Workshop im Rahmen des Hessenpokalfinales

Fußballhelden beim Hessenpokalfinale in Stadtallendorf

Fußballhelden beim Finaltag der Amateuer

Am. 21.Mai 2018 trafen sich die hessischenFußballhelden, im Anschluss an die Bildungsreise in Barcelona, erneut zu heißen Diskussionen rund ums Thema "Erarbeiten einer Spielphilosophie" in Stadtallendorf. Im Anschluss an den Workshop, stand für unsere Fußballhelden noch der Besuch des Krombacher Pokalfinals an, bei dem Sie mittendrin statt nur dabei waren.
Neben Frank Illing, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Qualifizierung und Vereinsentwicklung und Lehrreferent Michael Dörr, empfing auch der Landesehrenamtsbeauftragte Thomas Becker die Fußballhelden im Parkhotel Stadtallendorf zum Mittagessen.
Nach der hervorragenden Sättigung, ging es hoch in den Tagungsraum, wo zunächst Frank Illing etwas über die Strukturen des Hessischen Fußball-Verbandes und die Qualifizierung erläuterte, ehe Michael Dörr zum eigentlichen Thema "Erarbeiten einer Spielphilosophie" referierte. Mit Hilfe einer tollen Präsentation regte Michael Dörr die Teilnehmer zu einer regen Diskussion an und schnell wurde klar, auf einen gemeinsamen Nenner wird man nicht kommen, denn jeder hat unterschiedliche Auffassungen, welche Philosophie man vorleben möchte.
Im Anschluss lief man gemeinsam ins knapp 300 Meter entfernte Stadion der Eintracht Stadtallendorf, wo man sich das Finale zwischen des Krombacher Hessenpokals zwischen dem KSV Hessen Kassel und dem TSV Steinbach anschaute. Neben den tollen Plätzen, ein paar Getränken und Snacks, durften unsere Fußballhelden in der Halbzeit einen Banner des DFB mit der Aufschrift "Danke ans Ehrenamt" präsentieren.
Für alle Beteiligten war es ein wunderschöner Tag, mit tollen Eindrücken, neuen Anregungen und einem spannenden Fußballspiel.

Bericht: Luca Spessot


Bildungsreise nach Spanien 2018

Die hessischen Fußballheldinnen und -helden

Aktion junges Ehrenamt: 21 hessische Fußballheldinnen und -helden reisten nach Spanien

Das Ehrenamtsprojekt „junges Ehrenamt“ richtet sich an alle männlichen und weiblichen Jugendfußballtrainer und -leiter bis 30 Jahre. Vereine konnten im letzten Jahr geeignete Kandidaten an den Ehrenamtsbeauftragten ihres Kreise melden. Der Kreisfußballausschuss wählte dann die Sieger pro Kreis aus und meldete sie an den Verband. Insgesamt 29 Kreise gaben eine Meldung ab.

Über 200 Fußballhelden aus ganz Deutschland durften sich nun als Gewinn über eine Fortbildung der besonderen Art freuen – darunter 21 Hessen. Es ging in die spanische Sonne an die Costa de Barcelona-Maresme, um dort fünf Tage theoretische und praktische Lehrinhalte mitzunehmen. Neben dem fachlichen Austausch mit den Referenten durften sich die Teilnehmer auch auf rege Diskussionen und das Finden gemeinsamer Lösungswege untereinander freuen.
Neben einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm wurden die Teilnehmer durch qualifizierte DFB-Referenten geschult. Florian Schlitt vom VfR Niedertiefenbach war begeistert von den fünf Tagen: „Immer wenn wir Freizeit hatten, hat es angefangen zu regnen, aber auch das hat der guten Stimmung nicht wirklich einen Abbruch getan.“

In Kleingruppen, die jeweils von zwei Referenten betreut wurden, stand das sportliche Leitbild des DFB „Unser Weg“ im Vordergrund. Einige der sieben übergeordneten Leitlinien zur Spielauffassung wurden dabei intensiv in den theoretischen und praktischen Einheiten während der Bildungsreise für die jeweiligen Altersklassen erprobt.
Neben den Trainingseinheiten unter spanischer Sonne standen aber auch gut organisierte Freizeitaktivitäten an. Ein Tagesausflug in die katalanische Hauptstadt nach Barcelona stellte für die Teilnehmer inklusive der Führung durch das Stadion Camp Nou des FC Barcelona ein Highlight dar. Aber vor allem das durch Teilnehmer und Referenten organisierte Headies-Turnier - eine Art Tischtennis mit dem Kopf statt Schläger - brachte ordentlich Stimmung im Fußballheldenlager auf.

Abgerundet wurde die ereignisreiche und anstrengende Woche in einer beeindruckenden Multifunktionshalle in der Nähe. Hier wurde eine Trainingseinheit mit dem Schwerpunkt Futsal vorgenommen. Dort führten Futsaltrainer in die Besonderheiten des Futsalspielens ein. Anschließend konnten dann alle Teilnehmer eigene Erfahrungen am Futsal-Ball sammeln und erleben. Aber nicht nur in der Halle, auch im Sand direkt am Meer wurde selber gekickt. Eine Einheit im heißen Sand, mit viel Spaß und Abwechslung zum „Alltagstrott“ auf dem grünen Rasen.

Bericht: Jan Mucke


Bildungsreise nach Santa Susanna 2017

Die hessischen Fußballhelden in Santa Susanna

Rund 200 Fußballhelden erlebten eine unvergessliche Woche in Spanien
Vom 22. bis zum 26. Mai 2017 fand in Santa Susanna die zweite Fußballhelden-Bildungsreise statt. Rund 200 junge Jugendfußballtrainer und -leiter aus ganz Deutschland, die im Zuge des Ehrenamtsprojektes „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ ausgezeichnet worden waren, folgten der Einladung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der gemeinnützigen Gesellschaft KOMM MIT nach Spanien, um sich in theoretischen und vor allem praktischen Lerneinheiten weiterzubilden.
Kurz nach Ankunft in Santa Susanna fand am Montagnachmittag bereits das offizielle Fotoshooting für die 21 Fußball-Landesverbände statt. Am Abend wurden die Teilnehmer u. a. von Wolfgang Möbius (Leiter der Abteilung Qualifizierung beim DFB), Steffi Jones (Trainerin der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft) und Thomas Nörenberg (sportlicher Leiter der U15-Nationalmannschaft) begrüßt und auf die kommenden Tage eingestimmt. Nach den ersten Theorie- und Praxiseinheiten am Dienstag unter der Sonne Spaniens fand am Abend ein Austausch mit Dr. Rainer Koch, 1. Vizepräsident DFB, statt.
Wie am Tag zuvor bildeten sich die Fußballhelden am Mitwochvor- und -nachmittag in insgesamt elf Lerngruppen weiter, die von 23 hochkarätigen Referenten betreut wurden. Am Mittag lauschten alle Ehrenamtlichen gespannt dem Vortrag des ehemaligen FIFA-Schiedsrichters Knut Kircher. Donnerstags konnten die Teilnehmer der Fußballhelden-Bildungsreise die katalanische Metropole Barcelona genießen. Neben einer Stadtrundfahrt sorgte vor allem das beeindruckende Stadion des FC Barcelona – das Camp Nou – bei den Fußballhelden für Gänsehautmomente.
In Blanes, rund 10 km von Santa Susanna entfernt, fand am Vormittag des letzten Tages die Futsal-Einheit unter Nationaltrainer Marcel Loosveld statt. Mit Hilfe einer Auswahlmannschaft aus Fußballhelden demonstrierte er, wie die Futsal-Nationalmannschaft trainiert. Anschließend waren auf insgesamt fünf Futsal-Feldern alle Teilnehmer der Fußballhelden-Bildungsreise dazu aufgefordert, selber den Ball möglichst flach zu spielen. Am frühen Freitagnachmittag nutzte Wolfgang Möbius die Gelegenheit, gemeinsam mit den Fußballhelden die Woche Revue passieren zu lassen.
Obwohl oder gerade weil der Wochenplan recht straff war, lobten viele Teilnehmer die rundum gelungene Organisation von KOMM MIT und dem DFB. Nicht nur die Unterkunft und das besondere Feeling am Meer, sondern vor allem die gepflegten Kunstrasenplätze entlang der Costa de Barcelona-Maresme machen diese Veranstaltung als Projekt an der Basis einzigartig, wie Thomas Schmitz (KOMM MIT) und Jörg Gernhardt (Leiter der Kommission Ehrenamt) herausstellten.

Pressemitteilung - KOMM MIT International