SV Pars Neu-Isenburg gewinnt mit 2:0 gegen Ortsrivale Spvgg. 03 Kreispokal

23. April 2019 · Kreis Offenbach · von: R.J. Rebell, OP-Online

Der SV Pars Neu-Isenburg hat das Finale um den Offenbacher Fußball-Kreispokal mit 2:0 (1:0) gegen die Spvgg. 03 Neu-Isenburg gewonnen. Damit ist der Gruppenligist für die erste Runde des Hessenpokals qualifiziert.

Neu-Isenburg – Dort geht es in der ersten Runde zunächst gegen einen anderen Kreispokalsieger aus Südhessen, in einer späteren Runde winken dann allerdings attraktive Duelle mit Kickers Offenbach oder dem SV Wehen Wiesbaden. Nebenbei hat der SV Pars gegen den zwei Klassen höher spielenden Ortsrivalen auch noch Revanche genommen für die im Vorjahr erlittene 1:4-Finalniederlage.

Vor 600 Zuschauern entwickelte sich eine zu Beginn eher schwache Begegnung, die in der ersten Halbzeit fast ohne nennenswerte Torchancen blieb. Erst in den letzten Minuten wurde der SV Pars stärker und verdiente sich auch die Pausenführung. Einen Traumpass von Anosh Kapoor verwertete Efkan Erdem kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:0 für den Außenseiter.

„Der Zeitpunkt des Führungstreffers war wichtig für uns“, freute sich Pars-Trainer Sasan Tabib: „So konnten wir nach der Pause die 03er kommen lassen und mit unseren schnellen Kontern weiter für Gefahr sorgen.“

Optisch hatte der Hessenligist in den zweiten 45 Minuten Feldvorteile, doch zwingende Torchancen blieben Mangelware. Nur einmal mussten die Pars-Spieler zittern, doch Damien Letellier traf nur die Latte.

„Es war ein verdienter Erfolg des SV Pars“, sagte auch 03er-Trainer Peter Hoffmann. „Ich habe beim Gegner mehr Leidenschaft, mehr Wille gesehen“, war er auch enttäuscht von der Leistung der eigenen Mannschaft: „Gerade von den Führungsspielern hätte ich etwas mehr erwartet.“

Die Entscheidung fiel bereits nach etwas mehr als einer Stunde. Anosh Kapoor nutzte seine Konterchance, tauchte frei vor 03-Torwart Andreas Rudolf auf und schob zum 2:0 ein.

Diese Führung verteidigte der SV Pars sicher, war bei einigen Konterchancen sogar dem dritten Treffer näher als die 03er dem Anschlusstor.

„Es war über weite Strecken ein ausgeglichenes Spiel, aber wir haben unsere Torchancen besser genutzt“, freute sich Sasan Tabib über den Erfolg und freute sich zudem, dass sein Tipp aufgegangen war: „Ich habe vor dem Spiel auf einen 2:0-Erfolg von uns gesetzt.“

Nach vier Meisterschaften in den vergangenen vier Spielzeiten hat sich der SV Pars diese Saison mit dem Sieg im Kreispokal schadlos gehalten und der eigenen Titelsammlung eine weitere Trophäe hinzugefügt.

Ein zufriedenes Fazit zog auch Kreisfußballwart Jörg Wagner. „Wir haben vor einer großen Kulisse ein schönes Finale gesehen. Mein Dank geht an beide Mannschaften als Ausrichter, die hier alles so perfekt organisiert haben.“

Zufrieden war Wagner auch mit dem Verlauf des gesamten Kreispokals. „Nachdem es in der vorherigen Saison doch sehr viele Terminprobleme gab, haben wir in diesem Spieljahr alles sehr gut hinbekommen, da wir die Spieltermine dieses Mal konsequent vorgegeben haben“, zog Wagner ein positives Fazit.

SV Pars Neu-Isenburg: la Mattina; Benci, Ruslanbekov, Öztas, Sahinler, Profumo, Erdem, Alempic, Musli, Duljevic, Kapoor (Kristo, El Makrini, Rhioui)

Spvgg. 03 Neu-Isenburg: Rudolf; Albert, Schellhorn, Atzberger, Günther, Wolfarth, McCrary, Kamikawa, Letellier, Haliti, Buschmann (Mägerlein, Iwamoto, Djordjevic)

Tore:  1:0 Erdem (45.), 2:0 Profumo (64.)