• Futsal A-Junioren Kreismeister: VfL Michelstadt
  • Futsal B-Junioren Kreismeister: SG Sandbach
  • Futsal C-Junioren Kreismeister: FSV Erbach
  • Futsal D-Junioren Kreismeister: JSG Seckmauern/Lützelb/Haingr
  • A-Jun Pokalsieger 2017/18: JSG Michelstadt/Hetzbach/Günterfürst mehr
  • B-Jun Pokalsieger 2017/18: JSG Günterfürst/Hetzbach mehr
  • Spende Sparkasse Odenwaldkreis: Bälle für G- und F-Junioren
  • Spende Sparkasse Odenwaldkreis: Bälle für G- und F-Junioren
Landkarte - Kreis Odenwald

Freiwilligkeit ist aller Ehren wert
Gesellschaft: Hessen würdigt Odenwälder, die sich in Vereinen für ihre Mitbürger einbringen

ERBACH. Welche Bedeutung im Odenwaldkreis dem Thema Freiwilligkeit beigemessen wird, das wurde am Montag bei einer Feier im Erbacher Landratsamt deutlich. Erster Kreisbeigeordneter Dietrich Kübler, Vertreter der jeweiligen Wohnortgemeinden der zu Ehrenden, Vereinsvertreter und Familienangehörige waren zugegen, als Landrat Horst Schnur sieben Odenwäldern den Ehrenbrief des Landes Hessen überreichte. Voraussetzung für diese Ehrung ist ein mindestens zwölfjähriger ehrenamtlicher Einsatz in kommunalen Gremien oder in Vereinen mit kulturellen oder sozialen Zielen.
In seiner Laudatio würdigte Schnur die oft im Stillen für die Allgemeinheit erbrachten Verdienste. Mit persönlichem Einsatz, Tatkraft und der Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung seien Leistungen verbunden, die insbesondere bei klammer Finanzlage sonst nicht realisiert werden könnten. Da Ehrenamtlichkeit in einer schnelllebigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr sei, sei eine öffentliche Anerkennung dieses Wirkens sinnvoll. Er hoffe, so Schnur, dass sich auch junge Menschen angesprochen fühlen, sich in gleicher Weise einzubringen.

Edgar Ihrig (SV Hiltersklingen) war von 1976 bis 2003 nicht nur maßgeblich für die Fußball-Jugend tätig, sondern von 1985 bis 1999 auch Jugendfußballtrainer beim SV Hiltersklingen. Seit 1990 ist Ihrig Beisitzer und Pressewart im Kreisjugendfußballausschuss, seit 2008 Pressewart im Kreisfußballausschuss und Klassenleiter im KJA.

Walter Wissmann (FSV Erbach), seit 1989 stellvertretender Vorsitzender des FSV Erbach, war 34 Jahre auch als Fußball-Jugendleiter tätig. Er hat von 1975 bis 1995 nicht nur viele Fahrten in die französische Partnerstadt Pont-de-Beauvoisin ausgerichtet, sondern sich auch um die Abwicklung der Bierhallenbewirtung zum Wiesenmarkt gekümmert und Fußball-Kurse gegeben. Seit 1991 ist er Klassenleiter Fußball im Kreisjugendfußballausschuss, seit 1998 Mitglied im Kreiselternbeirat.

Willy Schwarz (TSG Zell) hat sich Verdienste um die TSG Zell erworben. Er war Fußballschiedsrichter (1982 bis 1988), Schriftführer (1992 bis 2003), Vorstandsbeisitzer (2003 bis 2004), Jugendbetreuer (1997 bis 2000). Seit 1998 kümmert sich Schwarz um die Mitgliederverwaltung und seit 2000 um den Internet-Auftritt seines Heimatvereins. Den Internet-Auftritt des Odenwälder Fußballs (Kreisfußballausschuss) gestaltet er seit 2001 und ab dem Jahr 2003 ist er als DFBnet-Administrator im Senioren- und Juniorenbereich im Kreis tätig.

Bild: Kerstin Schwinn

Von Links: Edgar Ihrig, Willy Schwarz, Walter Wissmann und Landrat Horst Schnur.


Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen

Am 06.10.08 wurde Ewald Eifert (SSV Brensbach) im Landratsamt Erbach mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. Die Ehrung erfolgte durch den Landrat Horst Schnur und dem Kreistagsvorsitzenden Rüdiger Holschuh.

Ewald Eifert erhielt die Landesehrung für sein Engagement im sportlichen Bereich. Im SSV Brensbach war er Jugendleiter Fußball (1986 bis 2001), Vereinsjugendleiter (1986 bis 2002), Abteilungsleiter Fußball (2001 bis 2008), Vereinspressewart (1985 bis 2008), Vorsitzender (seit 2008). Im Kreisjugendfußballausschuss ist er seit 1988 Kassenleiter. Schulelternbeiratsvorsitzender der Grundschule Brensbach war er von 1988 bis 1991.

Bild: Kerstin Schwinn

Von Links: Kreistagsvorsitzender Rüdiger Holschuh, Ewald Eifert und Landrat Horst Schnur.


Großer Einsatz fürs Allgemeinwohl
Auszeichnungen: Landrat Horst Schnur übergibt Ehrenbriefe des Landes Hessen an sechs Persönlichkeiten
OHZ-Bericht vom 05.09.2008 - sm

ERBACH. Um wie viel ärmer wäre das Leben, würde es nicht Menschen geben, die sich aus eigenem Antrieb für den Nächsten einsetzen. Ob in Vereinen, Gemeindeparlamenten, karitativen oder kirchlichen Organisationen, ohne ehrenamtliche Arbeit wäre es insbesondere im ländlichen Raum nicht möglich, ein breit gefächertes Hilfs-, Dienstleistungs- oder auch Freizeitangebot zu unterhalten.
Am Dienstag nun wurden in einer Feierstunde im Landratsamt im Beisein der Familienangehörigen, Vereinsvertretern und kommunalpolitischen Repräsentanten Persönlichkeiten mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet, die durch ihren Einsatz oft über viele Jahr hinweg der Bürgerschaft einen Dienst erwiesen haben.

In seiner Würdigung ließ Landrat Horst Schnur keinen Zweifel an der Bedeutung von Freiwilligkeit und der Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung in vielen Bereichen. Die von Hessens Ministerpräsident Roland Koch unterschriebenen Auszeichnungen sollten jedoch nicht einen Abschied markieren, sondern Ansporn für weiteren Einsatz sein.

Keineswegs, so Landrat Schnur und Kreistagsvorsitzender Rüdiger Holschuh, sei es heute in der schnelllebigen Zeit eine Selbstverständlichkeit mehr, das Allgemeininteresse vor den persönlichen Nutzen und Vorteil zu stellen.

Die Landesbelobigung erhielten eine Frau und fünf Männer.

...

Wolfgang Ducke (Beerfelden/Hetzbach) hat sich Verdienste als Fußballer erworben. Der stellvertretende Vorsitzende des TV Hetzbach (seit 2004) war von 1991 bis 2004 Jugendleiter. Im Kreisjugendfußballausschuss war er Referent für pädagogische Aufgaben. Seit 2000 ist er Klassenleiter der G-Junioren.

Um das runde Leder geht es auch bei der Auszeichnung von Dietmar Flath (Lützel-Wiebelsbach). Der heutige Kreisjugendfußballwart (seit 2002) war Jugendtrainer (1980 bis 2005), Jugendleiter (1988 bis 2001), Beisitzer im Vorstand des SV Lützel-Wiebelsbach. Seit 1993 ist er Klassenleiter im Kreisjugendfußballausschuss. Günther Reinhardt (Reichelsheim) hat sich ebenfalls dem Fußballsport verschrieben. Er engagierte sich als Jugendleiter im KSV Reichelsheim (1996 bis 2008), als Klassenleiter der F- und G-Junioren (1993 bis 1999), als Klassen-Leiter der D 11- und D7-Junioren. Seit 2004 ist er Klassenleiter der E-Junioren und gehört dem Kreisjugendfußballausschuss an.

Auch Armin Rinnert (Höchst/Hummetroth) wurde als Mann des Fußballsportes ausgezeichnet. Im SV Hummetroth hat sich der heutige Vorsitzende und Abteilungsleiter Fußball als Jugendleiter (1996 bis 2005), Rechner (1987 bis 1990) und Jugendtrainer (1995 bis 2003) bewährt. Überörtlich wurden seine Verdienste als Jugendtrainer beim KSV Reichelsheim, Fußballschiedsrichter, Klassenleiter, stellvertretender Kreisfußballwart und Klassenleiter A-Liga gewürdigt. Er war Beigeordneter der Gemeinde Höchst (1997 bis 2001), Gemeindevertreter in Höchst, Ortsbeiratsmitglied in Hummetroth. Mehrere Jahre gehörte er dem Elternbeirat der Grundschule an.

Bild: Kerstin Schwinn

Von Links: Kreistagsvorsitzender Rüdiger Holschuh, Wolfgang Ducke, Dietmar Flath, Günther Reinhardt, Armin Rinnert und Landrat Horst Schnur.