Der Fußballkreis Büdingen (26)

Herzlich Willkommen auf der Homepage mit wissenswerten und aktuellen Nachrichten um das runde Leder

Landkarte - Kreis Büdingen

Informationen des HFV zu Corona / Covid-19

Auf dieser Seite  stellen wir die aktuellen Informationen des HFV für Vereine und weitere Fußballinteressierte chronologisch bereit. Eine Vollständigkeit kann dabei nicht gewährleistet werden.

Grundsätzlich sind alle Informationen auf den Seiten des Hessischen Fußball-Verbandes verfügbar.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an corona(at)hfv-online(dot)de.


Stimmungsbild der Kreiskonferenz vom 23.03.2021

Teilnehmer (Ausschnitt) der Büdinger Kreiskonferenz

Der HFV hat seine Vereine über das Medium der Online-Kreiskonferenzen um ein Stimmungsbild gebeten, das sich mit einer Entscheidung zur Behandlung der Saison 2020/2021 beschäftigt, gebeten.

Der Einladung sind 50 von 58 Vereinen, die im Spielbetrieb aktiv sind, in der Spitze mit rund 70 Personen gefolgt. Weitere 3 Vereine haben sich im Vorfeld entschuldigt und ihre Meinung ebenfalls kundgetan. Im Ergebnis waren 52 Vereine für eine Annullierung der Saison sowie 1 Verein für einen Beendigung der Saison mit Abschluss und Wertung nach der Vorrunde.

Von Jugendseite konnte KJW Uwe Ritzel berichten, dass die Rückmeldung 50:50 zwischen Fortführung und Annullierung war.

Die Entscheidung über den Spielbetrieb, basierend auf den aktuellen politischen Entscheidungen vom 22./23.03.2021 mit einem "Lockdown" bis min. 18. April 2021, wird wahrscheinlich am 27.03.2021 durch den Verbandsvorstand fallen. Nach aktuellem Planungsstand bezieht sich das nur auf den Meisterschafts- jedoch nicht den Pokalspielbetrieb.

Darüber hinaus wurde sich zu Themen der

  • freiwilligen Teilnahme an einem Ligapokal, ggfs. finanziell unterstützt durch unseren Hallenmasters-Partner Sparkasse Oberhessen,
  • ein möglicher früherer Start der nächsten Saison,
  • Erlassen von Aktivbeiträgen durch den HFV oder lsb h,
  • einheitliche zukünftige Vorgehensweise bei Corona-bedingten Spielabsagen und
  • weitere Aktivitäten der Vereine während der Pandemie 

ausgetauscht.


Mitteilung 12.03.2021

Hygiene-Empfehlungen des HFV

Mailtext des HFV

Liebe Fußballfreunde*innen,sehr geehrte Damen und Herren,

seit Montag haben wir ein wichtiges Zwischenziel zur vollständigen Rückkehr auf den Platz erreicht. Kinder können wieder dem Ball hinterherjagen und gemeinsam mit ihren Mitspielern*innen Spaß und Freude auf dem Platz erleben. Damit dies auch weiterhin so bleibt, Neuinfektionen vermieden werden und weitere Öffnungsschritte im Sport folgen können, ist eine strikte und konsequente Einhaltung der Hygiene-Regeln erforderlich. Dazu haben wir in den letzten Wochen zur Vorbereitung des Re-Starts eine gebündelte Unterlage erstellt, die alle Hygiene-Regelungen und Empfehlungen umfasst.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Schreiben unseres Präsidenten sowie der zugehörigen Anlage.


Mitteilung 11.03.2021

Vorstandssitzung berät über Saison:HFV bereitet Entscheidung vor

Mailtext des HFV:

Sehr geehrte Vereine, liebe Mitglieder und Mitarbeiter des Hessischen Fußball-Verbandes,

der Trainings- und Spielbetrieb stand im Mittelpunkt der Verbandsvorstandssitzung des Hessischen Fußball-Verbandes e.V. (HFV) am Donnerstagabend. Präsidiumsmitglieder, Regionalverantwortliche und Kreisfußballwarte diskutierten unter den aktuellen Vorgaben und Gegebenheiten verschiedene Möglichkeiten und Präferenzen.

Dass Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahren wieder in vollem Umfang trainieren dürfen und Personen ab 15 Jahren auch diverse Trainingsoptionen haben, sorgt für Optimismus in der hessischen Fußballfamilie. Doch bei aller Freude auf dem Platz steht die Beachtung der Maßnahmen zum Coronavirus-Infektionsschutz weiterhin an erster Stelle.

Nach der Einführung des HFV-Präsidenten Stefan Reuß mit dem aktuellen Stand in punkto Corona-Pandemie hinsichtlich des möglichen Spielbetriebes anhand einer Präsentation, bildete die Diskussion über die Möglichkeiten zum Umgang mit der laufenden Saison 2020/21 das Herzstück der über zweieinhalbstündigen Sitzung, die selbstverständlich per Videokonferenz absolviert wurde.

„Im Rahmen der Diskussion wurde deutlich, dass unter den Kreisfußballwarten noch kein abschließendes Meinungsbild herrscht. Die Einschätzungen sollen nun in Kreiskonferenzen noch näher über zwei Optionen, nämlich Durchführung der Vorrunde oder Annullierung der Meisterschaftsrunde, unter die Lupe genommen werden. Die Beiträge und Ansichten der Vereine spielen dabei eine große Rolle“, sagte HFV-Präsident Stefan Reuß. Und weiter: „Eine ruhige Hand ohne übereilte Entschlüsse hat sich bei solch weitreichenden Entscheidungen bisher bewährt.“

Da die Verordnungen bis einschließlich 28. März 2021 gültig sind, sollen die Ergebnisse der Kreiskonferenzen bis 25. März gebündelt werden, um daraufhin eine finale Entscheidung zu treffen. Im Falle einer Annullierung der Meisterschaftsrunde wird in den Kreisen nach Möglichkeiten gesucht, die Zeit fußballerisch zu nutzen.
„Im Rahmen einer Entscheidung wünschen wir uns ein einheitliches landesweites Vorgehen für Männer-, Frauen- und Jugendfußball, denn wir sitzen alle in einem Boot und gehören als Fußballfamilie zusammen. Dabei müssen wir den Blick auch bereits nach vorne auf die kommende Spielzeit richten und mit alternativen Spielklassenmodellen mehr Flexibilität gewährleisten“, erklärte Reuß.

Vizepräsident Torsten Becker ergänzte: „Der Weg einer Entscheidung bezüglich der Spielrunde ist dieses Jahr noch komplizierter als im letzten Jahr. Die Inzidenzzahlen sind aktuell leider besorgniserregend. Bisher haben wir aus der Saison nur die Spiele aus dem September und Oktober und selbst dieser Zeitraum war zusätzlich durch Spielausfälle durch Quarantäneregelungen geprägt. Sollte es zu einer Annullierung der Meisterschaftsrunde kommen, würde es weder Auf- noch Absteiger geben. Bei einer Fortsetzung der Runde wäre die Quotientenregelung eine Möglichkeit, die wir auch dieses Jahr anwenden könnten.“


Mitteilung 10.03.2021

Da der Bedarf an fußballspezifischen Informationen offensichtlich weiterhin groß ist, bietet der HFV eine weitere Veranstaltung unter dem Titel „Aktuelle Fragestunde zum Re-Start Kinderfußball“ an.

Mailtext des HFV:

Sehr geehrte Vereine, liebe Mitglieder und Mitarbeiter des Hessischen Fußball-Verbandes

der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier sowie Kai Klose (Hessischer Minister für Soziales und Integration) haben am 4. März 2021 aktuelle Lockerungen der Beschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie für Hessen verkündet. Der HFV hat dazu die Auslegungshinweise des Hessischen Ministerium des Innern und für Sport und des Landessportbundes Hessen geliefert, die stellenweise durch Empfehlungen des Hessischen Fußball-Verbandes ergänzt wurden. Diese Empfehlungen werden permanent aktualisiert und in dem "Akkordeon-Element" unter "Wichtige Informationen zur Corona-Pandemie" auf der HFV-Homepage unter https://www.hfv-online.de/verband/ hinterlegt.

Zusätzlich setzte der Hessische Fußball-Verband (HFV) direkt für Sonntag, den 7. März 2021 ein Online-Seminar zur Erläuterung der neuen Möglichkeiten an. Da der Bedarf an diesen Informationen offensichtlich weiterhin groß ist, bietet der HFV eine weitere Veranstaltung dieser Art an: Unter dem Titel „Aktuelle Fragestunde zum Re-Start Kinderfußball“ wird HFV-Präsidiumsmitglied Frank Illing (Vorsitzender des Verbandsausschusses für Qualifizierung und Vereinsentwicklung) die Verordnung, Auslegungshinweise und Empfehlungen behandeln sowie auftretende Fragen beantworten. Das Online-Seminar beginnt am Freitag, den 12. März 2021 um 17 Uhr.

Interessierte melden sich bitte bis Freitag, den 12. März um 10:00 Uhr mit Namen und Mailadresse unter diesem Link an. Um 11 Uhr erhalten die die Teilnehmer die entsprechenden Zugangsdaten für das Webex-Portal.


Mitteilung 05.03.2021

Der HFV informiert über fußballspezifische Informationen zu aktuellen Sportmöglichkeiten in Hessen als Folge der aktuellen politischen Beschlüsse.

Mailtext des HFV:

Sehr geehrte Vereine, liebe Mitglieder und Mitarbeiter des Hessischen Fußball-Verbandes,

in der gestrigen Pressekonferenz mit dem hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier sowie Kai Klose (Hessischer Minister für Soziales und Integration) wurden aktuelle Lockerungen der Beschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie für Hessen verkündet.

Im Anhang sehen Sie die Auslegungshinweise des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport und des Landessportbundes Hessen in fußballspezifischen Fragen. Wichtig ist generell, dass die Vereine mit diesen neuen Möglichkeiten weiterhin verantwortungsbewusst umgehen, um diese Lockerungen nicht zu gefährden.

Zusätzlich hat der Hessische Fußball-Verband direkt für Sonntag, den 7. März.2021 von 17:00 - 18:30 Uhr ein Online-Seminar angesetzt. Unter dem Titel „Aktuelle Fragestunde zum Re-Start Kinderfußball“ werden die HFV-Präsidiumsmitglieder Frank Illing (Vorsitzender des Verbandsausschusses für Qualifizierung und Vereinsentwicklung) und Carsten Well (Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses) noch einmal gemeinsam die Verordnung und die FAQs behandeln und auftretende Fragen beantworten.

Interessierte melden sich bitte bis 7. März um 15:00 Uhr mit Namen und Mailadresse unter diesem Link https://www.umfrageonline.com/s/7f50576 an. Um 16 Uhr erhalten die Teilnehmer die entsprechenden Zugangsdaten für das Webex-Portal.



Mitteilung vom 23.01.2021

Fortführung des Spielbetriebs: HFV bindet Kreise und Vereine ein

Mailtext des HFV:

Im Rahmen der Verbandsvorstandssitzung des Hessischen Fußball-Verbandes e.V. (HFV) haben Präsidiumsmitglieder, Regionalverantwortliche und Kreisfußballwarte diverse Szenarien einer Fortführung des Spielbetriebs beleuchtet.

Nach der Einführung des HFV-Präsidenten Stefan Reuß mit dem aktuellen Stand in punkto Corona-Pandemie und neben den Berichten der einzelnen Präsidiumsmitglieder bildete die Diskussion über die Möglichkeiten zum Umgang mit der laufenden Saison 2020/21 das Herzstück der 200-minütigen Sitzung, die - wie üblich in den letzten Monaten - per Videokonferenz absolviert wurde. Besondere Herausforderungen bei dieser Diskussion bilden dabei die Unklarheit bezüglich eines möglichen Startzeitpunktes sowie die Heterogenität der absolvierten Spiele in den einzelnen Ligen und Kreisen. Daher waren die Situationsberichte aus den Kreisen auch in diesem Zusammenhang von großer Wichtigkeit.

Präsident Stefan Reuß bedauerte es, dass der HFV für seine Fußballer aufgrund des andauernden Lockdowns noch keine Perspektive bieten kann und bat daher weiterhin um Geduld. „Ich kann auch heute an unsere Mitglieder nur appellieren, die behördlichen Vorgaben weiter umzusetzen und durchzuhalten. Durch den Start der Impfungen können wir zumindest mit vorsichtigem Optimismus in die Zukunft schauen“, so Reuß.

Dass jedoch eine Fortsetzung des Spielbetriebs nach entsprechender Lockerung der behördlichen Verfügungen noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird, blieb für Reuß und die weiteren Teilnehmer der Videokonferenz außer Frage. „Nach dieser monatelangen Pause müssen wir natürlich einen mehrwöchigen Trainingsvorlauf einräumen, um die Verletzungsgefahr der Beteiligten nicht zu erhöhen. Eine ordnungsgemäße Saisonbeendigung in der ursprünglich vorgesehenen Form ist daher in dem überwiegenden Teil der Spielklassen höchst unwahrscheinlich. Auch ein Systemwechsel wie beispielsweise Playoff-Modelle werden nicht umsetzbar sein, daher müssen wir mögliche Alternativen diskutieren. Dazu werden wir unsere Vereine wieder einbinden und entsprechende Kreiskonferenzen sowie Diskussionsrunden durchführen“, erklärte Reuß. Der HFV-Präsident beabsichtigt, eine Einheitlichkeit zumindest innerhalb des Süddeutschen Fußball-Verbandes zu erreichen, um die Schnittstelle von der LOTTO Hessenliga zur Regionalliga Südwest reibungsfrei abzubilden. Die Teilnehmer der Verbandsvorstandssitzung waren sich einig, dass es erklärtes Ziel sein soll, die Vorrunde unter Maßgabe der behördlichen Genehmigungen zu Ende zu bringen.

„Wir schulden unseren Vereinen grundsätzlich die Durchführung einer Meisterschaftsrunde. Wenn wir Entscheidungen treffen, müssen diese daher darstellbar und gut begründbar sein. Eine Annullierung wäre beispielsweise eine Maßnahme, über die erst als letztes Mittel nachgedacht werden sollte. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre eine Entscheidung über eine Annullierung völlig übereilt“, erklärte HFV-Vizepräsident Torsten Becker.

Große Sorgen äußerte HFV-Präsident Reuß um die hessischen Nachwuchskicker, die sich in dieser Zeit vom Fußballsport abwenden könnten. Damit befürchte er den Verlust eines gehörigen Teils der fußballerischen Zukunft. Auch die wirtschaftliche Situation und Zukunft der Vereine bereite Reuß Kopfzerbrechen. Daher appellierte er an die Politik, dementsprechende Förderungen zu verstärken, um den Vereinen, die eine enorm wichtige soziale Komponente erfüllen, unter die Arme zu greifen.


Mitteilung 15.01.2021 - HFV-Präsident Stefan Reuß zum Start ins neue Jahr