthal vom FV Wallau erhielt den DFB-Sonderpreis als fairster Spieler der Saison 2017/2018. Dazu Gerhard Fuchs. "im A-Liga-Abstiegskampf zwischen dem FSV Buchenau und dem FV Wallau erhielt der FVW einen unberechtigten Freistoß zugesprochen - Tim Biesenthal hat sich den Ball einfach geschnappt und ihn statt aufs Tor zu nageln, lässig ins Aus gekickt". Der Gesangverein MGV Friedens-dorf/Allendorf unter der Leitung von Matthias Nassauer rundete musikalisch den Abend ab. 30 Sänger zeigten mit ihrem fünf Liedbeiträgen, dass kraftvolle Männer-kehlen einen ganzen Saal erzittern lassen können. Durch den sonnigen Dienstagabend führte Gerhard Fuchs aus Gönnern, der Referent für den Hinterländer Mädchen- und Frauen-Fußball. Locker, kompetent und souverän.


Landkarte - Kreis Biedenkopf