Krombacher Hessenpokal: Finalteilnehmer im Vergleich

22. Juni 2019 · Top-News · von: HFV

Im Finale des Krombacher Hessenpokals stehen sich am kommenden Dienstagabend um 19:00 Uhr der SV Wehen Wiesbaden aus der 2. Bundesliga und der KSV Baunatal aus der LOTTO Hessenliga gegenüber.

Wir stellen Euch die beiden Finalteilnehmer in einer kurzen Übersicht vor:

 

SV Wehen Wiesbaden

 

Der SV Wehen wurde am 01. Januar 1926 gegründet und nahm den Spielbetrieb in der Wiesbadener C-Klasse auf. Nach der Neugründung des Vereins mit Ende des Zweiten Weltkriegs ging es mit dem Club langsam in höhere Spielklassen. 1968 konnte der Bezirksligaaufstieg und die Teilnahme am Kreispokalendspiel gefeiert werden. 

 

Sichtbar bergauf ging es nach dem Einstieg von Heinz Hankammer als Hautsponsor im Jahr 1973. Zehn Jahre später waren drei Ligahürden genommen und die Oberliga erreicht. 1996 stieg der SVWW in die Regionalliga auf und konnte sich in der Tabellenspitze etablieren.
Nach einigen Anläufen gelang 2007 mit dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga der größte Vereinserfolg. Seit 2009 spielt der SVWW in der 3. Liga und konnte in diesem Jahr einen erneuten Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern. Auch gewannen die Wiesbadener insgesamt fünf Mal den Hessenpokal.

 
Aktuelle Saison

Der ambitionierte Drittligist erwischte einen mäßigen Saisonstart, setzte sich allerdings in der 1. Runde des DFB-Pokals gegen St. Pauli durch. Mit einem erfolgreichen Herbst 2018 kämpfte sich der SVWW zurück in die Ligaspitze und etablierte sich in der Rückrunde unter den Top-Teams der Liga. Belohnt wurden die Wiesbadeneram Ende mit Tabellenplatz drei und der Teilnahme an der Aufstiegsrelegation, welche in zwei dramatischen Spielen gegen den FC Ingolstadt gewonnen werden konnte. Damit gelang dem SVWW der 2. Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga nach 2007. Die bisherigen Aufgaben im Krombacher Hessenpokal wurden souverän gemeistert.

 

Top-Spieler

Erfolgreichste Torschützen des SVWW sind der zweiligaerfahrene Manuel Schäffler (16 Tore) und Daniel-Kofi Kyereh (15 Tore). Im Tor ist Markus Kolke als Nummer 1 gesetzt. Die Defensive stabilisieren die Innenverteidiger Sascha Mockenhaupt und Niklas Dams. Weitere wichtige Stützen sind die Mittelfeldspieler Niklas Schmidt und Jules Schwadorf. 

 

Gründung:     01. Januar 1926
Präsident:     Markus Hankammer
Spielstätte:    Brita-Arena
Internet:       www.svwehen-wiesbaden.de
Erfolge:        Aufstieg in 2. Fußball-Bundesliga 2007, 2019
                   Einzug DFB-Pokal-Viertelfinale 2008/2009
                   Krombacher Hessenpokalsieger: 1988,1996, 2000, 2011, 2017

 

 

 

KSV Baunatal

 

Der KSV Baunatal stellt mit über 6.700 Mitgliedern und 40 Sportabteilungen den größten Sportverein Nordhessens dar. Als Gründerverein gilt der 1892 gegründete Turnverein „Gut Heil“ in Altenritte. Im Jahr 1964 schlossen sich die Kommunen Altenritte, Altenbauna und Krichbauna zur Gemeinde Baunatal zusammen und die Vereine der einstigen Kommunen fusionierten zum Kultur- und Sportverein Baunatal. Die eingegliederte Fußballabteilung tritt erstmals 1914 im Gründerverein in Erscheinung. 

 

Mit dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga 1976 erlebte der KSV Baunatal seinen größten sportlichen Erfolg. Nach dreijähriger Ligazugehörigkeit stiegen die Baunataler ab und spielten anschließend in den oberen Amateurligen Hessens. Für weitere Höhepunkte in der Vereinsgeschichte sorgten die Hessenpokalsiege 1982 und 1983. Nach mehreren vorderen Platzierungen schafften die Baunataler 2013 den Aufstieg in die Regionalliga Südwest. Seit dem Abstieg 2015 spielt der KSV in der LOTTO Hessenliga. 

 

Aktuelle Saison

Der KSV startete stark in die LOTTO Hessenliga und belegte nach zwölf Spieltagen den zweiten Tabellenplatz. Im Viertelfinale des Krombacher Hessenpokals konnte überraschend der favorisierte TSV Steinbach geschlagen werden. Mit nur zwei Siegen aus den Spielen bis zur Winterpause folgte eine kleine Schwächephase und der Kontakt zur Tabellenspitze ging verloren. Nach einem gelungenen Ligastart ins Jahr 2019 glückte den Baunatalern mit einem Sieg gegen den FC Gießen der Einzug ins Pokalfinale. In der LOTTO Hessenliga beendeten die Nordhessen die Saison auf Tabellenplatz sieben. 

 

Top-Spieler

Die klare Nummer 1 im Tor ist Pascal Bielert, der den entscheidenden Elfmeter im Halbfinale parieren konnte. In der Defensive bauen die Baunataler auf Maximilian Blahout, Daniel Borgardt und Kapitän Mario Wolf. Felix Schäfer stabilisiert das Mittelfeld. Die Top-Torschützen sind Rolf Sattorov (13 Tore), Thomas Müller und Manuel Pforr (beide 11 Tore). 

 

Gründung:          1892
Präsidentin:        Annette Böhle
Spielstätte:        Parkstadion Baunatal
Internet:           ksv-baunatal-fussball.de
Erfolge:            Aufstieg in 2. Fußball-Bundesliga 1976
                       Hessenligameister und Aufstieg in die Regionalliga Südwest 2013
                       Krombacher Hessenpokalsieger: 1982, 1983