Landkarte - Kreis Odenwald

Holger Besler Ehrenamtssieger 2017

Ehrung bei der Tagung der Fußballvereine am Mittwoch, dem 31. Januar 2018, im "Michelstädter Hof" in Michelstadt.

Holger Besler von der SG Sandbach ist der Ehrenamtssieger 2017 des Odenwälder Fußballkreises und wurde zusätzlich vom HFV in den Club 100 aufgenommen. Der 57-Jährige betreut seit 1978 als Trainer, Co-Trainer und Torwarttrainer diverse Mannschaften der SG Sandbach und hat somit großen Anteil an den zahlreichen Erfolgen im Jugendbereich des Vereins.
Von 2000 bis 2003 war er außerdem für die AH-Mannschaft verantwortlich. Seit 2000 ist er darüber hinaus als Torwarttrainer bei den Senioren und A-Junioren tätig. Von 2013 bis 2015 war Holger Besler bereits als zweiter Vorsitzender in der Fußballabteilung für den Spielbetrieb engagiert. Seit 2015 ist er Mitglied des Spielausschusses und Beisitzer im Vorstand.
Als von 2012 bis 2015 der alte Sportplatz der SG in einen Kunstrasenplatz umgewandelt wurde, war Holger Besler derjenige mit den meisten freiwilligen Arbeitsstunden. Er half jederzeit beim Bau von Treppen, Geländern und Zäunen rund um den neuen Sportplatz. Außerdem organisiert er seit über zehn Jahren ein großes Jugend-Hallenturnier der SG Sandbach, zu welchem auch Nachwuchsmannschaften einiger Bundesligisten anreisen - dies spricht für die professionelle Organisation.
Auch bei der Organisation der Sandbacher "Kuchenbeller Kerb", die von der SG Sandbach organisiert wird, darf Holger Besler nicht fehlen. Während des gesamten Wochenendes ist er jeden Tag zugegen, um im Schankdienst zu arbeiten oder beim Aufräumen des Festzeltes zu helfen.

Den 2. Platz belegte Rainer Schwinn vom TV Hetzbach. Er ist seit 16 Jahren Spartenleiter "Fußball" beim TV Hetzbach und ist dort für den Spielbetrieb der 1. und 2. Herren-Mannschaft zuständig. Während seiner Amtszeit wurde das Kleinspielfeld für Junioren-Mannschaften in Eigenhilfe erstellt, um das Hauptspielfeld zu entlasten.
Rainer Schwinn ist seit dem Jahr 2012 als Einzelrichter/Beisitzer im Kreissportgericht Odenwald tätig.

Platz 3 belegte Hans Peter Krall vom GSV Breitenbrunn. Er fungierte von 1993 bis 2004 als Spartenleiter "Fußball" beim GSV Breitenbrunn und trainierte parallel noch die E- und D-Junioren des Vereins.
Den Umbau des Sportheims organisierte er in den Jahren 1999 und 2000. Der Bau des Trainingsplatzes (2001-2004) sowie der Sportplatzbau (2003) fielen in seine Amtszeit.
In den Jahren 2004 bis 2014 stand der dem Gesamt-Vorstand als Beisitzer zur Verfügung, ehe er seit 2015 wieder das Amt des Spartenleiters "Fußball" beim GSV Breitenbrunn übernahm.
Als Urheber der "Breitenbrunner Zeltkerb" im Jahr 1981 trägt er bis Heute zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Den 4. Platz erreichte Axel Kepper vom FV Mümling-Grumbach. Bereits seit über 13 Jahren leitet und organisiert er die Jugendabteilung seines Vereins und sorgt somit für den talentierten Nachwuchs. Durch die langjährige Erfahrung mit den Jugendlichen gelingt es ihm, dass viele junge Fußballer dem Verein FV Mümling-Grumbach treu bleiben und die beiden Herren-Mannschaften und das Vereinsleben bereichern.

Platz 5 schließlich belegt Serkan Cibasmaz von der TSG Steinbach. Er unterstützt die Jugendleiterin in administrativen Angelegenheiten und organisiert das jährliche Junioren-Turnier der TSG Steinbach. Desweiteren ist er Webmaster der vereinseigenen Homepage, die er in Eigenregie erstellt hat - Fußballbilder per Drohnen sind sein Werk.
Im Kreissportgericht Odenwald ist Serkan Cibasmaz seit 2016 als Einzelrichter/Beisitzer tätig.

Sieger "Junges Ehrenamt": Thomas Hübner

Sieger in der Rubrik „Junges Ehrenamt“ wurde Thomas Hübner von der SG Sandbach. Er ist seit 6 Jahren Jugendtrainer der SG Sandbach und begleitet zudem das Amt des zweiten Vorsitzenden der Fußballabteilung. Desweiteren ist er aktueller Seniorenspieler und ständig überall auf dem Sportgelände anzutreffen. Bei Veranstaltungen des Vereins ist Thomas Hübner als Helfer mit überdurchschnittlichem Engagement dabei.

Platz 2 ging an Oguzhan Temur vom VfL Michelstadt. Oguzhan ist seit mehreren Jahren engagierter Jugendtrainer im Verein und hütet derzeit das Tor der Herren-Mannschaft in der Gruppenliga.

Von links: Wilhelm Paulus (Kreisfußballwart), Axel Kepper, Hans-Peter Krall, Rainer Schwinn, Thomas Hübner, Holger Besler, Oguzhan Temur und Hartmut Schwöbel (stv. Kreisfußballwart)

Der Hessische Fußball Verband sagt Danke

Auf Einladung des HFV trafen sich unlängst alle Ehrenamtskreissieger 2017 zum Dankeschön-Wochenende in der Sportschule Grünberg.
Dieser Einladung folgte auch Holger Besler von der SG Sandbach gerne, der sich in Begleitung seiner Frau auf den Weg nach Grünberg machte. Holger Besler hatte sich zuvor den Ehrenamtspreis des Odenwaldkreises für sein langjähriges Engagement in seinem Heimatverein verdient.
Der 57-Jährige durchlebte selbst die Jugendmannschaften ab den C-Junioren (vorher beim 1. FCA 04 Darmstadt aktiv),  spielte bei den A-Junioren der SGS in der Saison 1977/78 in der damaligen Verbandsleistungsklasse/Hessenliga mit, war als Spieler bei den Senioren immer im Einsatz,  betreut seit 1978 als Trainer, Co-Trainer und Torwarttrainer diverse Mannschaften der SG Sandbach und hat somit Anteil an den zahlreichen Erfolgen im Jugendbereich des Vereins. Er lenkte außerdem  jahrelang den Spiel– und Trainingsbetrieb in der AH-Mannschaft. Hilft bei jeder Festlichkeit und Arbeitseinsätzen  im Verein tatkräftig mit, pflegt die Homepage und ist für die Presseabteilung verantwortlich. Von 2013 bis 2015 war Holger Besler bereits als stellvertretender Vorsitzender in der Fußballabteilung für den Spielbetrieb engagiert. Seit 2015 ist er Mitglied des Spielausschusses und Beisitzer im Vorstand.
Nach der Auszeichnung auf Kreisebene im Januar folgte nun traditionell das Dankeschön-Wochenende in Grünberg. Nach kurzer Begrüßung durch die Abteilungsleiterin des HFV für Verbands- und Vereinsentwicklung, Stephanie Nöthen, ihrer Sekretärin Isabel Hartwig, dem  HFV-Landesehrenamtsbeauftragten Thomas Becker und Claus Menke (Vorsitzender des Verbandsausschusses für Freizeit- und Breitensport), sowie einer kleinen, leckeren Stärkung, ging es mit 56 Personen im Bus nach Frankfurt (Main). Dort angekommen wurde der Gruppe die Commerzbankarena mit der Stadionbesichtigung hervorragend von Volunteer  Bernd  Witzenrath präsentiert. Danach ging es zur Mittagspause in die schönen Räume des  Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), wo man reichlich von dem HFV – Sponsor „KROMBACHER“, mit ihrem bekannten Krombacher Dreiklang, Bier, Schinken und Brot, verwöhnt wurde.  Beim anschließenden Besuch des letzten Heimspiels der Frankfurter Eintracht gegen den Hamburger SV, sah man leider nicht das erwartete Spiel des HSV gegen den Abstieg. Aus hessischer Sicht war alles in Ordnung. Die Eintracht gewann schließlich ohne großen Aufwand mit 3:0.  Hier war das absolute Highlight  der Treffer zum 3:0 in der letzten Spielminute, als der kurz zuvor eingewechselte, langzeitverletzte Alex Meier (Fußballgott) in seiner unnachahmlichen  Weise die Kugel ins Netz versenkte. Das Stadion bebte.
Nach Spielschluss ging es wieder zurück nach Grünberg, wo die Teilnehmer nach einem gemeinsamen Abendessen mit HFV – Präsident Stefan Reuß Gelegenheit hatten, den neuen Wellness-Bereich zu besuchen und dann den Tag in gemeinsamer Runde ausklingen zu lassen. Nach dem Frühstück am nächsten Morgen wurden die Preisträger bereits vom ehemaligen Bundesliga-Schiedsrichter und heute Coach der Bundesligaschiedsrichter beim DFB, Lutz Wagner, erwartet, der in einem kurzweiligen Vortrag einen Einblick in die Welt der Schiedsrichter gab. Danach folgte noch eine Führung über das Gelände der Sportschule durch den Chef des Sporthotels, Thomas Schmidt, ehe der eigentliche Höhepunkt dieser Ehrenamtsveranstaltung folgte, nämlich die offizielle Ehrungsveranstaltung. HFV-Vize-Verbandspräsident Torsten Becker, Staatssekretär des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport, Werner Koch, und Thomas Becker würdigten in ihren Ansprachen nochmals das Engagement der Preisträger und gingen u.a. auch auf den hohen Stellenwert des Ehrenamts für Sport und Gesellschaft ein. Dabei ermunterten alle Festredner die Gäste, die sich nach einer abschließenden Stärkung am Abschiedsbüffet wieder auf den Heimweg machten, sich auch in Zukunft weiterhin für ihre Vereine zu engagieren.
Das nächste Highlight für den Odenwälder HFV-Ehrenamtskreissieger 2017, Holger Besler, findet dann im September statt. Hier wird er mit Gattin vom Deutschen-Fussball-Bund nach München eingeladen und erhält dort die Auszeichnung für die Wahl in den „Club 100“. Neben der Verleihung in „Schuhbecks teatro“ durch die DFB–Führung, wird er auch noch an dem UEFA Nations League-Spiel Deutschland gegen Frankreich als Fan teilnehmen.

Von links: Thomas Becker (HFV-Landesehrenamtsbeauftragten), Holger Besler (HFV-Ehrenamtssieger Odenwald), Staatssekretär Werner Koch (Innenministerium), Karl-Heinz Peter (HFV-Ehrenamtssieger Bergstraße), Torsten Becker (HFV-Vize-Verbandspräsident).
Bericht u. Bild: H.Besler

Fußballheld auf Bildungsreise in Spanien

Bild: Thomas Hüber

Bericht von Thomas Hübner

Vom 07. bis zum 11. Mai 2018 fand in Santa Susanna (Spanien, bei Barcelona) die Fußballhelden-Bildungsreise des DFB statt. 205 junge Jugendfußballtrainer und –leiter aus ganz Deutschland und neun weitere aus Österreich, die im Zuge des Ehrenamtprojektes „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ ausgezeichnet wurden, folgten der Einladung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der gemeinnützigen Gesellschaft „KOMM MIT“ nach Spanien. Dabei war auch Thomas Hübner von der SG Sandbach, der durch sein hohes Engagement in seinem Heimatverein als zweiter Vorsitzender und Juniorentrainer tätig ist, und als Odenwälder Sieger im Januar vom Kreisfußballausschuss seine Ehrung als „Fußballheld“ erhielt.

Bei der Ankunft am Montag in Santa Susanna (Spanien) erhielten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fußballhelden-Bildungsreise ein Begrüßungspräsent. Viel Zeit zum Ausruhen blieb nicht, denn am Nachmittag fand bereits das offizielle Fotoshooting für die 21 Fußball-Landesverbände und die neun Teilnehmer des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB) statt. Am Abend wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer u. a. von Wolfgang Möbius – Teamleiter Aus- und Weiterbildung – und Peter Frymuth – DFB Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung – begrüßt. Frymuth stimmte die Fußballheldinnen und –helden auf die kommenden Tage ein: „Stellvertretend für viele tausend junge Trainerinnen und Trainer, sowie junge Jugendleiterinnen und Jugendleiter, können wir in diesem Jahr erstmals über 200 Ehrenamtliche in Santa Susanna begrüßen. Mit dieser Ehrung möchten wir einen Beitrag dazu leisten, Menschen, die sich bereits in jungen Jahren für den Fußballsport engagieren, weiter zu motivieren und zu fördern."

Nach den ersten Theorie- und Praxiseinheiten am Dienstag unter der Sonne Spaniens fanden am Abend weitere optionale Angebote für die Teilnehmer zu Themen wie „Verletzungsprävention“ und „Teambuilding“ statt. In den nächsten Tagen durften sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer u. a. auf einen Ausflug nach Barcelona inkl. einer Stadtrundfahrt und der Besichtigung des Camp Nou – dem Stadion des FC Barcelona – freuen. Weitere hochkarätige Referenten während der Fußballhelden-Bildungsreise waren zum Beispiel der Hesse Lutz Wagner – ehemaliger Bundesliga-Schiedsrichter – und Marcel Loosveld – Trainer der deutschen Futsal-Nationalmannschaft.

Thomas Hübner  zeigt sich sehr angetan von diesem Highlight: "Ich bin der SGS, dem KFA, dem HFV und dem DFB sehr dankbar, daß ich Teil dieser Reise sein durfte. Es gibt meiner Meinung nach, keine bessere Möglichkeit den jungen Ehrenamtsinhabern in Ihren Vereinen für Ihre Arbeit zu Danken. Ich durfte im Laufe der Bildungsreise viele Einblicke in die Arbeit der jeweiligen Landesverbände und des DFB erhalten. Ich konnte Kontakte knüpfen, mich mit Trainerkollegen austauschen und mich mit neuen Trainingsinhalten für meine Tätigkeit im Verein bereichern. Eine besondere Erfahrung für mich war es, eine Einheit unter dem Futsal-Nationaltrainer Michael Loosveld trainieren zu dürfen. Abschließend möchte ich alle Vereine dazu animieren, jungen Ehrenamtsinhabern die Chance zu geben eine solche Erfahrung und Wertschätzung zu genießen. Eine Bewerbung im eigenen Fußballkreis als Kandidat „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“  für die DFB-Fussball Bildungsreise ist eine einfache und tolle Möglichkeit einmal „Dankeschön“ zu sagen ."

Besler im „Club 100“

v.l.: stv. Kreisfußballwart und Klassenleiter Hartmut Schwöbel, Kreisfußballwart Wilhelm Paulus, „Fußballheld“ Thomas Hübner, „Club 100“ – Mitglied Holger Besler, HFV-Landesehrenamtsbeauftragte Thomas Becker und SGS-Fußballabteilungsleiter Georg Schadt.

Holger Besler wurde im Rahmen der Aufstiegsfeier der zweiten Mannschaft seines Heimatvereins SG Sandbach (das Team steigt von der B- in die A-Liga auf), in Anwesenheit von Breubergs Bürgermeister Jörg Springer, Kreisfußballwart Wilhelm Paulus und dem stellv. Kreisfußballwart sowie Klassenleiter Hartmut Schwöbel offiziell die Urkunde des „Club 100“ durch den HFV-Landesehrenamtsbeauftragten Thomas Becker überreicht. Als Geschenk des DFB gab es für den Verein zwei Minispielfeld-Tore mit Netzen und fünf Adidas-Bällen.

Besler begann seine ehrenamtliche Tätigkeit 1978 in Sandbach, als er vom Juniorenfußball altersbedingt zu den Senioren wechsete. Bis heute begleitete er dort zahlreiche Ämter und führte sie immer mit Herzblut aus.

DFB Club 100 Ehrungsveranstaltung 2018 in München

Foto: Gettyimages, Bericht: Holger Besler

„Ehrungsveranstaltung Club 100“: Odenwälder-Kreisehrenamtssieger Holger Besler (SG Sandbach 1946 E.V.) vom DFB ausgezeichnet

Im Rahmen des UEFA Nations League Spiels Deutschland gegen Frankreich fand am 06. September 2018 die offizielle Ehrungsveranstaltung des DFB für alle diesjährigen Club 100 Mitglieder in Schuhbecks Teatro in München statt.

Die Club 100 Mitglieder wurden persönlich von DFB-Präsident Reinhard Grindel für ihre außerordentlichen Tätigkeiten und ihr herausragendes Engagement ausgezeichnet. Neben dem DFB-Präsidenten nahmen unter anderem auch DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, DFB-Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius, 1. DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch (Amateure, Recht und Satzungsfragen), Rolf Hocke (Ehemaliger Präsident des HFV), Stephanie Nöthen (HFV-Abteilungsleiterin Verbands -und Vereinsentwicklung), Thomas Becker (HFV-Ehrenamtsbeauftragter),  der Vizepräsident des 1. FC Köln, Harald „Toni“ Schumacher, UEFA Euro 2024 Botschafterin Célia Šašić, Ex-Bundesligaschiedsrichter Knut Kircher, Ex-Nationalspieler Manfred Schwabl, sowie zahlreiche weitere prominente Vertreter aus der Welt des Fußballs teil.

Das Spiegelzelt von Schuhbecks Teatro bildete eine außergewöhnliche Kulisse für einen außergewöhnlichen Nachmittag. Das abwechslungsreiche Programm umfasste interessante Gesprächsrunden mit BR-Reporter Markus Othmer rund um das Thema Fußball im Allgemeinen und das Ehrenamt im Speziellen. Reinhard Grindel sagte im Interview folgendes über das Ehrenamt: "Bei meinen Besuchen bei vielen kleinen Vereinen werde ich darauf angesprochen, was die Leute an der Basis bewegt", sagte der DFB-Präsident in dem bis auf den letzten Platz gefüllten und brütend heißen Spiegelzelt. "Wir müssen ehrenamtlichen Nachwuchs finden. Und wir brauchen mehr Kunstrasenplätze. Das hat nichts mit Goldrandlösungen, sondern mit Berechenbarkeit zu tun. Unsere Vereine müssen auch während der Wintermonate durchtrainieren können."

Der Club 100 ist nur eine Veranstaltung der Aktion Ehrenamt. So wurden mittels der Aktion bereits 60.000 Ehrenamtsurkunden verliehen und 40.000 DFB-Ehrenamtsuhren überreicht. "Fußballhelden" heißt eine Bildungsreise nach Barcelona, zu der ebenfalls jedes Jahr an die 300 junge Ehrenamtler eingeladen werden. In großer Dankbarkeit für das Ehrenamt sagte Toni Schumacher auf der Bühne des Teatro: "Das Wertvollste, was wir haben, ist unsere Zeit. Und die geben die Ehrenamtler." Der Europameister von 1980, der damals zu den besten Torwarten in der Welt zählte, kam ins erzählen und berichtete, wie seine Mutter die Trikots wusch und manchmal zehn Jungs in Papas Auto zum Auswärtsspiel fuhren. "Wenn die Polizei vorbeifuhr, duckten wir uns weg."

 

"Wir arbeiten zusammen für den Fußball"
Mit Blick auf den Nachwuchs, den beim Ehrenamt und den in den Jugendmannschaften, fiebern nun alle dem 27. September entgegen. Dann entscheidet die UEFA, ob die Türkei oder Deutschland den Zuschlag als Ausrichter der EURO 2024 erhält. Reinhard Grindel sprach von einem "kräftigen, neuen Schub" im Falle eines Jas der UEFA. Nationalspielerin Celia Sasic, die in Nyon zur DFB-Delegation gehören wird, sagte: "Wir haben die bessere Bewerbung abgegeben und wünschen uns jetzt alle dieses große Turnier in Deutschland."

DFB-Vizepräsident Peter Frymuth betonte die verbindende Kraft des Ehrenamts: "Wir arbeiten zusammen für den Fußball, alt und jung, Männer und Frauen, egal ob ohne oder mit Migrationshintergrund." Und Jonas Hector schickte seinem ehemaligen Präsidenten beim SV Auersmacher und ebenfalls ein gewähltes Club 100 – Mitglied eine Videogrußbotschaft. Klaus Thiel hatte den Nationalspieler bei den E-Junioren trainiert. "Danke Klaus, und Danke auch an alle anderen 99 im Saal".

Darüber hinaus versetzten zwei artistische Show-Einlagen das Publikum mit ihren akrobatischen Einlagen in Staunen. Abgerundet wurde der Tag durch ein exklusives Ehrungsessen aus der Küche von Alfons Schuhbeck, dem gemeinsamen Länderspielbesuch Deutschland gegen Frankreich sowie einem abschließenden Mitternachtssnack.