Sozialstiftung

Der Hessische Fußball-Verband (HFV) trägt seiner sozialpolitischen Verantwortung mit der Gründung und Unterstützung der Sozialstiftung des Hessischen Fußballs (SHF) Rechnung.
Die Sozialstiftung hat sich die Durchführung und Förderung von sozialen Aktivitäten im Fußball, insbesondere Maßnahmen zur Gewaltprävention und Toleranz sowie die Integration ausländischer Sportfreunde zum Ziel gesetzt.

Schwerpunkte der Förderung durch die Sozialstiftung sind Präventivmaßnahmen im Jugendfußball.Insbesondere steht die Förderung von Maßnahmen und Kampagnen im Vordergrund.

Dies geschieht nach der Satzung der SHF beispielsweise durch finanzielle, materielle und inhaltliche Unterstützung :

  • von sportlichen und kulturellen Veranstaltungen
  • der sportlichen wie schulischen Aus- und Weiterbildung
  • von Projekten und Maßnahmen des Austauschs mit ausländischen Sportlern und Sportorganisationen
  • der Betreuung und Unterrichtung ausländischer Sportler sowie der Förderung des Miteinanders und der sozialen Integration in die Gesellschaft
  • von gemeinnützigen Projekten zur Gewaltprävention, Integration und Toleranz im hessischen Fußball
  • von Projekten zur Aus-, Fort- und Weiterbildung von Multiplikatoren im Fußball
  • von Einrichtungen, der den beschriebenen Aufgaben dienen

Das neue "Fair Play Forum des Hessischen Fußballs" stellt ein Angebot für alle Vereine und Projekte rund um den Fußball dar, die sich in einem hessenweiten Netzwerk für die Themen Gewaltprävention, Integration, Toleranz und Fair Play engagieren möchten.

Aber auch Vereine können Fördermittel für ein beispielhaftes Projekt oder eine außergewöhnliche Aktion in den genannten Bereichen beantragen.

Das Stiftungskapital stammt aus dem Erlös der Weltmeisterschaft 2006, den der Deutsche Fußball-Bund auf seine 21 Landesverbände verteilte.
Weitere Gelder fließen aus Strafen, die von den Rechtsinstanzen des HFV verhängt werden. Zehn Prozent der jährlichen Einnahmen in diesem Bereich fließen der SHF zu. Damit soll ein sportpolitisches Zeichen gesetzt werden: Der Verband verwendet seine Einnahmen aus den Strafen zur Vermeidung von Gewalt.

Die ehrenamtlich arbeitende Sozialstiftung akquiriert Mittel auch von dritter Seite, möchte dies im Sinne seines Stiftungszweckes ausbauen und setzt auf die Unterstützung aus der Wirtschaft, der öffentlichen Hand und Privatpersonen mit einem besonderen Bezug zum Fußball.

Möchten Sie auch einen Beitrag zu einem fairen und erfolgreichen Amateurfußball in Hessen leisten? Wir freuen uns über Ihr Interesse und Engagement. Spendenbescheinigungen stellen wir selbstverständlich aus.

Für Fragen zur Förderung oder Unterstützung der oder durch die SHF oder zu den Projekten des HFV wenden Sie sich bitte an den Geschäftsführer der Sozialstiftung des Hessischen Fußballs, Herrn Eric Maas, Tel: 069-677282-237 oder Email: eric.maas(at)hfv-online(dot)de.


Sozialstiftung des Hessischen Fußballs
Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt/Main
Fon: 069/677282-237
Fax: 069/677282-238

Stiftungskonto: Frankfurter Sparkasse BLZ 50050201, Kto-Nr. 200335669

Stiftungsvorstand:
- Hans Wichmann, Vorsitzender                   
- Stefan Reuß,
- Torsten Becker
- Eric Maas,

Stiftungsbeirat:
- Rolf Hocke, HFV-Präsident (Vorsitzender)
- Dr. Bernd Heidenreich, Direktor Hessische Landeszentrale für politische Bildung
- Martin Hein, Bischof Ev.Kirche Kurhessen Waldeck,
- Helmut Hermann, HFV-Ehrenkreisfußballwart Wiesbaden
- Armin Kraaz, Eintracht Frankfurt e.V., stv. Leiter Leistungszentrum
- Heinrich Pfeil, HFV-Regionalbeauftragter Kassel
- Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep, Präsident Universität Kassel,
- Wolfgang Schlosser, Vors. des HFV-Ehrenrates
- Peter Schmidt, HFV-Kreisfußballwart Marburg
- Gerd Schugard, HFV-Schiedsrichterobmann
- Carsten Well, HFV-Verbandsjugendwart
- Prof. Dr. Heinz Zielinski, Hess. Ministerium des Innern und für Sport.

SPONSOREN
HFV INTERN
FREUNDESKREIS
Spitzenvereine: