Ü35-Futsal-Cup 2017

Spielszene Ü35-Futsal-Cup 2016

Terminankündigung:
8. HFV Ü35-Futsal-Cup, 11. Februar 2017, Grünberg


Der nächste HFV Ü35-Futsal-Cup findet am 11. Februar in Grünberg wieder in Kombination mit dem Ü50-Futsal-Cup statt.

Meldefrist ist Freitag, 20. Januar 2017

Allgemeine Info:

  • Teilnahmeberechtigt sind die AH-/Ü35-Futsal-Kreismeister. Kann der Kreismeister nicht teilnehmen, kann das Startrecht durch die zweitplatzierte Mannschaft auf Kreisebene wahrgenommen werden. Die Meldung muss über die zuständigen Kreisreferenten erfolgen (Meldeformular).
  • Zusätzlich erhält der RSV Petersberg, als Sieger des HFV Ü35-Futsal-Cups 2016 ein automatisches Startrecht.
  • Bereits bestehende und beim Verband gemeldete und eingetragene Spielgemeinschaften sind zugelassen und werden als ein Verein behandelt.
  • Der teilnehmende Verein muss eine AH-Mannschaft im DFBnet-Meldebogen für das laufende Spieljahr angegeben haben. Bei einer SG reicht die Meldung durch den federführenden Verein.
  • Teilnahmeberechtigt sind Spieler, die 1982 oder früher geboren sind.
  • Zusammen mit der Meldung ist eine Kaution in Höhe von € 50,00 zu entrichten.
  • Weitere Informationen können den Turnierbestimmungen entnommen werden.

Ü35-Futsal-Cup 2016

Ü35-Sieger 2016: RSV Petersberg

Tore satt beim HFV-Futsal-Festival
Titel für SV Hofbieber, Petersberg, Großenenglis und Höchst


Vier Turniere an 2 Tagen, 128 Spiele, 436 Tore, 51 Mannschaften mit 620 Aktiven, 28 Schiedsrichter und 30 Helfer in der Turnierleitung, dies sind nur einige Zahlen zu Hessens größter Futsalveranstaltung, die am 13./14.02.2016 in der Sportschule Grünberg stattfand.
Den Auftakt machten samstags die Altersklassen Ü35 mit 15 Mannschaften und Ü50 mit 7 Mannschaften der Herren.
Beim Ü35 Turnier setzten sich in der Gruppe A der RSV Petersberg und die SG Niederweimar/ Haddamshausen durch und zogen in die Viertelfinals ein. In der Gruppe B überraschte der 1. FC Mittelbuchen mit dem Gruppensieg vor dem SV Melitia Roth. In der Gruppe C setzte sich Titelverteidiger SV Hofbieber vor dem FV Stierstadt durch. Als beste Gruppendritte komplettierten der VfR Fehlheim und die SG Medenbach/Breitscheid die Viertelfinals. Der RSV Petersberg bezwang hier den VfR Fehlheim sicher mit 3:1. Den Siegeszug des 1. FC Mittelbuchen konnte SG Medenbach/Breitscheid im Viertelfinale nicht stoppen und unterlag mit 1:4. Auch Vorjahressieger SV Hofbieber ließ gegen die SG Niederweimar/Haddamshausen nichts anbrennen und siegte sicher mit 3:0. Der letzte Platz im Halbfinale wurde zwischen dem FV Stierstadt und Melitia Roth vergeben. Die Oldies aus Stierstadt setzten sich in einer packenden Partie mit 2:0 durch um feierten den Einzug in das Halbfinale. Halbfinalgegner der Stierstädter war der SV Hofbieber, der nach sehenswerten 15 Minuten mit 2:0 seine Mission Titelverteidigung fortsetzten konnte.
In der Partie RSV Petersberg gegen den 1. FC Mittelbuchen wurde der Finalgegner ermittelt. In einer dramatischen Partie hatten die Petersberger mit 3:2 das bessere Ende für sich. Als Trostpflaster konnten die Mittelbuchener sich mit einem 4:3 Erfolg über den FV Stierstadt Platz drei sichern. Das Finale zeigte sehenswerten Hallenfußball nach FIFA-Regeln und der RSV Petersberg konnte den SV Hofbieber letztendlich mit 3:1 besiegen und seinen insgesamt dritten Ü35 Futsaltitel ausgelassen feiern.
Die Ü50 Teams bewiesen in ihren Spielen, das guter Hallenfußball keine Frage des Alters ist. Temporeiche, faire Spiele waren durchweg zu sehen. Eine gute Spielplangestaltung wollte es, dass im letzten Spiel die Entscheidung über den Turniersieg fallen sollte. Sowohl der OSC Vellmar, als auch der SV Hofbieber benötigten einen Sieg um sich den Titel zu sichern. Am Ende einer packenden Partie setzte sich der SV Hofbieber mit 2:0 durch und konnte die erfolgreiche Titelverteidigung feiern.  Platz 2 ging an SG Kirchhain/Betziesdorf vor Futsal America Latina und dem OSC Vellmar. Fünfter wurden die Ü50-Herren der SG Mernes/Burgjoß, die vier Mal unentschieden spielten und jeweils einen Sieg und eine Niederlage zu verzeichnen hatten. Bei gleicher Punktzahl hatten sie auf Grund des besseren Torverhältnisses die Nase vorn gegenüber dem zweiten Vertreter des Kreises Gelnhausen, der ASG Birstein. Der TSV Stockheim, im letzten Jahr im Ü35-Teilnehmerfeld komplettierte die Siebenergruppe der Ü50-Herren.

Unser Ü-Futsal-Video finden Sie hier.

Den Bericht zum 2. Tag (Herren- und Frauen-Futsal-Turniere) finden Sie hier.

Als Fazit bleiben zwei gelungene Tage mit Futsal satt, die allen Beteiligten gut gefallen haben und sicherlich Werbung für den Futsal in Hessen gemacht haben.

Bericht: Claus Menke

Teilnahmeberechtigt beim 6. HFV Ü35-Futsal-Cup waren alle aktuellen Ü35-Kreismeister sowie der SV Hofbieber, als Sieger des HFV Ü35-Futsal-Cups 2015.

Folgende Mannschaften nehmen am Turnier teil:

  1. SG Niederweimar/Haddamshausen (Kreis Marburg)
  2. TSV Klein-Linden (Kreis Gießen)
  3. TSV Laufdorf (Kreis Wetzlar)
  4. SG Medenbach/Breitscheid (Kreis Dillenburg)
  5. RSV Petersberg (Kreis Fulda)
  6. SV Hofbieber (Vorjahressieger Kreis Fulda)
  7. SV Assenheim (Kreis Friedberg)
  8. Sportfreunde Oberau (Kreis Büdingen)
  9. SV Melitia Roth (Kreis Gelnhausen)
  10. 1. FC Mittelbuchen (Kreis Hanau)
  11. SV Pars Neu-Isenburg (Kreis Offenbach)
  12. FV Stierstadt (Kreis Hochtaunus)
  13. VfL Michelstadt (Kreis Odenwald)
  14. VfR Fehlheim (Kreis Bergstraße)
  15. SKV Mörfelden (Kreis Groß-Gerau)

Weitere Informationen finden Sie hier:

Parallel fand der 2. HFV Ü50-Futsal-Cup statt.


stephanie.noethen(at)hfv-online(dot)de


Ü35-Futsal-Cup 2015

Ü35- und Ü50-Futsal-Sieger: SV Hofbieber

Hofbieber ist das Zentrum des Ü-Futsals 2015
Ü35- und Ü50-Titel gewonnen

Am 10.10. trafen sich in Grünberg 12 Mannschaften um den 6. HFV Ü35 Futsal-Cup auszuspielen. Erstmals spielten auch fünf Ü50-Teams um einen HFV-Futsaltitel.
Nach insgesamt 18 Vorrundenspielen in der Altersklasse Ü35 qualifizierten sich Titelverteidiger RSV Petersberg, SKV Mörfelden und der SV Hofbieber jeweils als Gruppenerste für die Viertelfinalspiele. Als Gruppenzweite gingen der FV Stierstadt, der SV/BSC Mörlenbach und der TSV Stockheim in die KO-Runde. Als beste Gruppendritte vervollständigten der 1. FC Mittelbuchen und Melitia Roth die Viertelfinals.
Der Vorjahressieger RSV Petersberg besiegte den 1. FC Mittelbuchen sicher mit 3:0 und löste damit das Halbfinalticket. Der SV Hofbieber gewann sein Viertelfinale knapp mit 2:1 gegen den SV/BSC Mörlenbach. Ein Sechsmeterschießen war im Spiel SKV Mörfelden gegen den FV Stierstadt erforderlich, hier behielten die Stierstädter mit 3:2 die Oberhand. Den letzten Platz im Halbfinale sicherte sich Melitia Roh mit 3:0 gegen den TSV Stockheim. Diese Begegnung war in der Gruppenphase noch genau andersherum mit 0:3 ausgegangen.
In spannenden Halbfinals setzten sich Melitia Roth mit 3:1 gegen den FV Stierstadt und der SV Hofbieber mit 2:0 gegen Rivalen aus dem eigenen Kreis und Titelträger 2013 und 2014 RSV Petersberg durch.
Platz drei des 6. HFV Ü35 Futsal-Cups wurde auf Wunsch der Mannschaften im Sechsmeterschießen ermittelt. Hier hatte der FV Stierstadt das bessere Ende für sich und bezwang den RSV Petersberg mit 5:4 vom Punkt.
Das Finale entwickelte sich zu einem hochklassigen Ü-Futsalspiel, das 1:1 nach 15 Spielminuten stand. Melitia Roth war zunächst in Führung gegangen, der SV Hofbieber konnte aber kurz vor Schluss ausgleichen. Also musste auch hier die Entscheidung vom Punkt fallen.
Frenetisch feierten Spieler und Anhang des SV Hofbieber den 3:2 Sieg.

Im gleichzeitig ausgetragen 1. HFV Ü50 Futsal-Cup waren ebenfalls die Ü50-Kicker des SV Hofbieber mit 4 Siegen klar tonangebend und sicherten sich den Turniersieg. Platz zwei ging an die SG Kirchhain/Betziesdorf vor Futsal America Latina aus dem Kreis Frankfurt. Die Plätze 4 und 5 belegten der SV/BSC Mörlenbach und der FSV Schröck. Gerade die Oldies Ü50 zeigten, dass sie auch mit dem Futsalball gekonnt umgehen können.
Bei Turnierende waren 126 Tore in 36 Spielen gefallen. Dies bedeutet einen Schnitt von 3,5 Toren pro Spiel. Diese Torquote bei einer Spielzeit von 15 Minuten pro Spiel zeigt: Futsal ist attraktiv und die von vielen befürchtete Torflaute ist absolut unbegründet.
Bei der abschließenden Siegerehrung wurden die platzierten Teams mit Pokalen und Sachpreisen ausgezeichnet. Da ein solcher Turniertag nicht ohne Vielzahl von Helfer vor und hinter den Kulissen machbar ist, gebührt dem Team der Sportschule Grünberg für die Schaffung optimaler Rahmenbedingungen inklusive Verpflegung, den Helfern des DRK und den Mitgliedern der Turnierleitung sowie Stephanie Nöthen und Saskia Matheis von der HFV-Geschäftsstelle ein besonderer Dank für ihr Engagement.

Das Video zur Veranstaltung gibt es hier. Eine Bildergalerie findet ihr hier.

Teilnehmerfeld:

  1. SG Mardorf/Erfurtshausen (Kreis Marburg)
  2. SC Gießen-Sachsenhausen (Kreis Gießen) - nicht angetreten
  3. SV Hofbieber (Kreis Fulda)
  4. RSV Petersberg (Titelverteidiger, Kreis Fulda)
  5. Futsal America Latina (Kreis Frankfurt)
  6. TSV Stockheim (Kreis Büdingen)
  7. SV Melitia Roth (Kreis Gelnhausen)
  8. 1. FC Mittelbuchen (Kreis Hanau)
  9. FV Stierstadt (Kreis Hochtaunus)
  10. VfL Michelstadt (Kreis Odenwald)
  11. SV/BSC Mörlenbach (Kreis Bergstraße)
  12. SKV Mörfelden (Kreis Groß-Gerau)

Die SG Ehringshausen (Kreis Wetzlar), der SV Niederscheld (Kreis Dillenburg), der SV Nieder-Weisel (Kreis Friedberg) und die SG Rosenhöhe (Kreis Offenbach) mussten die Teilnahme am Nachholtermin leider absagen. Parallel wird erstmals ein Ü50-Futsal-Cup angeboten.


Petersberg verteidigt Ü35-Futsal-Titel

Titelverteidiger Petersberg mit dem F+B-Ausschuss- vorsitzenden Claus Menke (rechts) und seinem Stellvertreter Jörg Hinterseher (links), Foto: Stephanie Nöthen

Werbung für die offizielle Hallenfußballvariante der FIFA machten am 22. Februar in der Sportschule Grünberg die Teilnehmer am 5. HFV Ü35-Futsal-Cup. 17 Mannschaften, 200 Aktive, 36 Spiele mit 151 Toren und 600 Minuten Futsal – so die statistischen Zahlen dieses Fußballtages, der als voller Erfolg gewertet werden kann. Den Titel holte sich wie schon im vergangenen Jahr der RSV Petersberg.

Mit einem Rekordteilnehmerfeld wurde der diesjährige Ü35 Futsal-Cup ausgespielt. Nach den Vorrundenbegegnungen qualifizierten sich die Teams des RSV Petersberg, von Futsal America Latina Frankfurt, der SG Niederweimar/Haddamshausen, des SV/BSC Mörlenbach, des SV Hofbieber, des SV Melitia Roth, des TSV Großen-Linden und von Germania Ober-Roden für die Viertelfinalspiele.

Besonders tragisch war das Ausscheiden des TSV Ihringshausen in der Vorrunde. So verpasste die Mannschaften aus dem Kreis Kassel nach 2013 auch in diesem Jahr nur wegen des schlechteren Torverhältnisses die Qualifikation für die Runde der letzten Acht.

In den spannenden Viertelfinalspielen setzten sich Petersberg mit 3:0 gegen Futsal America Latina Frankfurt durch, der SV/BSC Mörlenbach gewann mit 4:2 gegen die SG Niederweimar/ Haddamshausen. Weiterhin zogen Melitia Roth nach einem 3:2-Erfolg über den SV Hofbieber und der TSV Großen-Linden mit dem gleichen Ergebnis gegen Germania Ober-Roden in das Halbfinale ein.

Dort war das erste Duell eine klare Sache für den Titelverteidiger RSV Petersberg, der Melitia Roth mit 4:1 besiegte. Wesentlich spannender verlief das zweite Halbfinale. Hier standen sich der SV/BSC Mörlenbach und der TSV Großen-Linden gegenüber. Nach 15 Spielminuten konnten die Spieler des TSV einen 2:1-Sieg und somit den Einzug ins Finale feiern.

Doch bevor es zum sportlichen Höhepunkt des Tages kam, stand das Spiel um Platz drei an, das Mörlenbach souverän mit 5:0 gegen Melitia Roth gewann. Damit konnten der Vertreter von der Bergstraße nicht nur den Geburtstag ihres Spielers Jochen Schubert, sondern auch den Sprung auf das Siegertreppchen begießen.

In einem hochklassigen Finale behielt der Titelverteidiger aus Petersberg mit 3:0 die Oberhand gegen den TSV Großen-Linden. Mit sehenswerten Spielzügen, feiner Technik und der nötigen Kondition schloss die Mannschaft aus dem Kreis Fulda das Unternehmen Titelverteidigung erfolgreich ab. Aber auch die Spieler aus Großen-Linden hatten Grund zur Freude, so konnten sie sich nach Bronzerang im Jahr 2013 nun auf Platz zwei verbessen und versprachen, 2015 den Turniergewinn in Angriff zu nehmen.

Nach Turnierende waren sich alle Beteiligten einig, dass sich das Niveau der Veranstaltung von Jahr zu Jahr steigert. Auch die Anzahl der vorgeschalteten Kreismeisterschaften nimmt zu. Die Entscheidung vor fünf Jahren, ein AH-Angebot in der Halle in Form der offiziellen Spielvariante Futsal ins Leben zu rufen, hat sich daher aus Sicht des Verbandsausschusses für Freizeit- und Breitensport sehr bewährt. Auch Fair Play wurde in diesem Jahr wieder gelebt und so war das gegenseitige Abklatschen der Teams nach Spielschluss eine schöne wie auch selbstverständliche Geste in den Grünberger Hallen.

Ein Dank gebührt allen Aktiven, den Schiedsrichtern, dem Serviceteam der Sportschule Grünberg, den Sanitätern und den Helfern aus dem F+B Bereich für ein gelungenes Turnier, welches sich im Kalender des HFV einen festen Platz gesichert hat.

Die Ergebnisse aller Begegnungen gibt es hier.

Zur Bildergalerie geht es hier.

Jeder Kreis hatte im Vorfeld die Möglichkeit eine Mannschaft zu melden. Die Meldung musste über die zuständigen Kreisreferenten erfolgen. Zusätzlich erhielt der Sieger des Vorjahres, der RSV Petersberg, ein Startrecht erhalten.

SPONSOREN
HFV INTERN
FREUNDESKREIS
Spitzenvereine: