• DFB-Ehrenamtssieger Odenwaldkreis 2019: Jürgen Eigl (SV Lützel-Wiebelsbach) mehr
  • Fußballheld 2019 im Odenwaldkreis: Daniel Schmidt (SSV Brensbach) mehr
  • Alle Odenwälder DFB-Ehrenamtssieger 2019
  • Alle Odenwälder Fußballhelden 2019
  • 60 Jahre SR-Mitglied: Heinz Schmerker (TSG Steinbach)
  • Schmucker-Kreispokalsieger: KSG Rai-Breitenbach mehr
  • Offensivpokal Sparkasse Odenwaldkreis: Spende für Junioren- und Schiedsrichterbereich
  • KJA: Spende an Deutsche Kinderkrebshilfe mehr
  • Holger Besler: Urkunde des „Club 100“ erhalten mehr
Landkarte - Kreis Odenwald

Sportkreis-Ehrenvorsitzender Fritz Kronfeld verstorben

Fritz Kronfeld (Bild: G.Waßner)

Ein Nachruf von Gerd Waßner.

Am vergangenen Montag (9.) erreichte uns die traurige Nachricht, dass der Ehrenvorsitzende des Sportkreises, Fritz Kronfeld, im Alten- und Pflegeheim im Kreiskrankenhaus in Erbach am Sonntag (8.) im Alter von 96 Jahren verstorben ist. Kronfeld hat sich bei seinem jahrzehntelangen ehrenamtlichen Wirken zum Wohle des Sports und insbesondere des Fußballs sowie in der Politik und anderen Organisationen bleibende Verdienste erworben.

Geboren in Frankfurt am Main, kam er im Alter von sieben Jahren in den Odenwald. In Erbach lernte er den Beruf eines Mechanikers. Nach der Gesellenprüfung folgte der Reichsarbeitsdienst, anschließend wurde er Soldat und war von 1939 bis 1945 im Kriegseinsatz in Frankreich und Russland. Im Jahr 1947 fing er bei der Heag-Betriebsleitung in Erbach als Freileitungsmonteur an und war in diesem Beruf bis 1980 tätig.

Schon als Jugendlicher widmete er sich dem Sport, begann im Jahre 1935 als aktiver Fußballer beim SV Beerfelden und  schnürte während der Kriegszeit die Fußballstiefel als Gastspieler für Marathon 09 Berlin und für WTSV Schweinfurt. Während dieser Zeit lernte er auch bei Begegnungen mit der Militärauswahl Rote Jäger den Nationalspieler Fritz Walter kennen und aus diesen auch nach dem Krieg weiter gepflegten Kontakten ergab sich im Jahre 1964 ein Gastspiel der Traditionself des 1. FC Kaiserslautern beim sechzigjährigen Jubiläum des SV Beerfelden. Im Jahre 1951 übernahm er das Amt des Jugendleiters bei seinem Heimatverein und war später bis 1965 erster Vorsitzender des SV Beerfelden.

Auch auf Kreisebene versuchte er dem Sport zu dienen. Von 1956 bis 1958 war er stellvertretender Kreisjugendfußballwart, bekleidete von 1958 bis 1972 das Amt des Kreisjugendfußballwarts und war von 1958 bis 1970 auch der Kreisjugendwart des Sportkreises Odenwald. 1970 wurde er zum Sportkreisvorsitzenden gewählt und führte die Dachorganisation des Sports im Odenwaldkreis bis zum Jahre 1988. Aufgrund seines ausgleichenden Wesens, seiner  fachlichen Kompetenz und seines nimmermüden Einsatzes für den Sport hat er sich die Achtung und die Anerkennung vieler Menschen erworben. Die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden des Sportkreises Odenwald nach seinem Ausscheiden aus Alters- und Gesundheitsgründen war die logische Konsequenz dieses Wirkens.

Auch auf kommunalpolitischem Sektor war er lange Jahre aktiv. 30 Jahre gehörte er auch der Sportkommission des Odenwaldkreises an, ebenso lange dem Jugendwohlfahrtsausschuss und zwölf Jahre dem Jugendpflegeausschuss des Odenwaldkreises.

Sein Wirken zum Wohle des Sports wurde mit zahlreichen Ehrungen gewürdigt. Unter anderem erhielt er die Sportplakette des Landes Hessen. Der Odenwaldkreis würdigte seine Tätigkeit mit der Vergabe der Ehrenplakette in Bronze, Silber und Gold und auf Bundesebene wurde er durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande ausgezeichnet.