GLAABSBRÄU Pokalendspiele Offenbach bei Kaiserwetter

24. April 2019 · Kreis Offenbach · von: Jörg Wagner

Am Ostermontag fanden im Sportpark Neu-Isenburg bei traumhaftem Wetter die Glaabsbräu Kreispokalendspiele der Frauen und der Männer statt.

Im Finale der Frauen setzte sich die FSG Rodgau/Zellhausen im Elfmeterschießen mit 4-3 gegen den FC Neu-Isenburg durch. Der favorisierte Gruppenligist FSG Rodgau/Zellhausen tat sich gegen das erst im Sommer gegründete Team des FC Neu-Isenburger (A-Liga) sehr schwer. Die Neu-Isenburgerinnen hatten nach einem großartigen Kampf kein Schussglück im Elfmeterschießen und verpassten die Pokalsensation denkbar knapp. Ein Klassenunterschied zwischen den beiden Mannschaften war im Verlauf des Finales nicht erkennbar. Bereits in der 15. Spielminute ging die FSG in Front. Das Tor erzielte Antonia Polland. In der Schlussphase vergab die FSG die große Chance zum 2-0: Vanessa Körper scheiterte mit einem Strafstoß an der Neu-Isenburgerin Torfrau Stefanie Riehl. Kurz darauf erzielte Vesna Taceva den viel umjubelten Ausgleich für den FC Neu-Isenburg. Dann kam es zu dem dramatischen Elfmeterschießen.

In der Wiederholung des Vorjahresfinales setzte sich der Gruppenligist SV Pars Neu-Isenburg mit einem 2-0 Sieg gegen den Hessenligisten Spvgg. 03 Neu-Isenburg die Glaabsbräu Pokal-Krone auf und revanchierte sich für die Niederlage im letzten Jahr. Vor knapp 600 Zuschauern entwickelte sich zu Beginn eine von Taktik geprägte Partie. Man merkte beiden Mannschaften an, dass keiner den ersten Fehler machen wollte. Somit kam es in der ersten Hälfte zu kaum nennenswerten Torchancen. Als man sich schon auf den 0-0 Pausenstand eingestellt hatte, fiel kurz vor dem Pausenpfiff doch noch die Führung für den SV Pars Neu-Isenburg. Nach einem traumhaften Pass von Anosh Kapoor vollstreckte Efkan Erdem eiskalt zum 1-0 für den Außenseiter. Der Hessenligist Spvvg. 03 Neu-Isenburg legte nach der Pause zu und hatte optisch Feldvorteile. Der SV Pars Neu-Isenburg musste jedoch lediglich bei einem Lattentreffer von Damien Lettelier tief durchatmen, ehe er nach knapp einer Stunde das entscheidende 2-0 erzielte. Anosh Kapoor nutzte eine Konterchance und schob frei vor 03-Torwart Andreas Rudolf den Ball ins Tor. Am Ende war es ein verdienter Sieg für den SV Pars Neu-Isenburg im Stadtderby um den Glaabsbräu Kreispokal.

Kreisfußballwart Jörg Wagner zeigte sich sowohl mit dem Verlauf des Kreispokals als auch dem Finale sehr zufrieden: „Wir haben vor einer großen Kulisse zwei packende und faire Spiele gesehen. Mein Dank geht an die Ausrichter und die Firma Glaabsbräu, mit der wir den erwartet starken regionalen Partner an unserer Seite wissen.“