Basiswissen-Lehrgang für Trainer/innen und Betreuer/innen

Liebe Fußballfreunde/innen,

Gerade im Kinder- und Jugendfußball ist Spaß der Schlüssel zum Erfolg! Doch wie wecke ich wirklich Begeisterung im Training und achte dabei noch auf alters- und entwicklungsgerechte Inhalte? Welche sinnvollen Spiel- und Übungsformen kann ich als Trainerin mit meiner Mannschaft einfach und effektiv umsetzen? Fragen über Fragen! Dafür bietet der Hessische Fußball-Verband einen Basiswissen-Lehrgang für Trainer und Betreuer an, welche direkt umsetzbare Hilfen für ein zeitgemäßes Trainieren, Spielen und Betreuen von jungen Spieler/innen erwerben möchten. 

Der Lehrgang Basiswissen im Fußballkreis Hanau findet auch in diesem Jahr in Hanau-Großauheim statt Start des Lehrgangs ist am Montag den 23.10.2017 um 18:00 Uhr Uhr. Der Lehrrgang wird von Michael Dörr (HFV-Lehrreferent) und Heinz Hofmann (KfQ Kreis Hanau) durchgeführt. Verbindliche Anmeldungen für die Veranstaltungen können ausschließlich über folgenden Link HFV-online Qualifizierung Termine und Anmeldung vorgenommen werden.

Die Lehrgangsgebühr beträgt 60,00 €. Bitte überweist diese bis spätestens zum 22.10.2017 an folgende Kontonummer: HFV Postbank Frankfurt/Main IBAN: DE 77 5001 0060 0029 7256 09 BIC: PBNKDEFF

Bitte gebt auf dem Überweisungsträger Euren Namen sowie Basiswissen an. Eine Einladung mit weiteren Informationen erhaltet ihr in den Tagen vor der Maßnahme.

Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit sportlichen Grüßen

Heinz Hofmann

Einladung

 

 

 

 

 

Futsal Schulung am 25.11.2017

Liebe Sportfreunde,

ich habe jetzt zwei Kurzschulungen angemeldet und hoffe, das wir viele Teilnehmer verbuchen können!

2. Konfliktkompentenz Fußball (Pflichtveranstaltung) , 5.12.2017, 18:00 Uhr-22:00 Uhr, Vereinsheim VFR Kesselstadt!

Mit sportlichen Grüßen

Helge Schröder
Jugendbildungsbeauftragter Kreis Hanau

Landkarte - Kreis Hanau

Pilotprojekt zum Thema Bambinis vom 08. September 2016

Im Vereinsheim des SV 1930 Langenselbold ging es am 08. September rund um die Bambinis.

 

Bei dieser Kurzschulung lernten Trainer/Innen, Betreuer/Innen und interessierte Eltern die Grundlagen rund um das Spielen und Bewegen mit Bambinis kennen.

 

Anbei der Bericht vom Maintal Tagesanzeiger vom 14. September 2016

Niklas Mohn

Pilotlehrgang „Gefährdung Kindeswohl“

Trainer, Betreuer und Jugendwarte von Jugendorganisationen nehmen neben Lehrern eine Schlüsselposition im Leben eines Jugendlichen wahr. Veränderungen und Signale, die auf eine Veränderung, eine Gefährdung, hindeuten, werden hier zuerst wahrgenommen. Hinweise auf Vernachlässigung und Misshandlung müssen von diesem Personenkreis erkannt, angemessen hinterfragt und zielführend zu einer Klärung geleitet werden.

Aus diesem Grunde bieten die verschiedenen Träger der Jugendhilfe Ausbildungsmaß-nahmen mit dem Stoffinhalt „Kindeswohlgefährdung“ an.

Leider arbeiten die verschiedenen Organisationen nur sehr selten zusammen, obwohl sie regional auf engstem Raum nebeneinander zu finden sind.

Bei der Verlängerung seiner Jugendleitercard kam dem Jugendleiter des SV Kilianstädten (Fußball) und Betreuer der dortigen Jugendfeuerwehr, Hans-Peter Loeb, eine Idee:

warum soll ein Fußballer zu einer Schulung „Kindeswohl“ in eine ferne Kreisregion reisen, wenn die Jugendfeuerwehr „um die Ecke“ eine solche anbietet – und umgekehrt.

Nach Rücksprache mit dem Vorsitzenden des Verbandausschusses für Vereinsentwicklung und Qualifizierung im Hessischen Fußballverband,, Frank Illing, dem Kreisbildungsbeauftragten Helge Schröder und dem Kreisjugendwart der Jugendfeuerwehr; Volker Schulz luden die „Fußballer“ zu einer solchen Veranstaltung in die Räumlichkeiten des SV Kilianstädten ein, Frank Illing übernahm die Leitung gerne.

Neben 12 Trainern und Betreuern, darunter der 1. Vorsitzende des FC 66 Büdesheim, Harald Horn, aus dem Fußballkreis Hanau folgten auch der Stellvertretende Jugendwart der Jugendfeuerwehr Kilianstädten, Maik Illgner, Betreuerin Julia Bauer und sogar der Betreuer der Evangelische Kirchenjugend Kilianstädten-Oberdorfelden, Leon Bornemann der Einladung.

Mittels einer Mischung aus Vortrag, praktischen Anteilen und Gruppenselbstarbeit vermittelte Frank methodisch-didaktisch geschickt den sensiblen Stoff den durchweg motivierten Lehrgangsteilnehmern, welche den Ausbildungsgang am Ende durchweg sehr positiv beurteilt.

Die ausgebildete Erzieherin Julia Bauer fand das Schlusswort: „Das hat heute echt Spaß gemacht und hat mir viel gebracht. Hoffentlich macht dieses Beispiel Schule. Aber eine Frage hätte ich dennoch: was sind eigentlich F- und G-Jugend?“ …

 

Niklas Mohn
Marcel Hinkel

Kurzschulung in Bruchköbel am 20.06.2015

In fünf Lerneinheiten wurden alle Teilnehmer mit den Grundlagen der Trainingsgestaltung im G- bis E-Juniorenbereich versorgt.
Alle Teilnehmer wurden mit einer Ausbildungsmappe versorgt