LOTTO Hessenliga: Wildwest-Fußball in Waldgirmes

15. Oktober 2018 · Top-News · von: mag

Am 14. Spieltag von Hessens Eliteliga hagelte es wieder Tore und überraschende Ergebnisse. Tabellenprimus FC Gießen donnerte wieder fünf Buden in den gegnerischen Kasten des FSC Lohfelden und bei der Partie SC Waldgirmes - Türk Gücü Friedberg trafen sogar beide Mannschaften fünf Mal! Auch Bayern Alzenau marschiert weiter und Rot-Weiß Hadamar ist stark im Kommen.

Ingmar Meerle zirkelt den Freistoß zur Kasseler Führung ins Netz. Foto: Harry Soremski / bilderwerk.online

SC Waldgirmes - Türk Gücü Friedberg 5:5
Trotz 4:1- und 5:2-Führung gewinnt der SC Waldgirmes nicht. Das 5:5 gegen Türk Gücü Friedberg bietet den 410 Zaungästen teils atemberaubende Unterhaltung. Hohes Tempo, Torchancen en masse und nicht weniger als zehn Treffer prägten dieses außergewöhnliche Spiel in der Fußball-Hessenliga.
Das 5:5 löste unterschiedliche Reaktionen aus: Während SCW-Coach Daniyel Bulut und seine Spieler, die einen sicher geglaubten Sieg noch in den Sand setzten, wie begossene Pudel vom Kunstrasenplatz schlichen, bildeten die Friedberger inklusive ihrer Trainer Mustafa Fil und Gültekin Cagritekin den magischen Kreis und feierten enthusiastisch. Kein Wunder, gelang es ihnen doch, einen scheinbar aussichtslosen 2:5-Rückstand noch in einen Teilerfolg zu verwandeln.
„Zur Pause hätten wir höher als 4:1 führen können, ja müssen. Auch später haben wir noch etliche gute Chancen versiebt. Für uns ist dieses Unentschieden eine gefühlte Niederlage“, meinte Daniyel Bulut in der Alsfelder Allgemeine. Dagegen attestierte Mustafa Fil seiner Mannschaft ein Pauschallob: „Defensiv gesehen waren die ersten 45 Minuten zwar eine Katastrophe, aber wie wir später trotz des klaren Rückstands mit hohem läuferischen Aufwand, taktischen Änderungen und Mut zum Risiko wieder ins Spiel zurückgefunden haben, war überragend.“

KSV Hessen Kassel  -SG Barockstadt Fulda-Lehnerz 4:1
Was war das für ein unglaubliches Spiel! Fünf Tore, dazu sechs (!) Aluminiumtreffer - mehr Fußball geht nicht! 1.550 Zuschauer sahen am Samstagnachmittag eine hochdramatische Partie, die der KSV Hessen 4:1 gegen die SG Barockstadt gewinnen konnte. Ingmar Merle brachte die Löwen bereits nach neun Minuten in Führung, Leon Pomnitz glich in der 68. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter aus. In der spektakulären Schlussphase wurde das Auestadion zum Tollhaus, als Ingmar Merle mit einem unfassbaren Freistoß aus 30 Metern (86.), Jon Mogge (90+6) und Sebastian Schmeer (90+7), eingebettet von zahlreichen Chancen und Lattentreffern auf beiden Seiten, das Ergebnis auf 4:1 schraubten.

Hünfelder SV - KSV Baunatal 3:2
Andre Vogt hat den Hünfelder SV in der LOTTO Hessenliga in der Nachspielzeit zum 3:2 (0:1)-Sieg gegen den KSV Baunatal geschossen. Der Sieg des HSV gegen den Tabellenvierten war sicher etwas glücklich, aber auf keinen Fall unverdient. Zweimal führten die Nordhessen bereits, bis in der 89. Minute Christoph Neidhardt zum Ausgleich traf. Nach einer Baunataler Ecke konterten die Gastgeber in der Nachspielzeit. "Überragend" und "unbeschreiblich" waren die ersten Worte von HSV-Coach Dominik Weber, der natürlich hochzufrieden war.

Der komplette Spieltag im Überblick:
KSV Hessen Kassel - SG Barockstadt Fulda-Lehnerz 4:1
FC Ederbergland - VfB Ginsheim 2:4
SC Waldgirmes - Türk Gücü Friedberg 5:5
Buchonia Flieden - SV Rot-Weiß Hadamar 1:3
Hünfelder SV - KSV Baunatal 3:2
FSC Lohfelden - FC Gießen 0:5
SpVgg Neu-Isenburg - Viktoria Griesheim 1:2
FC Eddersheim - Bayern Alzenau 0:2

Hier gibts alle Tore im Video.