Landkarte - Kreis Odenwald

Kreisfußballtag 2004 in Finkenbach

FINKENBACH. Im Fußball des Odenwaldkreises vollzog sich am Samstag, 27. März beim Kreisfußballtag in Finkenbach ein Führungswechsel, mit dem gleichzeitig ein Verjüngungsprozess im Kreisfußballausschuss eingeleitet wurde. Für den nicht mehr kandidierenden bisherigen Kreisfußballwart Horst Neff (64 Jahre/TSG Zell) der das Amt seit 1987 bekleidete, wurde Wilhelm Paulus (TSG Steinbach), der in ein paar Tagen seinen 50. Geburtstag feiern kann, gewählt.

Paulus fungierte bis vor kurzem als Kreisschiedsrichterobmann und hat außerdem als Schiedsrichterlehrwart und Klassenleiter im Jugendfußball sowie als Fußballabteilungleiter und Vereinsvorsitzender der TSG Steinbach reichlich Erfahrung für die Führungsposition im Fußball des Qdenwaldkreises gesammelt. Nach Fritz Walter (Lützelbach, 1945 bis 1987) und Horst Neff (Zell, 1987 bis jetzt) ist Paulus erst der dritte Kreisfußballwart nach dem zweiten Weltkrieg, ein Zeichen für die Kontinuität im Fußball des Odenwaldkreises.

Neff, der seit 1969 im Kreisfußballausschuss aktiv war, wurde unter dem Beifall der Delegierten vom Bezirksfußballwart Rolf Herbold (Reichenbach) zum Ehrenkreisfußballwart ernannt. Mt Türk Beerfelden, Türk Breuberg, KSV Haingrund und VfR Würzberg waren vier Vereine leider nicht anwesend, um Neff zum Abschied die Ehre zu erweisen.

Mit Armin Rinnert (SV Hummetroth) als stellvertretender Kreisfußballwart für Johann Weyrich (KSG Vielbrunn), rückte ebenfalls ein jüngerer Mann nach. Rinnert verfügt als Klassenleiter der B-Liga und im Jugendfußball sowie Vereinsvorsitzender des SV Hummetroth über das notwendige Wissen, um Paulus bei den anstehenden Aufgaben zu unterstützen.

Neuer Kassenwart wurde Klaus Deitrich (KSG Vielbrunn), der den  ausscheidenden Gottfried Matiaske (SG Sandbach) ablöst. Auch für das Amt des Kreispressewartes vollzog sich ein Generationswechsel. Für Gerd Waßner (TSG Steinbach) wurde Bernd Köbler (Michelstadt) als Nachfolger gewählt. Köbler fungiert gleichzeitig als Frauenfußballreferent.

Den vier ausscheidenden Mitgliedern des Kreisfußballausschuss dankte Landrat Horst Schnur für die jahrzehntelang geleistete ehrenamtliche Arbeit zum Wohle des Fußballs und überreichte ein Geschenk. Wiedergewählt wurde Wolfgang Altmeyer (TSG Zell) als Kreisrechtswart. Dem Kreisrechtsausschuss gehören weiter an Bernd Gottschalk (TSG Zell), Klaus lhrig (TSG Bad König), Karl Geyer (TSG Zell), Adolf Reubold (ISV Kailbach) und Friedel Fey (VfL Michelstadt) und Kraft seines Amtes der Schiedsrichterobmann. Gottschalk vertritt den Odenwaldkreis außerdem im Bezirksrechtsausschuss Als Beisitzer im Kreisfußballausschuss fungieren Willy Schwarz (TSG Zell), der für die lnternet-Präsentation verantwortlich ist sowie Gerd Brechenser (FC Finkenbach), der in der neuen Runde als Klassenleiter der B-Liga tätig sein wird und Jürgen Diehl (Freizeitfußball/Trainergemeinschaft).

Bestätigt wurde der Kreisjugendfußballausschuss mit Dietmar Flath (SV Lützelbach) an der Spitze sowie der Kreissschiedsrichterausschuss, dem Hartmut Schwöbel (SG Sandbach) als Obmann vorsteht. Alle Wahlen verliefen einstimmig, ein Zeichen für die Harmonie im Fußball des Odenwaldkreises.
Wie der neugewählte Kreisfußballwart Paulus bei seinem Ausblick auf die künftige Zielsetzung seiner Arbeit erklärte, werde er er sich dafür einsetzen, dass der Fußball seinen Stellenwert als dominierende Sportart im Odenwaldkreis weiter festige. Neue Ideen seien aber notwendig, denn der Fußball sei dem Wandel der Zeiten entworfen. An die  Vereine richtete er den eindringlichen Appell, durch qualifizierte Ausbildung des Nachwuchses den personellen Grundstock für ihre Existenz zu schaffen.

Zunächst sei es notwendig, im Odenwaldkreis ein über Jahren tragfähiges Spielsystem zu installieren. Ein Entwurf, wie dieses aussehen könnte, erläuterte er mittels Beamer auf der Großlandwand. Es sieht vor, dass ab dem Spieljahr 2005/2006 wieder eine C-Liga gebildet wird und darüber eine B- und A-Liga auf Kreisebene spielen wird. Spielklassen mit 14 oder 15 Vereinen seien im Odenwaldkreis mit seinen klimatischen Verhältnissen anzustreben, ob dies gelingen werde, hänge vom Auf- und Abstieg in die Bezirksliga Ost ab. Die Ausarbeitung wurde den Vereinen als Diskussionsgrundlage mit auf den Heimweg gegeben und darüber soll dann demnächst bei einer Vereinsvertretertagung befunden werden.

Paulus wies darauf hin, dass Klaus Gackenheimer (Rothenberg) die Geschichte des Fußballs im Odenwaldkreis nach 1945 dokumentiere und für Texte und Bilder aus den Vereinen dankbar wäre.

Die Klassenleitung wird bis Rundenende bei Horst Neff (A-Liga) und Armin Rinnert (B-Liga) bleiben. Ebenso wird Günther Pietzka, der aus dem Kreisschiedsrichterausschuss ausgeschieden ist, die Schiedsrichter der Seniorenspiele bis Saisonende einteilen.

Dank galt dem FC Finkenbach, der den Kreisfußballtag ausgerichtet hat. Zur Umrahmung sang der heimische gemischte Chor, es musizierte die Jugendfeuerwehrkapelle Beerfelden und die Schauspielerin Elke Drews unterhielt mit Sketchen.

Ü35-Futsal-Hallenkreismeister 2015 im Odenwald: Vfl Michelstadt

Der neue Kreisfußballausschuss (von links): Hartmut Schwöbel, Klaus Deitrich, Wilhelm Paulus, Wolfgang Altmeyer, Armin Rinnert, Jürgen Diehl, Dietmar Flath, Willy Schwarz, Bernd Köbler, Gerd Brechenser.

Ü35-Futsal-Hallenkreismeister 2015 im Odenwald: Vfl Michelstadt

Bild rechts:
Zum Ehrenkreisfußballwart wurde Horst Neff (Mitte) im Auftrag des HFV durch Bezirksfußballwart Rolf Herbold (links) ernannt. Rechts Rosel Neff, die Ehefrau des scheidenden Kreisfußballwartes, der mit einem Blumenstrauß für ihr Verständnis für die Arbeit ihres Ehemannes gedankt wurde.