Landkarte - Kreis Marburg

Herzlich Willkommen beim Fußball-Kreisausschuss Marburg

Kreisfußballwart Peter Schmidt und die Gremien des Fußball-Kreises Marburg begrüßen Sie auf unserer Online-Präsenz und wollen Sie hier möglichst umfangreich über unsere Arbeit, wichtige Termine und Adressen und den heimischen Fußball an sich informieren.

Übrigens: Die Marburger Schiedsrichter pflegen unter www.schiedsrichter-marburg.de einen eigenen Internetauftritt!

HFV-Vereinsdialog: Verbandsspitze zu Gast im Fußballkreis Marburg

Im Sportheim der SG Lahnfels fand der 2. Vereinsdialog im Fussballkreis Marburg statt. Claus Menke, Vorsitzender des Verbandsausschuss für Freizeit - und Breitensport, Geschäftsführer Gerhard Hilgers und Jonas Stehling (Koordinator Masterplan Amateurfußball) diskutierten zusammen mit den Verantwortlichen des Fußballkreises Marburg über die Perspektiven des Amateurfußballs.

„Tradition trifft Zukunft!“ – Mit diesem Motto eröffnete Ralf Löwer, 1. Vorsitzender der SG Lahnfels, den Vereinsdialog im Fußballkreis Marburg. Claus Menke, Vorsitzender des Verbandsausschuss für Freizeit - und Breitensport, war gemeinsam mit Geschäftsführer Gerhard Hilgers und Jonas Stehling (Koordinator Masterplan Amateurfußball) ins Lahntal gereist, um gemeinsam mit der SG Lahnfels und den Verantwortlichen des Fußballkreises über die Perspektiven des Amateurfußballs zu diskutieren. Kreisfußballwart Peter Schmidt äußerte sich positiv: „Der Vereinsdialog ist ein gutes Format, um die Sorgen und Nöte der Vereine zu hören. Gemeinsam könnten Hilfestellungen erarbeitet und Themen in die zuständige Verbandsausschüsse getragen werden.“ Ralf Löwer stellte in einer kurzen Präsentation die Vereinsstruktur und die Entstehungsgeschichte der Spielgemeinschaft vor. In der Folge diskutierten die Teilnehmer ausgiebig über die Themen Motivation und Gewinnung von Ehrenamtlichen sowie Vereinsfördermaßnahmen für Sportstättenbau. Auch die Themen demographischer Wandel und Sonntagsspiele in der Bundesliga beschäftigten die Dialogrunde. Am Ende eines langen und intensiven Dialogs konnten alle Beteiligten zufrieden sein. Einige Fragen der Vereine konnten direkt durch dieAnwesenden beantwortet werden.

„Es ist nicht immer einfach, die vielen unterschiedlichen Interessen der Vereine in städtischen und ländlichen Regionen miteinander zu vereinbaren. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, mit den Vereinen auf Augenhöhe zu agieren und ihre Interessen zu hören“, so Präsidiumsmitglied Claus Menke.Der Vereinsdialog ist ein Bestandteil des DFB-Masterplans, der im Rahmen des Amateurfußball- Kongresses in Kassel 2012 durch die Basis des deutschen Fußballs wurde.

Kernziel des DFB- Masterplans ist die Zukunftssicherung des Amateurfußballs und besteht aus den drei Säulen „Kommunikation“, „Flexibilisierung des Spielbetriebs“ und „Vereinsservice“. Neben der Amateurfußball-Kampagne mit dem Slogan „Unsere Amateure. Echte Profis“ bildet der Vereinsdialog das Herzstück im Bereich der „Kommunikation“, um die Vereine, Kreise und den Landesverband bestmöglich für die Zukunft zu wappnen.

Krombacher-Kreispokal-Finale: Erst fiel das Flutlicht aus - dann traf Ademi

Kreisoberligist TSV Michelbach und Gruppenligist SV Bauerbach lieferten sich einen spannenden und dramatischen Pokalfight.

Bauerbach gewinnt Endspiel in Michelbach mit 7:3 n.V.

TSV Michelbach - SV Bauerbach 3:7 n.V. (3:3)

Michelbach. In einem am Ende dramatischen Pokalspiel behielt der Gruppenligist gegen den Kreisoberligist die Oberhand.
Als Janik Schwarz am "Michelbacher Lorch" in der 90. Minute das 3:2 für den SVB erzielte, war für die meisten Zuschauer die Entscheidung gefallen, doch bereits im Gegenzug erzielte Luca Canevese den kaum noch für möglich gehaltenen 3:3-Ausgleich. In der regulären Spielzeit sahen die 220 Zuschauern eine ausgeglichene Partie. Zwar hatte der SVB bereits nach 120 Sekunden die erste grosse Tormöglichkeit durch Abdurrahman Bal und kurz darauf vergab Julian Reinhardt den Führungstreffer, das erste Tor aber erzielten die Gastgeber. Nach Zuspiel von Nikla Peter auf Alessio Canevese traf dieser mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:0 für den TSV. Mirko Frese nutzte in der 42. Minute seine Schnelligkeit zum 1:1. Durch einen fragwürdigen Strafstoss konnte der TSV Michelbach mit dem Pausenpfiff durch Alessio Canevese wieder die Führung zurückholen.
In der 76. Minute wäre fast die Vorentscheidung gefallen, doch Alessio Canevese traf nur das Aussennetz. Bauerbachs Trainer Stefan Freis reagierte und brachte mit Alban Ademi frischen Elan ins Spiel des Gruppenligisten. In der 80. Minute erzielte Thorsten Gantenberg mit einem Kopfball den 2:2-Ausgleich.
Bis zur 90. Minute trafen Janik Schwarz für den SVB und Luca Canevese zum 3:3-Zwischenstand.
Nachdem Ademi zum 4:3 (94.) für den SVB traf fiel das Flutlicht aus. Nach gut 20 Minuten ging es dann weiter. Erneut Ademi (101.) sowie Schwarz (104.) und Turgay Akarcay (112.) stellten den 7:3-Endstand für den Gruppenligisten sicher.

Text: Oliver Herr

Regionalauswahlturnier Nord am 7. Oktober 2017 in Alsfeld - Regionalauswahl U12 schlug sich gut

Regionalauswahl U12 Gießen/Marburg mit ihrem Trainer Ralph Wiederstein (auf dem Bild fehlt Betreuerin Silja Römer)

Am 07.10.2017 fand auf dem städtischen Sportgelände des Erlenstadions in Alsfeld das diesjährige Regionalauswahlturnier Nord der weiblichen Regionalauswahlen des HFV statt. Erstmals nahm eine reine Vereinsmannschaft vom FSV Hessen Wetzlar am U12-Turnier (Jahrgänge 2006/07) teil. Weitere Teilnehmer waren, die Regionalauswahlen der Regionen Kassel und Fulda. Alle vier Mannschaften spielten gegeneinander, die Spiele dauerten je 35 Minuten und es wurde auf einem 9er-Feld im Fair-Play-Modus gespielt Die Mädchen müssen eigenverantwortlich Fouls, Abseitsstellungen und sonstige regelwidrige Vorkommnisse regeln.

Die junge Truppe der Region Gießen/Marburg startete zu Beginn des Turnieres gegen die U12-Vertretung des  FSV Hessen Wetzlar. Den Spielerinnen merkte man an, dass es noch recht früh am Vormittag war und sie sich erst mal finden mussten, doch von Anfang an lief das Spiel nur in eine Richtung und die Mädchen der Regionalauswahl erspielten sich Chance um Chance heraus, bis Abigail Enobore den Bann brach und zum 1:0 einschoss. Abigail und Leonie Neufeld erhöhten nach und nach auf 3:0. Das 4:0 wurde auf Grund einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben.

Im zweiten Spiel traf man auf die Region Kassel. Die gute spielerische Leistung aus dem ersten Spiel wurde weiter aufgenommen und es wurde Chance um Chance herausgespielt. Leonie Neufeld konnte das 1:0 erzielen. Immer wieder wurden tolle Spielzüge über die Flügel und durch das Zentrum gezeigt. Jedoch wollte kein weiteres Tor fallen, so dass bei einem der wenigen Kasselaner Vorstöße das 1:1 erzielt werden konnte, was gleichzeitig der Endstand war.

In der letzten Begegnung trafen die Spielerinnen der Region Gießen/Marburg auf die Vertretung der Region Fulda. Die Mädchen aus Mittelhessen fegten zunächst wie ein Sturm über die überraschten Fuldaerinnen hinweg. Erspielten sich wieder eine Chance nach der anderen und zeigten schöne Spielzüge  Doch wie ist es, wenn viele Chancen vergeben werden, der Schuss geht dann meist nach hinten los. So kam die Vertretung aus Fulda zum 1:0, was die Mädels aus Gießen/Marburg  erst einmal schockte, sie gaben jedoch nicht auf und konnten durch einen Weitschuss von Abigail Enobore den Ausgleich erzielen. Danach wurde speziell das Spiel über die rechte Seite mit Sara Yaglu angetrieben und wieder mehrere Möglichkeiten herausgespielt,  allerdings konnte kein weiteres Tor erzielt werden. Stattdessen kam Fulda kurz vor Schluss zu ihrem zweiten Treffer. Die Mittelhessinnen rannten und rannten immer wieder das gegnerische Tor an und versucht das Spiel umzubiegen, was ihnen leider nicht mehr gelang. Fulda ging als Sieger vom Feld und wurde dadurch Turniersieger.

Die Mädchen präsentierten die Region hervorragend, spielten den attraktivsten Fußball, was auch von den gegnerischen Trainern und von vielen Eltern anerkannt wurde.

Für die U12-Hessenauswahl wurden folgende Mädchen von der Verbandsportlehrerin Babara Wolinski gesichtet: Abigail Enobore (2007), Lara Frisch, Mariella Happel, Leonie Neufeld,  Marie Pietschmann, Lilli Darlene Schulz (2007), Sara Yaglu

Am Turnier nahmen folgende Mädchen aus der Region Gießen/Marburg teil: Mylene Böckling (VfR Lich), Abigail Enobore (TSG Wieseck/JFV Ebsdorfgrund), Emily Eberl (JSG Obere Salzböde), Lara Frisch (SF/Blau-Gelb Marburg), Mariella Happel (JFV Ebsdorfergrund), Finnja Lunk (JFV Alsfeld/Bechtelsberg), Leonie Neufeld (TSG Reiskirchen), Emilia Pentarakis (FSV Buchenau), Marie Pietschmann (JFV Eintracht Stadtallendorf-Ostkreis/JFV Ebsdorfergrund), Greta und Pauline Schween (JSG Altefeld/Frankenau), Miriam Schüßler (JSG Stadt Amöneburg/JFV Ebsdorfergrund), Lilli Darlene Schulz (TSG Wieseck), Sara Yaglu (JSG Sinn/Hörbach)

U 14-Regionalauswahl Gießen/ Marburg gewinnt ohne Gegentor

Der erste Vergleich der nordhessischen U 14-Regionalauswahlen war für die Regionalauswahl Gießen/ Marburg unter dem neuen Trainer Dennis Kubatzki ein voller Erfolg. Souverän und ohne Gegentor setze man sich in Alsfeld gegen die Regionen aus Kassel und Fulda durch.

Im ersten Spiel gegen die Regionalauswahl aus Kassel machte man über die gesamte Spielzeit von 2x20 Minuten Druck, sodass Torhüter Milena Koch lediglich drei Ballkontakte zu verzeichnen hatte. Folgerichtig ging man mit Toren von Celine Feil und Leonie Völker mit 2:0 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit wurde es noch deutlicher, als erneut Leonie Völker und Leonie Mäder mit einem Doppelpack zum Entstand trafen.

Im zweiten Spiel machten die Mädchen aus Gießen/ Marburg gleich in der ersten Halbzeit den Sack zu. Nach nur 2 Minuten bereitete Katharina Neeb den ersten Treffer von Anna Donner vor. In diesem Tempo ging es auch weiter, als Lily Reimöller in der 8. Minute über rechts auf Leonie Völker flankte, die so auf 2:0 erhöhte. Den nächsten Angriff in der 11. Minute vollendete wiederum Anna Donner zum Entstand von 3:0. In der zweiten Halbzeit ließen es die Mädchen von Trainer Dennis Kubatzki etwas ruhiger angehen, sodass sich auch die Defensive um Louisa Gnau und Viktoria Brumm auszeichnen konnten.

Alles in Allem eine gelungene Vorstellung der gesamten Mannschaft, welche viel Vorfreude auf die kommenden Maßnahmen machen dürfte.

Süddeutsche Ü35-Frauen-Meisterschaft 2017: SG Marburger Land verpassen Titelverteidigung nur knapp - Umstrittener Strafstoss verhalf dem FC Bayern München zum Titel

Durch ein unglückliches 1:1 im entscheidenden Spiel gegen die Ü35 Frauenmannschaft des FC Bayern München verpasste die SG Marburger Land nur knapp die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Die Münchner qualifizierten sich nur aufgrund des besseren Torverhältnis.

Am 5. August ermittelten die Titelträger der Fußball-Landesverbände von Baden, Südbaden, Württemberg, Hessen und Bayern in der Sportpark-Arena des TuS Mingolsheim den Süddeutschen Meister der Ü35 Frauen. Die Hoffnungen der Ü35- Frauen vom Marburger Land, den Titelgewinn vom Vorjahr zu wiederholen, erhielt jedoch einen Dämpfer.

Am Ende wurde der FC Bayern München durch das bessere Torverhältnis Süddeutscher Ü35-Frauen Meister 2017. Die Damen vom Marburger Land landeten auf Rang zwei.

Im ersten Spiel traf die SG Marburger Land auf den SSV Waghäusel (Badischer Fußballverband). Das Spiel wurde mit 2:0 gewonnen, zweifache Torschützin war Tina Rosek. In der anschliessenden Begegnung gegen die SGN Gomadingen/Tettnang (Württembergischer-Fußballverband) gewannen die Marburger Damen mit 1:0 durch ein Tor von Tina Rosek.

Da der FC Bayern München sein Spiel gegen die SGN Gomadingen/Tettnang mit 2:0 und den SSV Waghäusel mit 6:1 gewonnen hatte, musste die SG Marburger Land gegen den FC Bayern München unbedingt einen Sieg einfahren. Im Gegensatz reichte dem FC Bayern München ein Unentschieden, da er das bessere Torverhältniss hatte.

Und das Spiel hielt, was es im Vorfeld versprochen hatte.

Die Frauen vom Marburger Land um die umsichtige 58fache Nationalspielerin Birgit Austermühl zeigten den Zuschauern ein technisch hochklassiges Spiel und waren den Frauen vom FC Bayern München mit der 61fachen Nationalspielerin Navina Omilade in allen Belangen überlegen. Schon nach 5 Minuten gingen sie durch Tina Rosek in Führung und machten weiterhin Druck auf das Tor der Bayern. Sie versäumten aber, trotz zahlreicher Chancen den zweiten Treffer zu erzielen. So kam es, wie es kommen musste: In der letzten Minute zeigte die sehr unsichere Schiedsrichterin plötzlich auf den Elfmeterpunkt für ein Grätschen. Diese Chance ließ sich der FC Bayern München nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:1. Durch dieses Unentschieden war die Teilnahme des FC Bayern München an der Deutschen Meisterschaft unter Dach und Fach. Die Damen vom Marburger Land landeten auf dem zweiten Platz. 

Damit hat sich der FC Bayern als Süddeutscher Meister für den DFB-Ü35-Frauen-Cup 2017 qualifiziert, der vom 1.-3. September 2017 in Altenkirchen (Westerwald) stattfindet.

 

Die Ergebnisse der Ü35-Frauen im Überblick:

 

SG Marburger Land – SSV Waghäusel 2:0

FC Bayern München – SGM Gomadingen/Tettnang 2:0

SGM Gomadingen/Tettnang – SG Marburger Land 0:1

SSV Waghäusel – FC Bayern München 1:6

FC Bayern München – SG Marburger Land 1:1

SGM Gomadingen/Tettnang – SSV Waghäusel 4:0

 

1. FC Bayern München                         9:2       7

2. SG Marburger Land                          4:1       7

3. SGM Gomadingen/Tettn.                   4:3        3

4. SSV Waghäusel                               1:12      0

Jubel am Stadtallendorfer Herrenwald - Sicaja-Elf steigt direkt in die Regionalliga auf

von Oliver Herr (KFA)

So spannend ging es am letzten Spieltag in der Hessenliga selten zu. Mit einem späten 2:0-Auswärtserfolg durch Tore von Del Angelo Williams und Erdinc Solak bei Viktoria Urberach und gleichzeitiger Niederlage des ärgsten Verfolgers Rotweiss Frankfurt in Lehnerz, sicherten sich die Herrenwälder den direkten Aufstieg in die Regionalliga Südwest und ersparen sich dadurch den Umweg über die Aufstiegsspiele.
Damit spielt erstmals eine Mannschaft aus dem Fussballkreis Marburg in Deutschlands vierthöchster Spielklasse.
Für die Region Marburg ist das eine Supersache. Die Gegner im Herrenwaldstadion heissen nun Kickers Offenbach, KSV Hessen Kassel, Stuttgarter Kickers, SSV Ulm und 1. FC Saarbrücken.
Die ganze Fussballregion ist stolz auf eure Leistung und gratuliert zum verdienten Aufstieg. Glückwunsch auch an die vielen Funktionsträger und Betreuer des Teams.
Beim Ehrungsabend des Kreisfussballauschuss Marburg am 23. Juni im Bürgerhaus Bauerbach erfolgt die offizielle Auszeichnung.

Aufsteiger Eintracht Stadtallendorf spielt in der Saison 2017/18 in der Regionalliga Südwest

44 Teams spielen um den Krombacher Kreispokal - Startschuss fällt am 2. Juli mit einer Pokalbegradigungsrunde

Wehrda. Im Sportheim des FV Wehrda wurden die Paarungen für den Krombacher Kreispokal gezogen.

In diesem Jahr werden 44 Mannschaften aus dem Fussballkreis Marburg am Pokalwettbewerb, der schon seit vielen Jahren von der Krombacher Brauerei unterstützt wird, teilnehmen. "Der Trend ist etwas rückläufig", so Jörg Wolf (Regionalbeauftragter Giessen-Marburg), der den erkrankten KFW Peter Schmidt vertrat. "Das mag auch daran liegen, dass einige Vereine personelle Probleme haben oder gleichzeitig an anderen Turnieren teilnehmen".
KSO Markus Bengelsdorff hob hervor, dass die Schiedsrichteransetzungen für den Kreispokal vom Kreisschiedsrichterausschuss Marburg vorgenommen werden. Spiele höherklassiger Mannschaften, ab der Gruppenliga, werden mit Gespannen besetzt. Die Höhe des Eintrittsgeldes wird von den teilnehmenden Vereinen je nach Spielpaarung in Übereinkunft gemeinsam festgelegt.
Das Endspiel findet am 3 Oktober 2017, nach Absprache mit den Vereinen beim klassentieferen Teilnehmer statt. Der Sieger nimmt am Hessenpokalwettbewerb 2017/18 teil.
----------------------------------------------------------------------
Text: Oliver Herr (KFA)
----------------------------------------------------------------------

Axel Geilfus, Repräsentant der Krombacher Brauerei, zog folgende Partien:
Pokalbegradigungsrunde, Sonntag, 2. Juli 2017, 19.00 Uhr:
Spiel 1: Bor. Momberg - BSF Richtsberg
Spiel 2: SV Großseelheim - FSV Schröck
Spiel 3: FV Wehrda - FSV Sterzhausen
Spiel 4: SG Ebsdorfergrund - TSV Speckswinkel
Spiel 5: FC Waldtal - FC Türk Neustadt
Spiel 6: TSV Moischt - VfL Neustadt
Spiel 7: SG Niederklein/Schweinsbg. - Eintr. Stadtallendorf
Spiel 8: SV Mardorf - FSG Südkreis
Spiel 9: FV Bürgeln - SpVgg. Hassen-/Bellnhausen
Spiel 10: TSV Caldern - FV Cölbe
Spiel 11: SG Rosphe - TSV Betziesdorf
Spiel 12: TSV Michelbach - VfB Marburg.
1. Runde, Sonntag, 9. Juli 2017, 19.00 Uhr:
Spiel 1: RSV Roßdorf - VfB Wetter
Spiel 2: SV Langenstein - SV Bauerbach
Spiel 3: SG Versbachtal - TSV Erksdorf
Spiel 4: TSV Wohratal - TSV Kirchhain
Spiel 5: FC Oberwalgern - SSV Hatzbach
Spiel 6: VfB Lohra - SG Niederweimar/Haddh.
Spiel 7: RSV Kleinseeheim - TSV Ernsthausen
Spiel 8: SV Erfurtshausen - FSV Cappel
Spiel 9: VfR Niederwald - SG Lahnfels
Spiel 10: VfL Dreihausen - SF/BG Marburg
Spiel 11: Sieger Spiel 1 (Begradigung) - Sieger Spiel 7 (Bg.)
Spiel 12: Sieger Spiel 2 (Bg.) - Sieger Spiel 8 (Bg.)
Spiel 13: Sieger Spiel 3 (Bg.) - Sieger Spiel 9 (Bg.)
Spiel 14: Sieger Spiel 4 (Bg.) - Sieger Spiel 10 (Bg.)
Spiel 15: Sieger Spiel 5 (Bg.) - Sieger Spiel 11 (Bg.)
Spiel 16: Sieger Spiel 6 (Bg.) - Sieger Spiel 12 (Bg.)
2. Runde, Samstag, 15. Juli 2017, 19.00 Uhr
Viertelfinale, Samstag, 22. Juli 2017, 19.00 Uhr
Halbfinale, Samstag, 29. Juli 2017, 18.30 Uhr
Endspiel Dienstag, 3. Oktober 2017

Erreichtes verbessern – neue Aufgaben angehen Erster Kreisdialog der Fussballkreise Alsfeld, Gießen und Marburg

Roßdorf. Im Sportheim des RSV Roßdorf trafen sich die Ausschüsse der Fussballkreise Alsfeld, Gießen und Marburg um zusammen mit HFV-Präsident Stefan Reuß, sowie Stephanie Nöthen und Sebastian Fink vom Hessischen Fussballverband (HFV) über die Umsetzung des Masterplan 2017-2019 zu diskutieren.

Der Masterplan „Zukunftsstrategie Amateurfussball“ ist eine Idee, die der DFB zusammen mit den Landesverbänden als gemeinsames Steuerungsinstrument sieht.
Wie Sebastian Fink, Korrdinator für Ausbildung und Qualifizierung erläuterte, soll das Ziel des Masterplanes die flächendeckende Sicherstellung von Fussballangeboten sein. Die Amateurvereine sollen praxisnahe Hilfestellungen erhalten und die ehrenamtlichen Vereinsmitarbeiter unterstützt werden.
Neben den bisherigen Schwerpunktthemen Kommunikation, Spielbetrieb und Vereinsservice sind für die kommenden drei Jahre neue Themenbereiche hinzugekommen. Sie sollen durch eine verbesserte Kommunikation, die Modernisierung des Spielbetriebs und die Erweiterung des Seviceangebotes helfen, die Vereinskultur zu erhalten. Nur durch die gemeinsame Zusammenarbeit zwischen hauptamtlichen Mitarbeitern des Verbandes und den Ehrenamtlichen können diese Maßnahmen zum Wohle der Vereine umgesetzt werden.
Bei der Auftaktveranstaltung in Roßdorf wurde ein bunter Strauss an Themen behandelt. Sebastian Fink betonte, „das Wichtigste ist, dass die Vereine erkennen, das sich Dinge verbessern und die Schiedsrichter, die ja auch Vereinsmitglieder sind, sollen sich integriert fühlen“. Stephanie Nöthen warf einen Ausblick auf den neuen Masterplan. Zum Beispiel die Entwicklung im Schiedsrichterwesen. In vielen Kreisen haben Jungschiedsrichter sogenannte Paten, die ihnen bei Spielen in kniffligen Situationen zur Seite stehen. Auch das Thema über die Situation in den Jugendbereichen wurde angerissen. Wegen fehlender Trainer in den Vereinen hören Kinder oft schon früh mit dem Fussballspielen auf. Hier bietet der DFB zum Beispiel eine kostenlose Ausbildung zum DFB-Juniorcoach an, die für fussballbegeisterte Jugendliche gedacht ist.
Im Anschluss an die Diskussionsrunde stellte jeder Fussballkreis seine bereits erreichten Maßnahmen vor und gab einen Ausblick auf künftige Ziele und Aufgaben. Wie setzen wir die Maßnahmen in den Kreisen um? Wo liegen die größten Herausforderungen in unserem Fussballkreis, wie gehen wir damit um? Welche Unterstützung benötigen wir vom Verband zur Umsetzung der Maßnahmen?
Bei den künftigen Aufgabenstellungen, die der Masterplan vorgibt, liegt der Fussballkreis Marburg in vielen Punkten bereits gut im Soll. Marburgs Kreisschiedsrichterobmann Markus Bengelsdorff erläuterte den Teilnehmern die Umsetzung des Masterplanes in vielen Punkten am Beispiel des Fussballkreises Marburg. In seinen weiteren Ausführungen hob Bengelsdorff aber auch hervor, dass es in den Vereinen immer schwieriger werde Ehrenamtliche zu finden.
Zum Abschluss gab HFV-Präsident Stefan Reuß den Verbandsmitarbeitern mit auf den Weg, bei der Umsetzung des Planes „erst einmal die leichten Dinge anzupacken und dann die etwas schwereren Brocken“.

Text und Fotos: Oliver Herr (KFA Marburg)

Der Alsfelder Kreisfussballwart Frank Heller (von links), HFV-Präsident Stefan Reuß sowie Marburgs KFW Peter Schmidt und sein Amtskollege Henry Mohr vom Fussballkreis Gießen beim ersten Kreisdialog 2017 des Hessischen Fussballverbandes.

SF/BG Marburg gewinnt D-Junioren Hallenkreismeisterschaft

Auch bei den D-Junioren ein finales Stadtderby: Die Sportfreunde mit dem besseren Ende für sich

Um kurz nach 15 Uhr lagen sich Spieler und Trainer der Blau-Gelben in den Armen. Die Sportfreunde Blau-Gelb Marburg hatten mehr Spielanteile und gingen in einem intensiven Match mit 1:0 in Führung. Der VFB Marburg war bemüht hatte aber nichts mehr entgegen zu setzen. So setzte sich das Sportfreunde-Team die Futsalkrone der D-Junioren im Kreis Marburg auf.

Das Trainer-Duo zeigte sich über den Erfolg überrascht: „Trotz personeller Probleme haben wir heute ein tolles Turnier gespielt. Wir sind überaus glücklich und stolz auf unsere Mannschaft. Heute war es ein verdienter Sieg.“

Im Halbfinale behielten die Finalisten VFB Marburg (2:0 gegen JFV Stadtallendorf/ Ostkreis) und SF/BG Marburg (3:0 gegen VFB Wetter) in umkämpften Spielen jeweils die Oberhand.

Die Zuschauer sahen in der gut gefüllten Halle der Kaufmännischen Schulen einen spannenden und fairen Wettbewerb. Spaß und Spielfreude standen bei den Mannschaften im Vordergrund. Die Mannschaft des JFV Stadtallendorf/ Ostkreis spielte ersatzweise außer Konkurrenz. Der FV Wehrda war kurzfristig nicht zum Endrundenturnier erschienen.

A-Junioren-Hallenkreismeisterschaft: JSG Stadt Amöneburg überrascht

Dicke Überraschung bei den A-Junioren: JSG Stadt Amöneburg feiert

In einem spannenden Finale ging der VFB Marburg mit 2:0 in Führung. Doch die JSG Stadt Amöneburg gab nicht auf und glich in letzter Sekunde zum 2:2 aus. Das 6-Meter-Schießen musste entscheiden. Hier bewahrte die JSG die Nerven und konnte sich überraschend die Futsalkrone aufsetzen.

Auch das Trainer-Gespann strahlte vor Freude: „Die Mannschaft hat super gefightet und am Ende verdient gewonnen.“

Die Fußball-Fans bekamen ein äußerst spannendes und umkämpftes Turnier, das aber zu keiner Zeit unfair war, in der Halle der Kaufmännischen Schulen gesehen. Unter den Zuschauern wähnte sich auch der Oberbürgermeister der Stadt Marburg, Dr. Thomas Spies.

Bereits im Halbfinale musste Titelverteidiger SF/BG Marburg nach einem knappen 0:1 gegen Stadtrivalen VFB Marburg die Segel streichen. Die JSG Stadt Amöneburg bezwang den FV Wehrda am Ende deutlich mit 4:0.

Die Schiedsrichter Tim Waldinger, Thomas Heckmann und Stefan Möbus hatten bei ihren Spielleitungen keine Probleme. Die SF/BG Marburg wurde als fairste Mannschaft des Turniers ausgezeichnet.

B-Junioren Hallenkreismeisterschaft: SF/BG Marburg gewinnt Stadtduell

Die B-Junioren machen das Tripel perfekt: Sportfreunde auch im dritten Finale siegreich

Spannung, Technik, Tempo. Es war ein Finale, das seinen Namen verdient hatte. Am Ende setzten sich die Sportfreunde Blau-Gelb Marburg verdient mit 3:0 im dritten finalen Aufeinandertreffen der Stadtrivalen durch. Der VFB Marburg dagegen konnte auch im vierten Finale an diesem Wochenende den Pokal nicht mit nach Hause nehmen. Entsprechend groß war die Enttäuschung bei den Schimmelreitern, die zuvor ein souveränes Turnier gezeigt hatten.

Die heimischen Fußball-Fans konnten ein hochklassiges und temporeiches Turnier beobachten. Lediglich eine rote Karte in der Vorrunde schmälerte das Bild des ansonsten sehr fair geführten Turniers.

Während der VFB Marburg in der Gruppe A ohne Probleme das Halbfinale erreichte, musste der JFV Ohmtal im letzten Spiel gegen den JFV Stadtallendorf/ Ostkreis zittern, bis der Halbfinal-Einzug in trockenen Tüchern war. In Gruppe B bestimmten der VFB Wetter und die SF/BG Marburg das Geschehen. Beide setzten sich souverän gegen die Konkurrenz des FV Wehrda sowie der JSG Stadt Amöneburg durch und qualifizierten sich für das Halbfinale.

Im Halbfinale zog der VFB Wetter dann gegen den spielstarken VFB Marburg mit 1:3 den Kürzeren.

Die Schiedsrichter Tim Waldinger, Christopher Behling und Robert Trappmann agierten während des gesamten Turniers souverän.

Die SF/BG Marburg wurde als fairste Mannschaft des Turniers ausgezeichnet.

C-Junioren Hallenkreismeisterschaft: Sportfreunde im finalen Stadtduell mit dem besseren Ende für sich

Die Sportfreunde Blau-Gelb Marburg setzten sich in einem spannenden Endspiel um die Futsalkrone der C-Junioren durch. Nach regulärer Spielzeit hatte es noch 1:1 gestanden. Der spielerisch aktivere VFB Marburg hatte die Führung erzielt, bevor kurz vor Schluss der Ausgleich per 10-Meter-Strafkick gelang. Im folgenden Sechsmeterschießen hatten die Sportfreunde dann die besseren Nerven.

Trainer Nils Steitz zeigte sich über den Erfolg sehr erfreut: „Letztes Jahr sind wir im Finale knapp gegen den VFB Marburg unterlegen. Heute war es andersherum. Ich bin unglaublich stolz auf meine Jungs. Wir haben in der kompletten Runde der Futsalmeisterschaft kein Spiel verloren.“

Im Halbfinale setzten sich die Finalisten VFB Marburg (2:0 gegen JSG NordOst) und SF/BG Marburg (3:0 gegen JFV Stadtallendorf/ Ostkreis) souverän durch.

Zuvor hatten die Zuschauer ein äußerst faires und ausgeglichenes Turnier in der Halle der Kaufmännischen Schulen gesehen. Titelkandidat VFB Wetter musste bereits nach der Vorrunde die Heimreise antreten.

Der JFV Weimar/ Lahn

Lotto Hessenliga: "Bude des Monats" für Daniel Vier und Kevin Bartheld

Im Rahmen der Weihnachtsfeier des TSV Eintracht Stadtallendorf überreichten der Regionalbeauftragte des HFV für den Fussballkreis Giessen/Marburg, Jörg Wolf und Kreisfussballwart Peter Schmidt, die Urkunden zur "Bude des Monats" an zwei Akteure des Hessenligisten. Der Schütze für die "Bude des Monats" wird monatlich von Lotto-Hessen gekürt.

Daniel Vier erhielt den Preis für seine beiden Treffer gegen Viktoria Kelsterbach im Monat Juli sowie im Spitzenspiel bei Hessen Dreieich im September. Für sein Tor bei Borussia Fulda im Oktober wurde Kevin Bartheld ausgezeichnet.

Zudem bekam der Kreispokalsieger aus Stadtallendorf von der Krombacher Brauerei einen Gutschein zum Besuch der Krombacher Brauereistube für 25 Personen überreicht.

Text: Oliver Herr - Foto: TSV Eintr. Stadtallendorf

Vereinsdialog: TSV Kirchhain empfängt den HFV

Nähe zum Amateurfußball und den engen Kontakt vom Verband zur Basis - das sind die Eckpfeiler, die dem Vereinsdialog zugrunde liegen. Der Vereinsdialog ist Teil des DFB-Masterplans im Bereich Kommunikation. Im Rahmen eines direkten Vor-Ort-Gespräches bei den Vereinen soll mehr Klarheit über Erwartungen, Zielstellungen und Herausforderungen geschaffen werden. Entsprechend stehen die Vereine, ihre Sorgen und Nöte klar im Mittelpunkt. Die Vereinsvertreter sollen die Gelegenheit erhalten, sich zu äußern und der Führungsspitze des Verbandes die nötigen Informationen an die Hand zu geben, um die Aktivitäten des HFV im Sinne der Vereine noch zielgerichteter umzusetzen.

 

Am Mittwochabend statteten HFV-Schatzmeister Ralf Viktora, Geschäftsführer Gerhard Hilgers und Matthias Gast (Referent Öffentlichkeitsarbeit) dem TSV Kirchhain einen Besuch ab. Der Verein war mit sieben Vereinsvertretern sehr gut vertreten, zusätzlich war mit Kreisfußballwart Peter Schmidt, Kreisschiedsrichterobmann Markus Bengelsdorff sowie Hubert Höck (Referent für Freizeit- und Breitensport) eine stattliche Abordnung aus dem Kreis mit von der Partie.

 

Der Verein hatte sich gut vorbereitet, viele Themen wurden im Rahmen des über zweistündigen Gesprächs angeschnitten: Die Kampagne "Unsere Amateure. Echte Profis.", angebotene HFV-Veranstaltungen, Schwierigkeiten von Jugendtrainern, teure Anschaffung eines Kunstrasenplatzes, Verbandsstrafen, Schiedsrichter-Pflichtsoll, Gewinnung Schiedsrichter, Pflichtbezug HESSEN-FUSSBALL, Futsal, energetische Sanierung, Integration von Flüchtlingen, Sammelbestellungen von Ausrüstungen und der DFL-DFB-Grundlagenvertrag.

 

Es entstand eine fruchtbare Diskussion, bei der die Vereinsvertreter einige Tipps erhielten und die Verbandsmitarbeiter neue Denkanstöße bzgl. Problemfelder mitnahmen. So wurde der Sinn eines intensiven Dialogs zwischen Verband und Vereinen erfüllt und trägt bestenfalls zur Lösung der angesprochenen Probleme bei. Abschließend gab es noch einige Fußbälle als Geschenke für den Verein.

Diskussionsforum „Verein(t) in die Zukunft“ Intensiver Abend in Bauerbach

Als am Donnerstagabend gegen 22:30 Uhr die Teilnehmer das Sportheim des SV Bauerbach verließen, rauchte dem ein oder anderen der Kopf. Über drei Stunden intensive Arbeit und Diskussion lag hinter den Teilnehmern. Knapp 20 Vereinsmitarbeiter der Marburger Vereine waren der Einladung nach Bauerbach gefolgt.

Unter der Moderation von HFV-Jugendbildungsbeauftragten Joachim Schmolt diskutierten die Teilnehmer nach kurzer Begrüßung zu bestimmten Fragestellungen in den Themengruppen „Spielbetrieb“ und „Kommunikation“. Im Anschluss präsentierten die Gruppen Ihre Ergebnisse. Daraus ergaben sich einige Debatten und offene Fragen konnten beantwortet werden.

Zum Abschluss informierte Schmolt die Teilnehmer über die vielfältigen Angebote des HFV im Bereich „Ausbildung & Qualifizierung“.

Verbandsjugendsprecher Nils Steitz sprach von einem gelungenen Abend: „Allerdings beginnt jetzt erst die Arbeit für uns. Wir wollen die Ergebnisse sammeln, aufarbeiten und den verantwortlichen Gremien vorlegen. Die Teilnehmer haben viele interessante Ideen gehabt. Was umsetzbar ist, wird sich nun zeigen.“

Auch Schmolt zeigte sich zufrieden: „Ich denke wir haben das Ziel der Veranstaltung erreicht, auch wenn sie den Zeitrahmen etwas gesprengt hat. Dieses Veranstaltungsformat ist auch für andere Kreise interessant.

Aktuelles

Sechs Teams kämpfen in Marburg um den DFB-Ü35-Frauencup

31. August 2015 · Allgemein · Oliver Siegel
Frankfurt/Marburg. Im Marburger Georg-Gaßmann-Stadion rollt am kommenden Wochenende der Ball. Der Marburger Kreisfußballausschuss wurde vom DFB als... weiterlesen »
Marburg (os). Am Mittwoch, den 19. August spielen die Frauenfußballteams der FSG Schwabendorf/Langenstein und des anreisenden FC Weimar um den... weiterlesen »

Großes Finale beim Ü35-Krombacher Kreispokal Marburg 2015

02. August 2015 · Allgemein · Hubert Höck
Endlich ist es soweit: Nach spannenden Fußballbegegnungen im Ü35- Krombacher Kreispokal konnten sich die Ü35-Mannschaften des TSV Eintracht... weiterlesen »

SG Versbachtal ist neuer Ü40-Kreismeister 2015

03. Juli 2015 · Allgemein · Hubert Höck
Am Samstag, den 20.06.2015 fand auf der bestens hergerichteten Sportanlage des SV Großseelheim die 8. Kreismeisterschaft (Kleinfeld) der Ü40-... weiterlesen »
Zum achten Mal wird im Fußballkreis Marburg eine Kreismeisterschaft der Altherrenfußballer der Altersklasse Ü 40 um den FEGRA Beschriftungs-Cup... weiterlesen »
Marburg (os). Unter dem Menupunkt Krombacher Kreispokal im linken Menu finden Sie, verehrter Leser, die Erstrundenpaarungen für den Marburger... weiterlesen »
Der Kreisfußballausschuss Marburg veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem SV Niederklein am Samstag, den 9. Mai 2015 die 5. Ü50-... weiterlesen »