Der KFA Wiesbaden gratuliert recht herzlich

dem Kreispokalsieger Herren 2017/2018

FV BIEBRICH 02

Landkarte - Kreis Wiesbaden

Werte Sportfreunde,

 

die Saison 2017/2018 ist Geschichte. Sie hat einige Überraschungen aber auch Irritationen mit sich gebracht.

Erfreulich ist, dass der SC Meso-Nassau die Relegation zur Gruppenliga erfolgreich bestritten hat und neben dem FC Bierstadt in diese Klasse aufsteigt. Wir wünschen beiden Vereinen in der neuen Spielklasse mit 5 Absteigern allen erdenklichen sportlichen Erfolg.

Mit nunmehr 5 Wiesbadener Mannschaften in der Gruppenliga stehen sicherlich interessante Derbys an.

Aufgrund der neuen Spielgemeinschaft Spvgg.Amöneburg/SV Kostheim 12 gelangte die Reserve des TuS Nordenstadt in die Relegation zur KOL gegen die Reserve des FV Biebrich 02 und setzte sich gerade im Hinspiel mit einer großartigen Leistung verdient durch. Mit der ersten Mannschaft in der Gruppenliga, der Reserve in der KOL und zudem mit einer funktionierenden Jugendabteilung stellt der TuS Nordenstadt ein Aushängeschild nicht nur im Wiesbadener Osten dar.

Große Diskussionen und erhebliche Unruhe brachte die Relegation zur KL A mit sich. Die SG Germania nutzte die Regelungen der Spielordnung und akquirierte für die Spiele lange pausierende - ehemals höherklassig spielende - Akteure um den Absturz in die KL B zu vermeiden. Letztlich scheiterte dieser Versuch und die Reserve des SV Frauenstein zieht verdientermaßen in KL A nächste Saison ein.

Diese Regelung der Spielordnung, die derartiges möglich macht, wird in der nächsten Sitzung des Verbandsvorstandes des HFV am 20.06. thematisiert werden müssen. Wir werden hier einbringen, dass im Rahmen der Durchführungsbestimmungen ein Passus aufzunehmen ist, dass einem Einsatz in Relegationsspielen eine Mindestanzahl von Ligaspielen in der regulären Runde vorher gehen muss.

Eine Durchführungsbestimmung hat der Verbandsfußballwart auch für die Regelungen der Reserve in Konkurrenz im März überfallartig erlassen und unmittelbar in Kraft gesetzt. Den Kreisen wir hierbei jegliche Entscheidung genommen, was im Wesentlichen den Beschlüssen des Verbandstages sowie der Spielordnung widerspricht. Dies allerdings stößt in Reihen der Verantwortlichen an der Spitze des HFV auf keine größere Aufmerksamkeit zumal dies auch weitgehend der eigenen Interessenlage entspricht. Erstaunlich in dieser causa ist, dass durch den Präsidenten eine Kommission eingesetzt wurde, die sich gerade auch mit dieser Materie beschäftigen sollte.

In dieser Kommission war auch der Verbandsfußballwart wie auch für die Region Wiesbaden der KFW Wiesbaden Mitglied. Die Kommission kam ohne Gegenstimme schon im Januar zu dem Ergebnis, dass die Zuständigkeit für die Regelungen der Reserve in Konkurrenz den Kreisen obliegen soll. Umgesetzt wurde dies dann gerade nicht vielmehr mit der erlassenen Durchführungsbestimmung alle Zuständigkeit dem Verbandsausschuss zu gesprochen. Die Kreise werden hier quasi völlig aus dem Spiel genommen und zu Befehlsempfänger des Verbandsausschusses deklariert! Dies passte letztlich dann auch in das Weltbild des Präsidiums. Als Konsequenz dieser unsäglichen Entscheidung war, dass ich es mir zukünftig erspare als Mitglied dieser Kommission monatlich nach Grünberg zu fahren, da ja offenkundig nur solche Vorschläge angenommen werden, die dem „main stream“ entsprechen. Ich habe die Mitarbeit in dieser an sich erforderlichen Kommission niedergelegt.

Für die kommende Spielzeit hat der Kreisfußballausschuss die Entwicklung des Spielgeschehens – so die Klasseneinteilung - mit einstimmigem Beschluss an den zuständigen und so kompetenten Verbandsausschuss abgegeben.

Nach derzeitigen Stand werden wir zwei B-Ligen haben eine mit lediglich Reserven und 10 Mannschaften sowie eine mit nur ersten Mannschaften und einer Stärke von 16 Mannschaften. Jeder Meister hat ein Aufstiegsrecht! Hierfür brauchen die einen 18 Spiele die anderen 30!

Dies haben wir so exakt vorhergesehen, aber die Kompetenz liegt ja an anderer Stelle. Leidtragende werden die Vereine der KL A sein, die auf Sicht zu einem Auffangbecken für die Reserven sein werden.

Einer Neuerung gibt es in der Klassenleitung der KL A. Der Sportkamerad Ingo Jungk hat für sich entschieden, die Klassenleitung abzugeben. Wir danken ihm für seinen langjährigen Einsatz. Übernehmen wird die Klassenleitung Mathias Ott, alles nähere dann auf der Vorrundenbesprechung.

 

Zum Abschluss gilt es noch zu hervorzuheben, dass die Schiedsrichtervereinigung Wiesbaden mit Patrick Glaser ab der kommenden Spielzeit einen Schiedsrichter in der Regionalliga stellt. Herzlichen Glückwunsch!!!! Wiesbaden ist in der Spitze bestens aufgestellt!!

 

Schon heute möchten wir auf die traditionelle Pokalauslosung am Montag des Weinfestes um 18.30 Uhr im Festsaal des Rathauses erinnern.

Wir wünschen Ihnen allen erholsame Sommerferien.

 

Dieter Elsenbast Kreisfußballwart