Landkarte - Kreis Biedenkopf

NEUIGKEITEN VOM JUGENDFUßBALL IM KREIS BIEDENKOPF



    Großer TV-Tag für kleine Klubs. Großer Tag aber auch für Hinterländer Fußball-Kids an Christi Himmelfahrt: „Am Finaltag der Amateure“, der live in der ARD übertragen wurde, stand am „Vatertag“ auch der Fußball-Nachwuchs mit den Kreispokal-Endspielen auf dem Sportgelände des FSV Gönnern auf der ganz großen Bühne. Vor Ort waren die OP-Mitarbeiter Herbert Lenz und Jonathan

    Kreispokalsieger F-Jugend 2016/17 VFL Biedenkopf

    von Herbert Lenz

    F-Junioren: Torwart Fabio Grunert lässt nichts anbrennen

    VfL Biedenkopf - FV Wallau 5:0

    Tore: 1:0, 2:0 Göktug Bozkoyun (1.,6.), 3:0 Berat Aksöz (9.), 4:0 Serdar Baran (29.), 5:0 Göktug Bozkoyun (40.).

    „Der Fußball-Gott war heute ein Biedenköpfer. Wir hätten auch noch eine dritte Halbzeit spielen können und kein Tor geschossen. Uns hat heute das Quäntchen Glück gefehlt. Der Sieg des VfL Biedenkopf ist zwar verdient, aber um drei Tore zu hoch ausgefallen“. Mit diesen Worten brachte FVW-Coach Mario Scharf die 0:5-Niederlage der Grün-Weißen auf den Punkt. „Wir waren vor dem Tor effizienter und haben verdient gewonnen. Wir haben das Bällchen laufen lassen und uns als homogene Mannschaft präsentiert, die so schon lange zusammen spielt“, strahlte hingegen VfL-Übungsleiter Björn Grunert mit der Sonne. Und beide Übungsleiter hatten Recht. Ausschlaggebend war sicher auch die überragende Leistung von FVW-Schlussmann Grunert. „Super-Fabio“ zeigte tolle Reflexe und machte den Unterschied aus. Und vorne hatten die Rothemden mit dem Dreifach-Torschützen einen Youngster mit Namen Göktug Bozkoyun, der wusste, wo das Tor steht. Bereits nach 35 Sekunden eröffnete dieser den Torreigen, legte noch einen nach und setzte mit dem 5:0 auch den finalen Schlusspunkt. Auf Wallauer Seite hatte zwar Trainer-Sohn Tino Scharf viele gute Aktionen. Sie hatten aber auch viel Pech im Abschluss und einen Torwart der Extraklasse vor sich, der die Jungs im Grün-Weißen Trikot von der Lahn schier zur Verzweiflung brachte.

    Für den VfL Biedenkopf spielten: Fabio Grunert, Nikodem Grodecki, Berat Aksöz, Göktug Bozkoyun, Jakob Stoklosa, Florian Bauer, Fabian Bauer, Fuat Kusoglu, Serdar Baran, Flavio Albanese und Lenny Bergunde. 

    Bildtext:

    Björn Grunert (links) und Denisz Bozkoyun (rechts) führten den VfL Biedenkopf zum Pokalsieg. Foto: Herbert Lenz

    Kreispokalsieger E-Jugend 2016/17 FV Wallau

    von Herbert Lenz

    E-Junioren: Wallauer Jungs siegen nach „Kaltstart“

    FV Wallau - VfB Holzhausen 4:2

    Tore: 0:1 Louiz Dion Acker (22.), 0:2 Linus Michel (24.), 1:2 Noah Sindermann (25. +1), 2:2, 3:2 Erik Schönmaker (31., 35.), 4:2 Remzi Cam (43.).

    Was das „Millionen-Star-Ensemble“ des FC Bayern München erneut nicht schaffte, gelang den E-Junioren des A-Ligisten FV Wallau: Das Triple! Nach der souveränen Meisterschaft und dem Triumpf beim Hallen-Spektakel hatten die Schützlinge von Gökmen Celik, Mark Schönmaker und Stefan Bartsch bei „Kaiserwetter“ auch im Pokal ihren großen Auftritt. Bei Temperaturen um die 24 Grad wurden die „Abräumer von der Lahn“ allerdings zunächst „kalt“ erwischt: Wie aus dem Nichts heraus gelang Louiz Dion Acker in der 22. Minute die Führung für die „Jungs vom Hünstein“ – und sie setzten nach einem Solo von Linus Michel zwei Minuten später sogar noch einen drauf. Mit dem Anschlusstreffer von Linksfuß Noah Sindermann kehrte bei den geschockten „Grün-Weißen“ die Hoffnung auf das Triple zurück. Nach dem Wechsel sahen Eltern, Omas, Opas sowie viele Fans einen Sturmlauf der Wallauer auf das Holzhäuser Gehäuse. Mit einem Doppelpack drehte Erik Schönmaker das Spiel in die richtige Richtung, und nach mehreren vergeblichen Anläufen, wobei sich VfB-Keeper Luka Leon Arnold mehrmals auszeichnete, machte Remzi Cam schließlich den Pokal-Sack zu. Trotz der Niederlage lobte VfB-Trainer Gerd Sauer die „tolle Moral und Leistung“ seiner Jungs. „Die Mischung der Eltern und meiner Jungs hat in dieser Saison gestimmt. So müssen wir weiter machen. Wir haben es aber auch spannend ohne Ende gemacht“, bilanzierte FVW-Meister-Coach Gökmen Celik.

    Für den FV Wallau spielten: Markus Lauber, Jan Behlert, Timur Celik, Hannes Bartsch, Erik Schönmaker, Noah Sindermann, Noah Maxime Sälzer, Remzi Cam, Marc Thomas, Leon Behlert.

    Bildtext:

    So sehen Sieger aus: Trainer Gökmen Celik (rechts) freut sich mit dem FV Wallau über den Gewinn des Triples. Foto: Herbert Lenz

    Kreispokalsieger D-Jugend 2016/2017 JSG Dautphetal

    Kreispokalsieger C-Jugend 2016/17 JSG Obere Salzböde