• D-Junioren Pokalsieger: JSG Seckmauern/Haingrund/Lützelbach mehr
  • C-Junioren Pokalsieger: JSG Bad König/Zell mehr
  • Futsal A-Junioren Kreismeister: VfL Michelstadt
  • Futsal B-Junioren Kreismeister: SG Sandbach
  • Futsal C-Junioren Kreismeister: FSV Erbach
  • Futsal D-Junioren Kreismeister: JSG Seckmauern/Lützelb/Haingr
  • A-Jun Pokalsieger 2017/18: JSG Michelstadt/Hetzbach/Günterfürst mehr
  • B-Jun Pokalsieger 2017/18: JSG Günterfürst/Hetzbach mehr
  • Spende Sparkasse Odenwaldkreis: Bälle für G- und F-Junioren
  • Spende Sparkasse Odenwaldkreis: Bälle für G- und F-Junioren
Landkarte - Kreis Odenwald

Die Fußballjugend - Fundament der Vereine

Genauso wie die Zahl der Fußballvereine nach 1945 ständig zunahm, wuchs auch die Zahl der Jugendspieler stetig. 16 Jugendmannschaften mit 293 Jugendlichen waren es im Jahr 1953. Im Jahr 1958 wurden 30 Jugendmannschaften mit 564 Jugendlichen gezählt. Höhepunkt war im Jahr 1976 die Zahl von 128 Jugendmannschaften und 2.087 Jugendspielern. In den letzten Jahren war die Zahl der Mannschaften und der Jugendspieler rückläufig. Vor allem in den oberen Klassen, der B- und A-Jugend, gab es fast dramatische Einbrüche, die Auswirkungen auf den Spielbetrieb der Seniorenmannschaften hatten. Nachdem einige Jahre bei den jüngeren Jahrgängen wieder ein leichter Aufwärtstrend festzustellen war, ist auch hier wieder eine Abnahme von Spielern und Mannschaften festzustellen. In der Saison 2000/2001 nahmen elf A-Jugenden, 14 B-Jugenden, 20 C-Jugenden, 15 D-Großfeldmannschaften und zwölf DKleinfeldmannschaften an den Punktrunden teil. Die A-, B- und C-Jugenden führen gemeinsam mit dem Fußballkreis Dieburg eine Punktrunde durch.

An der Aufbauarbeit im Jugendbereich wirkten folgende Kreisjugendfußballwarte mit: Karl Rölle, Michelstadt (1947-1950 und 1951-1954), Karl Tschan, Höchst (1950-1951), Ludwig Roth, Erbach (1954-1955), Gottfried Schmidt, Beerfelden (1955-1956), Kurt Hoffart, Höchst (1956-1957), Otto Uhrig, Erbach (1957-1958), Fritz Kronfeld, Beerfelden (1958-1972), Wilhelm Konrad, Erbach (1972-1987), Ewald Fornoff, Höchst (1987-1993), Karl Geyer, Michelstadt (1993 bis Juni 2002). Geyer trat zum 30. Juni 2002 zurück, für ihn übernahm Dietmar Flath (SV Lützel-Wiebelsbach) kommissarisch das Amt des Kreisjugendfußballwartes.

Beim Kreisjugendfußballtag in Hummetroth im Februar 2004 wurde der seitherige Kreisjugendfußballausschuss einstimmig wiedergewählt. Seine Besetzung: Dietmar Flath, Lützelbach (Jugendwart), Friedel Fey, Michelstadt (Stellvertreter), Edgar Ihrig, Mossautal (Schriftführer), Wolfgang Ducke, Hetzbach (Referent für jugendpädagogische Aufgaben), Kerstin Schwinn, Erbach (Mädchenreferentin). Als Klassenleiter fungieren Armin Rinnert (Hummetroth), Ewald Eifert (Brensbach), Walter Wissmann (Erbach) und Günter Reinhardt (Reichelsheim).

Beim Kreisjugendfußballtag 2008 in Hiltersklingen gab es folgendes Ergebnis: Dietmar Flath (Kreisjugendfußballwart), Armin Rinnert (Stellvertreter), Toni Miceli (Jugendbildungsbeauftragter), Lindsay Scott (Referentin für Mädchenfußball) und Friedel Fey (Referent für Schulfußball).

Die Zahl des Nachwuchses im Odenwaldkreis ist in den vergangenen Jahren nahezu konstant geblieben. Bleibt zu hoffen, dass über den Nachwuchs auf längere Sicht wieder mehr Spieler zu den Senioren stoßen und keine weiteren Vereine den Spielbetrieb bei den Senioren einstellen müssen. Ein wichtige Aufgabe dabei wird, angesichts des hohen Anteils vor allem von türkischen Spielern in den Jugendmannschaften, die Integration der ausländischen Spieler in den deutschen Vereinen sein, denn Fußball verbindet - Fußball überwindet Barrieren.

Beitrag von Gerd Wassner