Landkarte - Kreis Odenwald

Odenwälder Fußballvereine engagieren sich für das Kindeswohl

Bericht vom KPW T.Schenk

Was ist Kindeswohlgefährdung? Wie sind die  Täterstrategien bei sexueller Gewalt? Wie sehen  Verhaltensregeln im Vereinsalltag aus, wie kann im  Verdachtsfall vorgegangen werden?
 
Das Thema Kinder- und Jugendschutz im Sportverein stand im Mittelpunkt der Kurzschulung „Kindeswohl“, welches der Kreisfußballausschuss des Odenwaldkreises dieser Tage anbot. Kreisjugendfußballwart Walter Wissmann (FSV Erbach) und Kreispressewart Thorsten Schenk (KSV Reichelsheim) begrüßten in Steinbach 21 Teilnehmer. Es war nach 2013 die zweite Veranstaltung dieser Art im Odenwaldkreis. Eine Teilnahme innerhalb von drei Jahren ist für jeden Verein Pflicht.
 
Thorsten Schenk, der für dieses Thema als Lehrreferent des HFV fungiert, vermittelte den Teilnehmern, dass Kinder- und Jugendschutz alle angeht, die Angebote für Minderjährige machen: „Betreuungspersonen im Sportverein übernehmen nicht nur Verantwortung für das sportliche Programm, sondern gleichfalls für einen verantwortungsvollen Umgang mit den ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen.“ Dies bedeutet, dass sich der Verein gegen jede Form von Kindeswohlgefährdung – auch gegen sexuelle Gewalt – einsetzt und eine Kultur des Hinsehens entwickelt.

Ziel der Schulung war es, eine gewisse Sensibilität für vorhandene Gefährdungen zu entwickeln, die Wahrnehmung für Grenzverletzungen zu schärfen und so eine Vereinsatmosphäre zu entwickeln, in der offen über Kinderschutz und Sexualität und die Gefahren im Zusammenhang mit sexualisierter Gewalt gesprochen werden kann, sagte Thorsten Schenk.

Fazit der Teilnehmer: Es gilt dieses Thema in den Vereinen zu enttabuisieren und Strukturen zu entwickeln, um bei möglichen Verdachtsmomenten richtig handeln zu können.

Folgende Vereine waren bei der Kurzschulung anwesend:
TSG Bad König, GSV Breitenbrunn, SSV Brensbach, TSV Bullau, Inter Erbach, TSV Günterfürst, TSV Hainstadt, SC Hassenroth, TV Hetzbach, Spvgg. Kinzigtal, SV Lützel-Wiebelsbach, SG Nieder-Kainsbach und 1.FC Rimhorn.