Integration & Gewaltprävention

Der Verbandstag des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) hat im Jahr 2008 die Einrichtung der ständigen Kommission Integration und Gewaltprävention (KIG) beschlossen, eine Kommission mit diesen Aufgaben wurde damit erstmals in der 60-jährigen Geschichte des HFV in der Satzung (§ 31 Nr. 2 b) Satzung verankert.

Der HFV ist bereits seit 1998 in diesen Themenbereichen aktiv und hatte innerhalb des DFB mit den Projekten „Interkulturelle Konfliktvermittlung - Mediation im Fußball“, gemeinsam mit der Sportjugend Hessen, sowie „ballance 2006“ zur Fußball-WM 2006, gemeinsam mit dem Internationalen Bildungszentrum in Witzenhausen, eine Vorreiterrolle übernommen. Dieser wurde der HFV auch durch die Gründung der „Sozialstiftung des hessischen Fußballs“ nach der WM 2006 mit Hilfe der dort erzielten Erlöse und entsprechender Zuwendungen des DFB gerecht.

Die Übernahme der seither projektbezogenen Arbeit in die Regelarbeit des Verbandes stellt die logische Fortsetzung dieser jahrelangen Arbeit dar und zeigt, dass es richtig war, sich hier schon frühzeitig zu engagieren.

Die Kommission hat im Wesentlichen zwei inhaltlich von einander abzugrenzende Aufgabenfelder:

  • die präventive Arbeit gegen Gewalt im Fußball
  • die Integration, insbesondere von Migranten

Mit der Bearbeitung dieser Aufgabengebiete ist der HFV sozialpolitisch aktiv und übernimmt gesellschaftspolitische Verantwortung. Es liegt im ureigensten Interesse des Verbandes die beiden Aufgabenfelder zu bearbeiten.

Kampf gegen Gewalt

Immer wieder kommt es im Zusammenhang mit Fußballspielen zu Gewalt. Der organisierte Fußball kann durch präventive Arbeit und sportrechtliche Sanktionen dieses Phänomen bekämpfen. Die präventive Arbeit wird im HFV wahrgenommen durch die KIG und kann ohne eine funktionierende Sportgerichtsgerichtsbarkeit nicht erfolgreich sein. Umgekehrt hat sich gezeigt, dass eine sportrechtliche Ahndung von Gewalt mittels Strafen allein nicht ausreicht. Es ist vielmehr erforderlich, bereits frühzeitig präventiv gegen Gewalt zu arbeiten, insbesondere mit Jugendlichen, aber auch mit allen anderen im Fußball engagierten Akteuren. Dies betrifft etwa die Ausbildung von Trainern und Funktionären ebenso wie die der Schiedsrichter, der nach wie vor größten Gruppe von Gewaltopfern.

Die KIG will auf die Arbeit aller Verbandsgremien einwirken und in Zusammenarbeit mit diesen Aktivitäten entwickeln, um auf alle im Fußball tätigen Akteure einwirken zu können.

Integration
Mehr als jeder Dritte hessische Fußballer hat einen Migrationshintergrund. In vielen Bereichen Hessens wäre der Spielbetrieb in der heutigen Form ohne Migranten nicht mehr aufrecht zu erhalten. Es ist daher vorrangige Aufgabe des HFV, allen Fußballinteressierten unabhängig von Herkunft oder Hautfarbe gleiche Chancen zu gewähren. Hierzu gehört nicht nur die faire und gleichberechtigte Behandlung aller sondern auch die aktive Teilhabe von Migranten in Funktionen des Verbandes.

Ein aktives Eintreten gegen jede Form der Diskriminierung, insbesondere aufgrund von Geschlecht, sexueller Orientierung, Behinderung, Herkunft, Hautfarbe, Migrationshintergrund oder Religion gehört zu den zentralen Aufgaben eines modernen Fußballverbandes, so auch des HFV.

Die KIG

Die KIG hat sich ein Leitbild und ein Selbstverständnis gegeben. Diese dienen in den kommenden Jahren als Arbeitsgrundlage nicht nur für die Kommission sondern auch für den HFV. Aus diesem Grund ist die KIG unmittelbar an das Präsidium des HFV angebunden, welches dem Leitbild und dem Selbstverständnis der Kommission zugestimmt hat. Integration und Gewaltprävention sind im HFV somit „Chefsache“.

Die KIG will Ansprechpartner für alle Vereine und Akteure im HFV sein und die Arbeit in der Gewaltprävention und Integration bündeln und koordinieren. Projekte sollen begleitet, weiterentwickelt und auf ihre Wirkung hin kontrolliert werden.

Zudem werden alle Aktivitäten des DFB umgesetzt. Auch die Umsetzung der Fair-Play-Kampagne gehört zu den Aufgaben der KIG.

Schon die Besetzung der KIG zeigt, dass sie in alle Bereiche des Verbandes hinein wirken will. Die Mitglieder der Kommission kommen aus der Jugend, dem Schiedsrichterwesen, dem Verbandsspielausschuss, der Projektarbeit und den Migrantenfußballvereinen.

Die KIG ist ein offenes Gremium und freut sich über alle Vorschläge und Anregungen von Vereinen und Funktionsträgern auf allen Ebenen des HFV. Zu den einzelnen Mitglieder geht es hier.

SPONSOREN
HFV INTERN
FREUNDESKREIS
Spitzenvereine: