Der Ü40 Krombacher Kreispokal 2017/18 startet mit der Rekordbeteiligung von 24 Mannschaften in die neue Runde. Die Auslosung erfolgte beim FC Fürth. >>> mehr

Landkarte - Kreis Bergstraße

Neue Namen für Lizenzen

 

Infolge der Anpassung an das Lizenzsystem der UEFA tritt ab Januar 2015 eine überarbeitete Fassung der DFB-Ausbildungsordnung in Kraft. Sichtbarste Veränderung in diesem Zusammenhang ist die erneute Umbenennung der Lizenzbezeichnungen.

Im Jahr 2003 trat die DFB-Ausbildungsordnung in Kraft und wurde im 2008 an die Rahmenrichtlinien des Deutschen Olympischen Sportbundes angeglichen. Seinerzeit wurden vor allem die Lizenzbezeichnungen umbenannt. Zu Beginn des kommenden Jahres kommt es nun zu einer weiteren Anpassung an das Lizenzsystem der UEFA und folglich zu einer erneuten Umbenennung im Bereich der Trainerlizenzen.

Wie der Vorsitzende des Ausschusses für Qualifizierung, Frank Illing, berichtet, werden zum 1. Januar 2015 auf der 1. Lizenzstufe die Lizenzbezeichnungen „DFB-Trainer C-Breitenfußball“ durch „DFB-Trainer C“ sowie die „DFB-Trainer C-Leistungsfußball“ durch „DFB-Trainer B“ ersetzt.

Im Bereich der 2. Lizenzstufe ändert sich die Bezeichnung der jetzigen „DFB-Trainer B-Lizenz“, welche die Lizenz für den Jugendfußball im Leistungsbereich ist, in „DFB-Elite-Jugend-Lizenz“.

Unverändert bleiben hingegen die Bezeichnungen der höheren Lizenzstufen „DFB-Trainer A“, also der 3. Lizenzstufe, und der 4. Lizenzstufe „DFB-Fußball-Lehrer“.

Die bisher durchgeführten HFV-Ausbildungen C-Lizenz-Leistungsfußball und C-Lizenz-Breitenfußball erhalten mit Beginn der neuen Jahres die oben genannten Bezeichnungen und werden bei der nächsten Verlängerung – beginnend am 1. Januar 2015 – automatisch mit den neuen Lizenzbezeichnung ausgestellt. Ebenso werden Neuausstellungen ab besagtem Datum ebenso mit der neuen Bezeichnung ausgestellt.

Die Zulassungsvoraussetzungen und Ausbildungsinhalte der jeweiligen Lizenzstufen bleiben hiervon unberührt. Einzig die Bezeichnung der Lizenzen ändert sich. Es gilt zu beachten, dass aus technischen Gründen keine Lizenzumschreibungen möglich sind.

 

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)
v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Tag der Qualifizierung

 

Etwas mehr Resonanz hatten sich die Verantwortlichen doch erwartet: 41  Kinder- und Jugendtrainer sowie Vereinsmitarbeiter, davon 22 aus dem Kreis, kamen zum sechsten „Tag der Qualifizierung“, der für den Fußballkreis Bergstraße der JFV Biblis ausgerichtet. Insgesamt waren bei den sieben Veranstaltungen hessenweit 200 Teilnehmer dabei.

Die Referenten an den drei Stationen,  Stefan Ebert, Detlef Mikosch  und der neue Bergsträßer Schiedsrichter-Lehrwart Jan Turinski „waren top“, wie sich Sven Gleißner freute. Der Hüttenfelder war nicht nur in seiner Eigenschaft als Jugendbildungsbeauftragter des Fußballkreises vor Ort, er überbrachte auch die Grußworte des Hessischen Fußball-Verbandes. Schließlich ist Gleißner  auch stellvertretender Vorsitzender des Verbandsausschuss für Qualifizierung. Gleißner betonte die  Wichtigkeit der Weiterbildung und stellte das umfangreiche Angebot des Verbandes vor.
Überhaupt sollte der Tag den Teilnehmern Lust auf mehr machen, auf mehr Qualifikation nämlich. In Biblis ging es im Praxisteil um die Vermittlung von alters- und kindgerechten Spiel- und Übungsformen zum Torschuss. Gleißners Fazit: „Super Teilnehme, tolle Veranstaltung. Nur Teilnehmer hätten es ein paar mehr sein können.“


Im Anschluss an die Bildungsrunde unterlag die Bergsträßer Kreisauswahl (Jahrgänge 1998/99)  gegen die TSG Hoffenheim (Jahrgang 2000)  in einem Freundschaftsspiel mit 2:6 (2:2). Dabei hatte sie schon 2:0 geführt.

 

 

 

 

  

________________________________________________________________

 

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Tag der Qualifizierung am 7. September

Auch in diesem Jahr findet unter der Regie des Verbandsausschusses für Qualifizierung der mittlerweile sechste hessenweite Tag der Qualifizierung statt. Am Sonntag, 7. September 2014 – einen Tag vor dem Schulbeginn in Hessen –, dreht sich alles um das Qualifizierungsangebot im HFV und das Thema Torschusstraining im Kinder- und Juniorenbereich.

Während des abwechslungsreichen, knapp vierstündigen Schulungsprogramms wird auf die dezentralen Qualifizierungsmaßnahmen in den hessischen Fußballkreisen aufmerksam gemacht. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht zwingend erforderlich, würde aber eine bessere Organisation ermöglichen. Außerdem lohnt es sich, denn jeder der sich online anmeldet, erhält ein kleines Geschenk. Zur Anmeldung im DFBnet geht es
hier. 

(Jeder Verein im Kreis Bergstraße muss eine Teilnehmerin/Teilnehmer zu dieser Veranstaltung entsenden!)
 
Was genau passiert:
Die vor Ort eingesetzten HFV-Lehrreferenten vermitteln an diesem Tag zeitgleich in insgesamt sieben Fußballkreisen interessante und altersgerechte Spiel- und Übungsformen zum Torschusstraining im Kinder- und Jugendfußball. Durch einen großen Praxisanteil sollen Tipps und Anregungen für die alltägliche Trainingsarbeit vermittelt werden. Die Trainer stehen dabei im Vordergrund, weshalb die Teilnehmer aktiv einbezogen werden und unbedingt Trainingskleidung mitbringen sollen.

Zusätzlich zum Thema Torschusstraining wird im Bereich des Schiedsrichterwesens verdeutlicht, wie komplex in manchen Situationen die Anwendung des Regelwerks ist und was man als Trainer und Betreuer tun kann, wenn kein Schiedsrichter zum Spiel erscheint.

Eingeladen sind alle Kinder- und Jugendtrainer/innen der hessischen Fußballvereine. Im persönlichen Austausch vor Ort lernen sich Teilnehmer/innen aus den einzelnen Fußballkreisen sowie Altersstufen kennen und können so wertvolle Kontakte knüpfen.

Beim Torschusstraining für die Altersstufen Bambini bis C-Junioren geht es in erster Linie darum, den kleinen Kickern die ersten Erfolgserlebnisse zu ermöglichen bzw. immer wieder zu verschaffen. Hierzu bietet sich das Toreschießen geradezu an. Durch das Torschusstraining kann man den Kindern Spaß am Fußball vermitteln und sie motivieren, am Ball zu bleiben. Wichtig dabei ist, das Training so abwechslungsreich und effizient wie möglich zu gestalten.

Ablaufplan:
9.30: Begrüßung
9.40: Vorstellung der Qualifizierungsmaßnahmen
10.00: Theoretische Einführung durch die Lehrreferenten
10.10: Beginn der Praxisteile in drei Gruppen (jeweils 45 Minuten einschließlich Wechselzeit) mit drei Stationen: Torschusstraining für Bambini bis E-Junioren, Torschusstraining für D- und C-Junioren, Schiedsrichterwesen
12.40: Abschlussbesprechung
13.00: Ende der Veranstaltung

Das Bestreben des HFV ist es, mit dem hessenweit einheitlichen Schulungsprogramm an diesem Tag, die Wichtigkeit der Qualifizierungsmaßnahmen im Kinder- und Jugendfußball zu dokumentieren. Eine regelmäßige Weiterbildung ist für unsere hessischen Kinder- und Jugendtrainer/innen zwingend notwendig, um ein altersgemäßes Training anbieten zu können, das den Kindern und Jugendlichen Freude bereitet und sie zugleich in ihrer fußballerischen Entwicklung weiterbringt.

Wo findet der Tag der Qualifizierung statt?

· FV 1919 Biblis (JFV Biblis), Bei der Pfaffenwiese, 68647 Biblis

 

Im Anschluss an die Veranstaltung um 14:00 Uhr findet noch ein Spiel der U16 Kreisauswahl Bergstraße gegen die TSG Hoffenheim statt.

 

 

 

 

 

_________________________________________________________________

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Kurzschulung Sicher im Ehrenamt

Die Initiative kam im vergangenen Jahr vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). Beim Bundestag  hatte er einen so genannten  Masterplan verabschiedet. Unter anderem wurde die Bildung einer  Kommission beschlossen, die sich vornehmlich  mit dem Thema Ehrenamt beschäftigt. Und wenn der  DFB etwas für bedeutend hält, gilt dies naturgemäß gleichermaßen für die Landesverbände. So gibt es auch beim Hessischen Fußball-Verband (HFV) einen Masterplan, der sich unter anderem nicht nur  mit der  Stärkung des Ehrenamts beschäftigt, sondern auch mit der  Gewinnung derer, die dieses Ehrenamt ausfüllen sollen.

Und da kommt  Sven Gleißner ins Spiel.  Der Hüttenfelder ist nicht nur Jugendbildungsbeauftragter im Fußballkreis Bergstraße, sondern auch    stellvertretender Vorsitzender des HFV-Ausschusses für Qualifizierung, kümmert sich also um Aus-, Fort- und Weiterbildung. Am Mittwochabend hatte Sven Gleißner nach Fürth geladen, und 19 Vereinsführungskräfte, Jugendbetreuer und Trainer  Bergsträßer Fußballvereine  waren der Einladung gefolgt. Bei der  hessenweit   ersten  Kurzschulung    ging es über drei Stunden lang um die Frage  „Wie gewinne ich ehrenamtliche Mitarbeiter für die Vereinsarbeit?“

Der Wichtigkeit des Themas angemessen waren nicht nur Kreisfußballwart Reiner Held (Bürstadt) und dessen Stellvertreter Martin Wecht (Rimbach) nach Fürth, gekommen, sondern auch  Walter Biba, Vizepräsident für Fußballentwicklung des HFV.

„Das Ehrenamt im Sport gewinnt eine immer größere Bedeutung, und ohne das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder würde im Amateur- und Jugendfußball kein Ball mehr rollen“ sagte  Biba.

Die Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeitern ist für viele Amateurvereine zu einer zentralen Aufgabe geworden. Denn die Bedingungen haben sich geändert: Gesellschaftliche, wirtschaftliche, berufliche, mediale und nicht zuletzt familiäre Veränderungen prägen auch das Vereinsleben immer mehr. Dies bedeutet, die Vereine müssen nicht nur sportlich, sondern auch im Bereich der Vereinsorganisation „fit für die Zukunft“ sein, betonte Gleißner.

Ein weiterer Schwerpunkt der Schulung war unter anderem eine  Bedarfsanalyse hinsichtlich Qualität und Quantität der vorhandenen Ehrenamtlichen sowie die Frage, aus welcher Motivation heraus eine ehrenamtliche Tätigkeit übernommen wird. Denn vor allem die Hintergründe für ein ehrenamtliches Engagement haben sich im Laufe der vergangenen Jahre stark verändert.

Auch die Rolle der Führungskräfte im Verein ist eine andere geworden. Insbesondere bei der Mitarbeitergewinnung müsse wesentlich mehr auf die individuelle Person eingegangen werden. Hierzu versuchte Gleißner  den Teilnehmern einen „Werkzeugkoffer“ mit praxisnahen Instrumenten an die Hand zu geben.  Praxisbeispiele erarbeiteten sich die Teilnehmer in  Gruppenarbeiten selbst und legten für sich  fest, welche kleinen oder großen Schritte sie als nächstes in ihrem Verein zur Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeitern unternehmen werden.

„Das war eine rundum kreative und interessante Veranstaltung mit einigen Beispielen,  die man im Verein versuchen kann umzusetzen“ waren sich die Teilnehmer einig. Gleißners Wunsch:  „Diese Veranstaltung war die erste dieser Art in ganz Hessen und ist hoffentlich der erfolgreiche Auftakt für viele weitere Schulungen zu diesem Thema.“

 Weitere Bilder

 

 

 

 

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Werkzeugkoffer mit praxisnahen Instrumenten


Das Thema ist aktuell und wird es auch bleiben: Jeder Verein benötigt Ehrenamtliche, um den täglichen Betrieb zu stemmen, und eigentlich jeder Verein ist auf der Suche nach solchen Ehrenamtlichen. Dem Hessischen Fußball-Verband ist die Problematik bekannt, und er will Hilfestellung leisten in Form einer Kurzschulung mit dem Thema „Gewinnung von Ehrenamtlichen“.

Einmal mehr ist der Fußballkreis Bergstraße dabei in einer Vorreiterrolle. „Die Veranstaltung am Mittwoch, 2. April, 18.30 Uhr, im Vereinsheim des JFV Fürth wird die erste dieser Art in Hessen sein“, betont der Bergsträßer Jugendbildungsbeauftragte Sven Gleißner. Voraussetzung sei natürlich, dass sich genügend Teilnehmer finden. Die Kurzschulung richtet sich an Vereins-Führungskräfte, die sich um die Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeitern kümmern. Schwerpunkte der Schulung sind unter anderem eine Bedarfsanalyse hinsichtlich Qualität und Quantität sowie die Frage, aus welcher Motivation heraus eine ehrenamtliche Tätigkeit übernommen wird. Denn vor allem die Hintergründe für ein ehrenamtliches Engagement haben sich im Laufe der letzten Jahre stark verändert.

Auch die Rolle der Führungskräfte im Verein ist eine andere geworden. Insbesondere bei der Mitarbeitergewinnung muss wesentlich mehr auf die individuelle Person eingegangen werden. Hierzu bietet die Kurzschulung Instrumente und Beispiele. Den Teilnehmern soll sozusagen ein Werkzeugkoffer mit praxisnahen Instrumenten an die Hand gegeben werden. der ihnen bei der Gewinnung von ehrenamtlichen Mitarbeitern sehr nützlich sein kann.

Weiter Informationen Klick hier

Anmeldungen Klick hier

 

 

 

 

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Kurzschulungsprogramm am der Bergstraße startet mit der Kurzschulung Kindeswohl ins Jahr 2014

 

Was ist Kindeswohlgefährdung? Wie sind die  Täterstrategien bei sexueller Gewalt? Wie sehen  Verhaltensregeln im Vereinsalltag aus, wie kann im  Verdachtsfall vorgegangen werden?

Das Thema  Kinder- und Jugendschutz im Sportverein stand im Mittelpunkt  der  Kurzschulung „Kindeswohl", welche  der Kreisjugendfußballausschuss Bergstraße  am Sonntag den 16.02.14 anbot. Jugendbildungsbeauftragte  Sven Gleißner und gleichzeitig Referent der Kurzschulung konnte 23 Teilnehmer im Vereinsheim des SV Fürth bzw. JFV Fürth begrüßen.

Der Referent vermittelten den Teilnehmern,  dass   Kinder- und Jugendschutz alle angeht, die Angebote für Minderjährige machen: „Betreuungspersonen im Sportverein übernehmen nicht nur Verantwortung für das sportliche Programm, sondern gleichfalls für einen verantwortungsvollen Umgang mit den ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen." Dies bedeutet, dass sich der Verein gegen jede Form von Kindeswohlgefährdung – auch gegen sexuelle Gewalt – einsetzt und eine Kultur des Hinsehens entwickelt.

Ziel der Schulung war es, eine gewisse Sensibilität für vorhandene Gefährdungen zu entwickeln, die Wahrnehmung für Grenzverletzungen zu schärfen und so eine Vereinsatmosphäre zu entwickeln, in der offen über Kinderschutz und Sexualität und die Gefahren im Zusammenhang mit sexualisierter Gewalt gesprochen werden kann, sagte Gleißner.

Weitere Bilder

Folgende Vereine waren bei der Kurzschulung anwesend:

JFV Fürth

SV Unterflockenbach

SV 1951 Scharbach

TSV Auerbach

Tvgg. 1871 Lorsch

KSG 1947 Mitlechtern

TSV 1904 Weiher

VFL Birkenau

SC Rodau 1972

SV Grün-Weiss Lörzenbach

FSV Einhausen

TSV Gras-Ellenbach

SV Fürth

VFR Fehlheim 1929

FC Starkenburgia Heppenheim

FC 1907 Bensheim

Sportverein Kirschhausen
_____________________________________________________________________________

 

 

 

 

"Bildung mit Ball" geht in die Offensive


Seit Sven Gleißner (Hüttenfeld) und Günther Grieser (Seidenbuch) die Weiterbildung in die Hand genommen haben, ist der Fußballkreis Bergstraße hessenweit in eine vordere Position gerückt, was Anzahl, Art und Qualität der Angebote angeht. Seit 2009 bieten Gleißner, der Jugendbildungsbeauftragte, und Grieser, Koordinator für Qualifizierung im Kreisfußballausschuss, jährlich viele Veranstaltungen rund um den Bereich Qualifizierung und Weiterbildung an.

Angenommen wird das Angebot überwiegend gut, wenn Gleißner auch nicht verschweigt, dass 2013 einige Lehrgänge ausfielen, weil sich zu wenig Teilnehmer meldeten.

"Bildung mit Ball" heißt der Flyer, mit welchem der Fußballkreis Bergstraße seine Angebote vorstellt. Diese beinhalten nicht nur die klassische Trainerausbildung, sondern auch etliche Seminare für Vereinsmitarbeiter, welche sich weiterqualifizieren möchten.

Auftakt der Ausbildungsoffensive 2014 ist der Lehrgang Trainer C Breitenfußball Basiswissen, der am 11. Februar bei der TSV Auerbach starten soll. "Wir brauchen aber mindestens 18 Anmeldungen, um den Lehrgang überhaupt anbieten zu können", suchen Gleißner und Grieser noch Interessenten. Einige Lehrgänge sind als Pflichtveranstaltungen für die Vereine ausgeschrieben, so die Kurzschulung Kindeswohl, die jeder Verein in Hessen bis Ende 2014 einmal besucht haben muss, am Sonntag, 16. Februar, beim JFV Fürth. Nochmals die Möglichkeit besteht dazu am 30. November bei der SG Hüttenfeld.

Als "weitere Höhepunkte" in diesem Jahr bezeichnet Gleißner die Kurzschulungen "Sicher im Ehrenamt"; einmal mit den Thema "Gewinnung von Ehrenamtlichen" am 2. April in Fürth, zum anderen zum Komplex "Sportversicherung" am 7. Mai bei der KSG Mitlechtern (Pflichtveranstaltung für alle Fußballvereine im Kreis Bergstraße).

Am 7. September ist auch im Kreis Bergstraße der hessenweite "Tag der Qualifizierung". Gastgeber ist der FV Biblis. "Bei dieser Veranstaltung wird das breite Spektrum des Bereiches Ausbildung und Qualifizierung vorgestellt; zudem werden den Teilnehmern Mustertrainingseinheiten gezeigt, sagt, Gleißner, der hofft, von jedem Verein mindestens einen Vertreter begrüßen zu dürfen. Weiter besteht die Möglichkeit für Vereine, das DFB-Mobil für einen Besuch im Verein (Feld/Halle) kostenlos zu buchen. all

Infos im Internet unter www.kfa-bergstrasse.de; Unterpunkt Ausbildung und Qualifizierung.

Quelle wonz.de

______________________________________________________________________

Veranstaltungen 2014

Alle geplanten Veranstaltungen des Kreis Bergstraße findet Ihr im Qualifizierungsflyer!

Anmeldungen zu diesen Veranstaltungen sind zwingend erforderlich und sind über das pdf. möglich!

 Flyer

 

 

Alle Veranstaltungen in Hessen findet Ihr über folgenden Link!

 

 

 

______________________________________________________________

Basiswissen im Gorxheimertal

 

Auf Grund der hohen Nachfrage in der Region Gorxheimertal, hat sich der Bereich Ausbildung und Qualifizierung entschlossen im September dort ein Basiswissen durchzuführen.

 

Alle weiteren Informationen findet Ihr/Sie im pdf. Klick hier

 

 

Anmeldungen können über folgenden Link erfolgen. Klick hier

______________________________________________________________

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

20 Trainer erhalten C-Breitenfußball-Lizenzen in Rimbach

 
Wissen auf die Probe gestellt


 20 Fußballtrainer erhielten bei der Meisterfeier der Jugendmannschaften in Rimbach ihre C-Breitenfußball-Lizenzen.

Weiterbildung ist eine der Voraussetzungen fürs Weiterkommen - im Beruf oder beim Hobby. Das haben auch 20 Fußballtrainer erkannt. Sie erhielten bei der Meisterfeier der Jugendteams in Rimbach ihre C-Breitenfußball-Lizenzen.

 Die Trainer mussten ihr Wissen bei der Prüfung in den Schwerpunkten freier Vortrag und Lehrprobe einer Kommission des Hessischen Fußball-Verbandes zeigen. Die 120 Unterrichtseinheiten lange Ausbildung, die die Bausteine Basiswissen Profil Kinder und Profil Jugend umfasst, startete im November 2012. Die Teilnehmer wurden umfassend auf ihre Tätigkeit als Jugendtrainer vorbereitet.    Bei der Übergabe der Lizenzen in Rimbach unterstrichen der stellvertretende Kreisfußballwart Martin Wecht und Jugendbildungsbeauftragter Sven Gleißner die Wichtigkeit von Trainerausbildungen. Sie hoffen, dass noch in diesem Jahr der sechste Trainerschein-Lehrgang im Kreis in Angriff genommen werden kann. Unisono verwiesen Wecht und Gleißner auf das umfangreiche Angebot das im Kreis Bergstraße im Bereich Ausbildung und Qualifizierung.

Simone Rietdorf Lehrgangsbeste
Unter den 20 Prüflingen waren drei Frauen, und eine von ihnen, Simone Rietdorf vom SV Winterkasten, beendete den Lehrgang gleich als Lehrgangsbeste. Gleißner: "Eine weitere Besonderheit war ein 65 Jahre alter Teilnehmer, den bisher ältesten im Kreis. Das zeigt aber, dass man auch im fortgeschrittenen Alter die Lizenz erwerben kann."

Die neuen C-Lizenz-Inhaber: Ramona Bitsch, Simone Rietdorf, Antje Scheerer (alle SV Winterkasten), Tunjo Bozanovic (JFV Bürstadt), Roland Ernst, Igor Perwuschin (beide Et. W.-Michelbach), Sven Helfrich, Jan Rzytki (beide SG W.-Michelbach), Jan Kalb (SF Heppenheim), Sven Klotz, Marcus Reichert, Christian Schmitt, Nino Tortora (alle TV Lampertheim), Giuseppe Mazzone (SKG Bickenbach), Clemens Saal (Concordia Gernsheim), Gerhard Sauerwein (TSV Aschbach), Stephan Schäfer (SV Zwingenberg), Marco Schmiedl (GW Darmstadt), Manuel Seberkste (SV Kirschhausen), Jörg Thiel (Tvgg Lorsch).

 

 

 

 

 

 

 

_______________________________________________________________

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Premiere im Kreis Bergstraße

Kurzschulung Kinder stark machen

Die altersgemäße Arbeit mit Bambini, F-, E- und D-Jugendlichen zur sportlichen und persönlichen Entwicklung stand im Mittelpunkt der Schulung „Kinder stark machen“ bei Eintracht Bürstadt. Es war die erste Veranstaltung dieser Art im Kreis Bergstraße.

Referent Stefan Ebert stellte den 20 Teilnehmern Neuerungen in der Trainingsarbeit mit Kindern vor, zeigte in Theorie und Praxis, wie Selbstvertrauen, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit im Vereinsalltag gefördert werden können. Eine Rolle spielte auch das Thema Suchtprävention. Nach einem „interessanten und kurzweiligen Abend“, so wertete der Bergsträßer Jugendbildungsbeauftragte Sven Gleißner, erhielten die Teilnehmer noch Unterlagen für die Arbeit in ihren Vereinen. Gleißner wies zudem auf weitere Veranstaltungen hin – am 24. April beim TSV Hambach sowie am 6. Mai beim SV Lörzenbach. Eine außersportliche Kurzschulung – Pflichttermin für alle Fußballvereine – mit dem Thema Vereinswechselrecht ist am 29. April bei der TSV Auerbach. Alle Veranstaltungen beginnen um 18 Uhr, Anmeldungen sind zwingend erforderlich und können unter www.kfa-bergstrasse.de erfolgen.

Weiter Bilder

 

________________________________________________________________

 

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Eine Kultur des Hinsehens entwickeln

Was ist Kindeswohlgefährdung? Wie sind die  Täterstrategien bei sexueller Gewalt? Wie sehen  Verhaltensregeln im Vereinsalltag aus, wie kann im  Verdachtsfall vorgegangen werden?

Das Thema  Kinder- und Jugendschutz im Sportverein stand im Mittelpunkt  der  Kurzschulung „Kindeswohl“, welche  der Jugendausschuss des Fußballkreises Bergstraße  am Wochenende anbot.   Jugendbildungsbeauftragter  Sven Gleißner und der  stellvertretende  Kreisfußballwart Martin Wecht begrüßten in Wald-Michelbach 17  Trainer.

Die Referenten Stefan Ebert  und Sven Gleißner  vermittelten den Teilnehmern,  dass   Kinder- und Jugendschutz alle angeht, die Angebote für Minderjährige machen: „Betreuungspersonen im Sportverein übernehmen nicht nur Verantwortung für das sportliche Programm, sondern gleichfalls für einen verantwortungsvollen Umgang mit den ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen.“ Dies bedeutet, dass sich der Verein gegen jede Form von Kindeswohlgefährdung – auch gegen sexuelle Gewalt – einsetzt und eine Kultur des Hinsehens entwickelt.

Ziel der Schulung – die in Wald-Michelbach war die zweite dieser Art in Hessen –  war es, eine gewisse Sensibilität für vorhandene Gefährdungen zu entwickeln, die Wahrnehmung für Grenzverletzungen zu schärfen und so eine Vereinsatmosphäre zu entwickeln, in der offen über Kinderschutz und Sexualität und die Gefahren im Zusammenhang mit sexualisierter Gewalt gesprochen werden kann, sagte Gleißner.

Fazit der  Teilnehmer: Vereine,  Trainer, Betreuer,  aber auch der Verband müsse sich diesem Thema noch mehr annehmen, um es weiter zu enttabuisieren.

Folgende Vereine waren bei der Kurzschulung anwesend:

SV Eintracht Wald-Michelbach
Tvgg. 1871 Lorsch
SG 1946 Wald-Michelbach
Turnverein 1883 Lampertheim
SG Hüttenfeld 1946
SV Affolterbach 1928
TSV 1894 BW Elmshausen
SV 1951 Scharbach
SKV Hähnlein
FC Boys Wattenheim
FSV Blau-Weiss Rimbach
TG Jahn Trösel
FSG Bensheim

Die nächste Kurzschulung zum Thema Kindeswohl im Kreis Bergstraße ist für den  7. Dezember 2013  bei der SG Hüttenfeld geplant. Anmeldungen sind ab sofort möglich  über die Internetseite des Fußballkreises Bergstraße(www.kfa-bergstrasse.de), Rubrik  Ausbildung und Qualifizierung.  

 >weitere Bilder<

______________________________________________________________

Fünftes Basiswissen mit 24 Teilnehmern

Die 24 Teilnehmer/Teilnehmerrinnen absolvierten ende November 2012 das fünfte Basiswissen Modul im Kreis Bergstraße.  

Auf dem Sportgelände der TSV Auerbach stellten sich die Teilnehmer, angeleitet von Detlef Mikosch (Kleinheubach), Mario Schulz (Birkenau) und Sven Gleißner (Hüttenfeld), diversen Aufgaben. Unter anderem galt es, Wissen über Themen wie Praxisarbeit mit dem Nachwuchs im Verein, Sport und Gesundheit, Aufsicht und Haftpflicht oder Satzungskunde zu erwerben. Weiterhin bekamen Teilnehmer in einer Regelunterweisung von Andreas Weichert und Jan Turinski (beide Bensheim) die Fußballregeln nähergebracht und erklärt. 

 

 

Futsal

Futsal Kurzschulung

Futsal ist ein Lieblingskind des Hessischen Fußballlverbandes (HFV). Die Vaniante des Hallenfußballs wird im Kreis Bergstasße mittlerweile in den Altersklassen A- bis D-Jugend gespielt. Um in Sachen Futsal auf dem Laufenden zu bleiben, hat der Jugendbilungsbeauftragte im Bergsträßer Kreisjugendausschuss, Sven Gleißner(Hüttenfeld), in Rimbach in der Odenwaldhalle eine Weiterbildung organisiert.

In dieser Kurzschulung zeigte HFV-Referent Volker Schuster (Fulda) erst einmal die Unterschiede zwischen einem Futsalball und einem normalen Hallenfußball auf. In einem weiteren Schritt stellte er Übungen vor, wie Trainer ihre Kinder und Jugendliche im Training auf die besonderen Gegebenheiten des futsalspiels einstellen können. Thema waren zudem die besonderen Regeln beim Futsal. Hier wurde Schuster tatkräftig von Futsalschiedsrichter Heiko Pfeifer (Rimbach) unterstützt. Pfeifer leitete alle Spiele an diesem Sonntagvormittag.

In der Abschlussbesprechung wurden den Teilnehmern nochmals intensiv von den zwei Referenten die Regeln nahegebracht. Die Kurzschulung sollten den Vereinen nochmals die Möglichkeit geben, sich auf die Besonderheiten einzustellen, um eine reibungslose Hallenkreismeisterschaft gewährleisten zu können. Zum Bedauern Gleißners nahmen viele Kreisvereine dieses Angebot nicht an. Nur 27 Trainer waren erschinen.

 

Jugend

Jeder lernt etwas hinzu

 

Vielseitiges Spielen ist Trumpf im Kinderfußball. Das fanden auch die 28 Trainer und Betreuer, welche sich in Hüttenfeld zu einer Kurzschulung mit dem Thema "Kleine Spiele für Bamini bis E-Junioren" trafen. Eingeladen hatten der Jugendbildungsbeauftragte des Fußballkreises Bergstraße Sven Gleißner und der Verbands-Lehrreferent Detlef Mikosch.

Sie boten eine Palette an attraktiven und kindgemäßen Aufgaben zur Förderung der Vielseitigkeit. Die Teilnehmer entwickelten in Gruppen Torschussübungen für die jüngsten Fußballer, die schließlich auch in der Praxis auf dem Sportplatz getestet wurden. "Jeder Teilnehmer konnte etwas Neues für die Arbeit mit den Kindern in seinen Verein mit nach Hause nehmen", ist sich Sven Gleißner sicher.

Derweil laufen im Kreis Bergstraße die Planungen für den fünften Trainerlehrgang C Breitenfußball, der im November starten soll. Noch haben sich  nicht genüglend Teilnehmer gemeldet, um die Veranstaltung durchführen zu können, bedauert Gleißner, der aber hofft dass sich dieser Zustand bald ändert

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Kurzschulung "Bleib im Spiel" zum ersten Mal in Hessen durchgeführt

Am Dienstag den 15.05.2012 fand im Kreis Bergstraße beim SV Unterflockenbach die erste Kurzschulung "Bleib im Spiel" in Hessen statt.

Der Jugendbildungsbeauftragte Sven Gleißner (Hüttenfeld) freute sich zusammen mit den Referenten Stefan Ebert (Weinheim) 20 Trainer/Betreuer/Jugendleiter  zur Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Mit Hilfe der Kurzschulung "Bleib im Spiel" sollen die Bezugspersonen (Trainer und Betreuer von C- bis A-Junioren) der Jugendlichen lernen, neben der fußballerischen Ausbildung bei den 13- bis 19-Jährigen verstärkt Verantwortungsübernahme, Selbstbewusstsein und soziale Kompetenz zu fördern. Auf diese Weise sollen sich die Jugendlichen stärker mit ihrem Verein identifizieren und weiterhin im "(Fußball-)Spiel bleiben". Hierbei standen die praxisorientierte Handlungsempfehlungen vom Referent des Hessischen Fußballverbandes Stefan Ebert (Weinheim) im Mittelpunkt. Ein besonderer suchtpräventiver Schwerpunkt lag bei den Themen Alkohol und Nikotin, die für die Arbeit mit einer jugendlichen Zielgruppe eine besondere Herausforderung in der Vereinsarbeit darstellt.

Die Teilnehmer zeigten sich erfreut darüber, dass das umfangreiche Kurzschulungsangebot auf den "außersportlichen Bereich" erweitert und somit die Möglichkeit geschaffen wurde sich auch in diesen Bereichen weiterzubilden und Erfahrungen zu sammeln.  

Mit dem neuen Themenangebot soll auch versucht werden die rückgängigen Teilnehmerzahlen im Kreis Bergstraße bei Kurzschulungen aufzufangen.

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

 

 

 

___________________________________________________________________

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Ausbildungsprogramm 2012 im Kreis Bergstrasse startet

Teamleiter Kinder und Jugend erfolgreich bestanden

Im Kreis Bergstraße haben in den letzten Wochen 20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen Ihren Teamleiter Kinder bestanden. Von Referenten des Hessischen Fußball Verbandes Detlef Mikosch (Kleinheubach) wurden den Teilnehmer in 40 Unterrichtseinheiten verschiedene Themenbereiche wie Philosophie des Kinderfußballs, üben und spielen mit Bambini und F-Junioren; trainieren und spielen mit E-Junioren näher gebracht.

Die Teilnehmer des Teamleiters Kinder haben gleich anschließend noch den ebenfalls mit 40 Unterrichtseinheiten umfassenden Teamleiter Jugend beim TSV Auerbach absolviert. Auf dem Plan standen Themen wie Koordination, Training, Taktik, Kondition und Aufbau von Trainingseinheiten im D- bis A-Juniorenbereich.

Nun haben 21 Teilnehmer die Voraussetzungen geschaffen um die Prüfung zum Trainer C Breitenfußball im Kreis Bergstraße an den Wochenenden 23/24.03.2012 und 30/31.03.2012 ablegen zu können.

Der nächste Trainer C Breitenfußball im Kreis Bergstraße startet im November 2012, im laufenden Jahr  finden aber noch zahlreiche Kurzschulungen im Kreis statt, die nächste Kurzschulung mit dem Thema Training mit D Junioren findet am 23.04.2012 beim FC Einhausen statt. Anmeldungen und  Infos zu den geplanten Veranstaltungen findet man im Internet unter www.kfa-bergstrasse.de.

 

 

 

 

_________________________________________________________________

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Mannschaftsführung war am Montag den 12.03.2012  das Thema, welches Frank Illing, Vorsitzender des Ausschusses für Qualifizierung des Hessischen Fußball-Verbandes, im  Fürther Stadion-Clubheim 25 interessierten Trainern nahebrachte. Die fünfstündige Weiterbildung war der Auftakt der Veranstaltungsreihe, welche die Trainervereinigung Bergstraße  zur Lizenzverlängerung C-Breitenfußball in diesem Jahr anbietet.

 

 

 

 _________________________________________________________

 

 

 

 

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Basiswissen mit 24 Teilnehmern

Die 24 Teilnehmer/Teilnehmerrinnen absolvieren das vierte Basiswissen Modul im Kreis Bergstraße.

Besonders erfreut zeigten sich die Organisatoren das diesmal drei Frauen das Modul absolviert haben.

Auf dem Sportgelände der TSV Auerbach stellten sich die Teilnehmer, angeleitet von Detlef Mikosch (Kleinheubach), Mario Schulz (Birkenau) und Sven Gleißner (Hüttenfeld), diversen Aufgaben. Unter anderem galt es, Wissen über Themen wie Praxisarbeit mit dem Nachwuchs im Verein, Sport und Gesundheit, Aufsicht und Haftpflicht oder Satzungskunde zu erwerben. Weiterhin bekamen Teilnehmer in einer Regelunterweisung von Andreas Weichert und Jan Turinski (beide Bensheim) die Fußballregeln nähergebracht und erklärt.  

Die 24 Teilnehmer/Teilnehmerrinnen haben somit die Grundlage geschaffen, um nach dem Erwerb der Profile Kinder und Jugend die Prüfung zum Trainer-C-Breitenfußball ablegen zu können.

 

 

 

Ayhan

Ari

SV Eintracht Wald-Michelbach

Bitsch

Ramona

SV 1956 Winterkasten

Degenhardt

Bernd

FC Alsbach

Demirel

Yasin

SV Eintracht Wald-Michelbach

Engel

Anne

1.FFC Frankfurt

Fraas

Jürgen

Tvgg. 1871 Lorsch

Gasmi

Ahmed

Tvgg. 1871 Lorsch

Ginader

Thomas

FSV Blau-Weiss Rimbach

Görcke

Andreas

SG Riedrode 1949

Guschelbauer

Ernst Ullrich

BSC Mörlenbach

Hechler

Robert

FSV Blau-Weiss Rimbach

Heß

Thomas

TSG Bad König

Melzer

Dominik

TSV Auerbach

Pförsich

Marcel

SV 1912 Gammelsbach

Pruntsch

Patrick

FC Boys Wattenheim

Quentin

Ingo

FSG 1950/54 Bensheim/West

Savanovic

Miroslav

SV Eintracht Wald-Michelbach

Scheerer

Antje

SV 1956 Winterkasten

Schikho

Ali

SG Riedrode 1949

Thobe

Nils

TSV Auerbach

Wagner

Wolfgang

TSV AUERBACH E.V.

Wecht

Martin

FSV Blau-Weiss Rimbach

Yohendran

Subramaniam

FC 1907 Bensheim

Zingle

Robby

SV Eintracht Wald-Michelbach

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________

 

Tag der Qualifizierung an der Bergstraße

An Sonntag den 07.08.11 fand der Hessenweite Tag der Qualifizierung auf zwölf Sportplätzen in ganz Hessen satt. Eine Veranstaltung davon  war in Heppenheim, an Zentgericht bei der Starkenburiga  Heppenheim.  Kurz nach 9:30Uhr konnte der Jugendbildungsbeauftragte Sven Gleißner 29 Teilnehmer den Kreisfußballwart Reiner Held dessen Stellvertreter Gerhard Ripper  den Kreisjugendwart Sascha Wilke und den Koordinator für Qualifizierung Günther Grieser sowie die Referenten für den Sportlichen teil Detlef Mikosch und Stefan Ebert und Andreas Weichert als Schiedsrichterlehrwart für den Regelteil   zur Veranstaltung begrüßen. Nach der Begrüßung wurden die Teilnehmer in 2 Gruppen aufgeteilt die HFV-Lehrreferenten absolvierten in den Praxisteilen Inhalte aus den Kurzschulungen „Kleine Spiele“ sowie „Bambini bis E-Junioren“ mit den Teilnehmern.  Der Schiedsrichterlehrwart vermittelten im Anschluss die Besonderheiten bei Spielleitungen im Juniorenbereich sowie erörterte die Frage, was ein Jugendtrainer tun kann, wenn kein geprüfter Unparteiischer zum Spiel kommt. Weiterhin erklärte er  viele weitere Fragen rund um das Regelwerk anhand von vielen Videosequenzen. Im Anschluss machte der Jugendbildungsbeauftragte Sven Gleißner nochmals Werbung für die Angeboten Veranstaltungen im Kreis Bergstraße von der Kurzschulung bis Ihn zum Trainer C Breitenfußball werde alles in Kreis dezentral Angeboten, leider mussten aber in der Vergangenheit immer wieder Veranstaltungen auf Grund von fehlenden Teilnehmer abgesagt werden. Er hofft aber das  vielleicht mit dieser Veranstaltung wieder Trainer gewonnen werden konnten sich für die nächsten Veranstaltungen anzumelden, besonders an Herzen liegt Ihm hierbei das Basiswissen ein Modul für den Trainer C Breitenfußball das Ende November im Kreis durchgeführt werden soll hierfür müssen sich allerding  mindesten 15 Teilnehmer finden und diese durchführen zu können. Alle Info Über die Termine der Veranstaltungen findet am im Internet unter www.kfa-bergstrasse.de unter Ausbildung und Qualifizierung.      


___________________________________________________________________

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)
 

Einladung zum 16.Info-Abend des DFB-Stützpunktes Ober-Abtsteinach

 

Am 16.05.2011, um 17.30 Uhr findet auf dem Sportplatz des FC Ober-Abtsteinach der 16. Info-Abend für Vereinstrainer statt. Hierbei wird mit dem Jahrgang 1998 ein Demonstrationstraining  zum Thema „Spielend Techniken lernen durchgeführt. Im Anschluß an die Trainingseinheit findet eine kurze Nachbesprechung statt, die Gelegenheit gibt mit den Stützpunkttrainern Bernd Dobiasch, Rudi Stalyga und Stefan Ebert über diese Trainingseinheit zu diskutieren. Alle Teilnehmer erhalten eine hochwertige Informationsmappe des DFB zu dem oben genannten Thema. Die Veranstaltung wird als Fortbildung für Trainer C-Breitenfußball mit 3 UE angerechnet. 

Neue Fußballtrainer im Kreis Bergstraße

an den Wochenenden vom 09.04.11 und 16.04.11 absolvierten in Bensheim Auerbach 18 Teilnehmer und eine Teilnehmerin die Prüfung zum Trainer C Breitenfußball.
Die Prüflinge müssten Ihr Wissen in den zwei Schwerpunkten freier Vortrag und in einer Lehrprobe unter Beweis stellen. Beim freien Vortrag mussten Sie über ein Thema aus dem beriech Fußball referieren und Ihre geplante Lehrprobe der Prüfungskommission vorstellen. Die Lehrproben wurden mit Spielern/Spielerinnen der Vereine FC Stark. Heppenheim FC Alsbach TSV Auerbach und FSG Bensheim durchgeführt. Bei den Lehrproben mussten die Teilnehmer Ihr Können und Wissen in einer Trainingseinheit unter Beweis stellen. Die gesamte Prüfung wurde von der Prüfungskommission des Hessischen Fußball Verbandes bestehend aus Rolf Heiligental (Darmstadt) Joachim Gärtner (Darmstadt) Jürgen Best (Darmstadt) Detlef Mikosch (Kleine-Heubach) Stefan Ebert (Sulzbach) und dem Verbandssportlehrer des HFV Steffen Winter abgenommen. Dieser war extra aus Grünberg angereist da die Prüfung erstmalig in Hessen dezentral unter neuen Schwerpunkten abgenommen wurde. Am Ende der zwei Wochenenden konnten die Organisatoren Günther Grieser (Koordinator für Qualifizierung) und Sven Gleißner (Jugendbildungsbeauftragter) 19 Teilnehmern zusammen mit der Prüfungskommission mitteilen, dass alle auf Anhieb bestanden haben. Zu denken gibt den beiden Organisatoren die auch für die Durchführung von Kurzschulungen verantwortlich sind, dass für die geplanten Veranstaltungen Kurzschulungen oder Module zum Trainer C Breitenfußball für das Jahr 2011 nur sehr wenige Anmeldungen vorliegen, so dass eine Durchführung nicht möglich ist. Eine Übersicht aller geplanten Veranstaltungen findet man im Internet unter www.kfa-bergstrsse.de unter dem Bereich Ausbildung und Qualifizierung.  Folgende Trainer/Trainerinnen haben die Lizenz erworben:

Baierle

Jürgen

SG Riedrode 1949

Busch

Florian

SV 1956 Winterkasten

Dachsel

Christian

SG Hüttenfeld 1946

Eppel

Achim

VFR 1910 Bürstadt

Jäger

Karin

FSG 1950/54 Bensheim/West

Jens

Karsten

FC Starkenburgia Heppenheim

Lauk

Markus

FSG 1950/54 Bensheim/West

Lösch

Markus

TSV Auerbach

Marks

Andreas

VFR 1910 Bürstadt

Mäurer

Luca

TSV Auerbach

Mbenoun

Martin Luther

SKV Mörfelden 1879

Muntermann

Claus

Sportverein Kirschhausen

Özemir

Olcay

FC Sportfreunde Heppenheim

Schwerdt

Thomas

FSG 1950/54 Bensheim/West

Tulp

Hans

FC 1907 Bensheim

Ülker

Kamil

TSV Auerbach

Velhagen

Axel

SKG Ober-Beerbach

Weidmann

Niels

FC Alsbach

Westenberger

Claus

SV Lindenfels 1947

 

 

 

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)
 

 

 

 

 

 

_____________________________________________________________

Teamleiter Kinder und Jugend erfolgreich bestanden

Im Kreis Bergstraße haben in den letzten Wochen 25 Teilnehmer und Teilnehmerrinnen Ihren Teamleiter Kinder bestanden. Von Referenten des Hessischen Fußball Verbandes Carsten Keutz (Darmstadt) wurden den Teilnehmer in 40 Unterrichtseinheiten verschiedene Themenbereiche  wie Philosophie des Kinderfußballs, Üben und Spielen mit Bambini  und F-Junioren; Trainieren und spielen mit E-Junioren näher gebracht.

16 von den Teilnehmer des Teamleiters Kinder haben gleich anschließend noch den ebenfalls mit 40 Unterrichtseinheiten umfassenden Teamleiter Jugend unter dem Referenten Detlef Mikosch beim TSV Auerbach absolviert.  Auf dem Plan standen Themen wie Koordination, Training, Taktik, Kondition und Aufbau von Trainingseinheiten im D- bis A-Juniorenbereich

Nun haben 19 Teilnehmer die Voraussetzungen geschaffen um die Prüfung zum Trainer C Breitenfußball im Kreis Bergstraße am Samstag den 09.04.11 oder am 16.04.11 ablegen zu können.

Der nächste Trainer C Breitenfußball im Kreis Bergstraße startet im November 2011, im laufenden Jahr  finden aber noch zahlreiche Kurzschulungen im Kreis statt, sowie am 07.08.2011 der Tag der Qualifizierung  bei der Stark. Heppenheim an diesen Tag wird das große Angebot rund um die Qualifizierung beim Hessischen Fußball Verband vorgestellt. Infos zur Ausbildung und Qualifizierung finden am im Internet unter www.kfa-bergstrasse.de.

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

 

 

 

_______________________________________________________________

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Fußball Kreis Bergstraße startet Ausbildungsprogramm 2011

Am Wochenende vom 15./16.01.2011 fand mit dem Erste Hilfe Kurs beim TSV Auerbach die erste Veranstaltung im Jahr 2011 statt. In dem 16 LE umfassenden Kurs wurden den 15 Teilnehmer  von der Ausbilderin des Deutschen Roten Kreutz Betina Müller unter anderem die Vorgehensweise bei einem Notfall, Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)- Knochenverletzungen, Verletzte richtig lagern, Herzinfarkt, Schlaganfall, Asthmaanfall usw. unterrichtet.

Am Montag den 17.01.2011 fanden sich 19 Teilnehmer ein, um eine Regelunterweisung  für den Erwerb des Trainer C-Breitenfußball zu absolvieren. Von den Referenten Jam Turinski und Andreas Weichert bekamen die Teilnehmer die umfangreichen Fußballregeln näher gebracht , und viele regeltechnische Fragen rund um den Fußball beantwortet.

Mit beiden Maßnahmen haben diese Trainer/Betreuer die Voraussetzungen geschaffen Mitte April  die Lizenz Trainer C Breiten Fußball zu erwerben. Besonders erfreulich befanden die Organisatoren Günther Grieser (Koordinator für Qualifizierung) und Sven Gleißner (Jugendbildungsbeauftragter) dass  auch wieder Teilnehmer aus anderen Kreisen die Veranstaltung im Kreis Bergstraße besuchen. Die weiteren geplanten Veranstaltungen für das Jahr 2011 von Kurzschulungen über Lizenzverlängerungen bis hin zu weiteren Trainer C Breitenfußballausbildungen finden alle Interessierten unter www.kfa-bergstrasse.de unter Ausbildung und Qualifizierung. Die Verantwortlichen hoffen mit den ausgewählten Themen wieder das Interesse der Trainer und Betreuer zu wecken.        

 

 

 

 

__________________________________________________________________

Basiswissen mit 23 Teilnehmern

Die 23 Teilnehmer absolvieren den dritten Basiswissen Lehrgang im Kreis Bergstraße.

Die Bewerber dürfen stolz sein, Sie haben trotz Eis und Schnee den zweiten dezentralen Basiswissen im Kreis Bergstraße in Jahr 2010 mit Erfolg absolviert.

Auf dem Sportgelände der TSV Auerbach stellten sich die Teilnehmer, angeleitet von Detlef Mikosch (Kleinheubach), Mario Schulz (Birkenau) und Sven Gleißner (Hüttenfeld), diversen Aufgaben. Unter anderem galt es, Wissen über Themen wie Praxisarbeit mit dem Nachwuchs im Verein, Sport und Gesundheit, Aufsicht und Haftpflicht oder Satzungskunde zu erwerben.

Die 23 Teilnehmer haben somit die Grundlage geschaffen, um nach dem Erwerb der Profile Kinder und Jugend die Prüfung zum Trainer-C-Breitenfußball ablegen zu können.

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

 

 

 

________________________________________________________________

Einladung

zur Fachtagung für Vereinsvorstände,Trainerinnen und Trainer, Übungs- und Jugendleitungen, Betreuerinnen und Betreuer, Spielführungen, Eltern und Interessierte

Gewalt und Konflikte im Sport

Schirmherr

Landrat Matthias Wilkes

Samstag,

6. November 2010

Beginn 09.30 Uhr

Die Fachtagung ist eine mit 4 LE

anerkannte Fortbildungsmaßnahme für

lizenzierte Übungsleiterinnen und

Übungsleiter.

 

Info Flyer

______________________________________________________________

Kurzschulungsprogram an der Bergstraße wechselt vom Feld in die Halle

Am 27.09.10 fand beim FC Einhausen die letzte Freiluft Kurzschulung im Kreis Bergstraße statt, bei der Veranstaltung wurde vom Referent Carsten Keutz der Schwerpunkt auf das Training mit D und C Junioren gelegt. In einem Interessanten Praxisteil wurden von den Teilnehmern mehrere Interessante Übungsbeispiele durchgeführt.  Bei dem Theorieblock im Vereinsheim des FC Einhausen bekamen die Trainer und Trainerinnen noch viele nützliche Tipps im Umgang mit Ihren Schützlingen. Kein Feiertag für Trainer der Jahrgänge C/B/A Junioren diese wurden zu einer Pflichtveranstaltung  Futsal am 03.10.10  in die EKS Halle nach  Bürstadt eingeladen. Dort wurden vom Referenten Michael Sterkel den Teilnehmern die Unterschiede vom „normalen“ Hallenfußball und der Variante Futsal näher gebracht. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Schulung Lage bei  Unterschiedlichen Bällen und  Regeln diese wurde den Teilnehmer nähergebracht und erklärt.  Vor Ort standen der Kreisjugendwart Sascha Wilke und sein Stellvertreter Manfred Commercon sowie der Jugendbildungsbeauftrage den Teilnehmer für Fragen zur Durchführung der Futsal Runde im Kreis Bergstraße zur Verfügung. Zum Abschluss wurde den Teilnehmer in Verschieden Spielen das Futsalspielen nochmals Intensiv näher gebracht.  Die nächste Futsal Schulung findet am 31.10.10 in Rimbach statt.      

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)
 

 

 

 

 

_________________________________________________________________

35 Teilnehmer bei  einer Kurzschulung in Hüttenfeld

Am Montag den 06.09.10 konnten der Jugendbildungsbeauftragte Sven Gleißner und der Lehrefferent der HFV Detlef Mikosch 35 Teilnehmer zur Kurzschulung  Kleine Spiele für  Bambinis bis E-Junioren in Hüttenfeld begrüßen. Vielseitiges Spielen ist Trumpf im Kinderfußball. Die Palette an attraktiven und kindgemäßen Aufgaben zur Förderung der Vielseitigkeit ist riesengroß. Schwerpunktmäßig wurden in dieser Kurzschulung- neben der "Philosophie" des Kinderfußballs"- die "Kleine Spiele" und die "Kleinen Fußballspiele" mit Kindern behandelt.  So das am Ende der Veranstaltung jeder Teilnehmer etwas Neues für die Arbeit mit den Kinder in seinen Verein mit nach Hause nehmen konnte. Bei der Verabschiedung stellte Kreis Fußballwart Reiner Held den Teilnehmer noch die Vorteile der DFB Kampagne  von Team2011 vor. Im Kreis Bergstrasse laufen die Planungen für den 3. Trainer C Breitenfußball der im November starten soll schon, leider haben sich aber zurzeit noch nicht genügend Teilnehmer angemeldet um die Veranstaltung durchzuführen, alle Infos hierüber findet man unter www.kfa–bergstrasse.de unter Ausbildung & Qualifizierung.  

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)
 

 

 

___________________________________________________________________

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

Trainer C Breitenfußball Lizenzen übereicht

Am Freitag den 02.07.10 wurden den Teilnehmer die die Prüfung zum Trainer C Breitenfußball im Kreis Bergstrasse erfolgreich absolviert hatten in Heppenheim auf dem Zentgreicht vom Jugendbildungsbeauftragten Sven Gleißner und dem Koordinator für Qualifizierung  Günther Grieser Ihre Lizenzen übereicht. Ein weiteres heiligt der Veranstaltung war ein Fußballspiels des Trainerscheins  des vergangen Jahres (Lebende Legenden) gegen den neuen Trainertrainerschein. Besonders erfreulich fanden alle Teilnehmer das auch die Referenten des HFV Carsten Keutz (Darmstadt) Detlef Mikosch (Kleinheubach) die die Absolventen über die lange zeit begleitet hatten den weg auf sich genommen hatten um an dem Fußballspiel teilzunehmen. Bei dem Spiel stand bei großer Hitze der Spaß im Vordergrund, so kam es zu einem knappen Sieg für die Lebenden Legenden. Nach dem Spiel wurden feierlich die Lizenzen übereicht und es fand ein reger Austausch der  Trainer untereinander statt. Besonders erfreut zeigte sich jeder darüber dass ALLE Teilnehmer der beiden Lehrgänge erschienen waren um der Veranstaltung den passenden Rahmen zu geben.  Dieser rege Austausch der Trainer untereinander soll keine einmalige Sache gewesen sein, sonder spätestens in Herbst wiederholt werden. Die Verantwortlichen hoffen das sich auch für einen dritten Trainer C Breitenfußball Lehrgang im Kreis Bergstrasse der im November starten soll die nötige Anzahl an Teilnehmer finden wird, um die Interessante Ausbildung zu absolvieren. Infos zu dem genauen Terminen findet am unter www.kfa-bergstrasse.de unter Ausbildung & Qualifizierung.

 

 

________________________________________________________________

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

 

14 kommen durch

Das Gros der Teilnehmer besteht die Prüfung zum Lizenz-Trainer C Breitenfußball

Am Ende eines langen Prüfungswochenendes stand das Ergebnis fest: 14 von 16 Teilnehmern bestanden auf Anhieb den Lehrgang, haben die Lizenz Trainer C Breitenfußball erworben, zwei Teilnehmer müssen ihre Lehrprobe wiederholen. Das Ergebnis erfreute sowohl die Prüfungskommission als auch den Organisator Sven Gleißner (Jugendbildungsbeauftragter) sowie den Koordinator für Qualifizierung im Kreisfußballausschuss, Günther Grieser, und Kreisfußballwart Reiner Held

 

Ein Wochenende lang wurde auf dem Sportgelände der TSV Auerbach hart gearbeitet. Die Prüfungskommission des Hessischen-Fussball-Verbandes mit Rolf Heiligental, Peter Schörk (beide Darmstadt), Detlef Mikosch (Kleinheubach), Jürgen Best (Erzhausen) und Michael Sterkel (Rödermark) begutachtete das Wissen, das die Trainer-C-Kandidaten in über 120 Unterrichtseinheiten erworben hatten. Neben einer Klausur und einem freien Vortrag mussten die Prüflinge eine Lehrprobe mit Kindern und Jugendlichen auf dem Sportplatz absolvieren. Die Lehrproben wurden mit Spielern und Spielerinnen der Vereine TSV Auerbach, Starkenburgia Heppenheim, FC Einhausen und FC 07 Bensheim durchgeführt.

Die Lizenz haben erworben: Frank Bauer (FC Wattenheim), Martin Bosbach, Daniel Öhlschläger, Sebastian Schulz (alle TSV Auerbach), Carlo Favorite (SV Fürth), Harald Forell, Andreas Heinz (beide SG Einhausen), Lars Stuckert, (TSV Elmshausen), Manfred Schön (FC Einhausen), Dieter Schröder (Starkenburgia Heppenheim), Michael Wegner (VfB Lampertheim), Stefan Weigandt, Frank Kinzel (SV Unter-Flockenbach) Banu Tanu

 

 

 

__________________________________________________________________

2 Kurzschulungen innerhalb von 7 tagen

Die gute zusammen arbeit zwischen der Trainervereinigung des Kreis Bergstrasse und dem Kreisjugendausschuss wurde in den Vergangen Wochen wieder unter beweisgestellt. Günther Grieser (Trainervereinigung und KfQ) und Sven Gleißner (Jugendbildungsbeauftragter) konnten bei der ersten Veranstaltung am 14.062010 bei der SG Riedrode 31 Teilnehmer und Teilnehmerinnen Begrüßen die sich unter Anleitung des Lehrreferenten Karsten Keutz (Darmstadt)  mit Grundregeln der Trainingsgestaltung im G- bis E-Junioren Bereich und praxisorientierten Tipps für eine altersgemäße Fußball-Ausbildung versorgten. Die Schwerpunkte liegen dabei auf einer vielseitigen Bewegungsschulung, der fußballorientierten Bewegungs- und Technikschulung und dem Fußballspielen.

Bei der zweiten Kurzschulung der Trainervereinigung beim

SC Rodau konnten am 21.06.10 die Teilnehmer und Teilnehmerinnen vom Referenten Peter Walz (Rödermark) vieles über das Training des Passens und der Ballan- und -mitnahme im Fußball erfahren und bekamen praktische Tipps wie Sie es am besten in der Trainingslehre in Ihrem Verein Anwenden können. Die nächsten Veranstaltungen sind auch schon geplant alle Termine für Kurzschulungen und Trainerscheine und Infos darüber findet man im Internet unter www.kfa-bergstrssae.de unter Ausbildung und Qualifizierung.

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)
 

 

 

 

_______________________________________________________________

19 neue Teamleiter Jugend

Im Kreis Bergstraße gibt es neue Teamleiter Jugend. 19 Trainer von Nachwuchsmannschaften haben sich der Prüfung unterzogen, die auf den Modul Basiswissen aufbaut.

Die Teilnehmer wurden bei der TSV Auerbach von Lehrreferent Detlef Mikosch (Kleinheubach) unterrichtet. Auf dem Plan standen Themen wie Koordination, Training, Taktik, Kondition und Aufbau von Trainingseinheiten im D- bis A-Juniorenbereich. 16 Teilnehmer haben so den letzten Baustein erworben, um an der Prüfung zum Trainer C Breitenfußball (25. bis 27. Juni) teilzunehmen.

Konfliktvermeidung im Umgang mit Trainern, Schiedsrichtern, Betreuern und Eltern - das war das Thema von Referent Michael Köcher (Niederneisen). In Gruppenarbeiten wurde den Teilnehmern vermittelt, wie man mit Konflikten auf dem Sportplatz richtig umgeht und diese am besten vermeidet. Dieser Baustein ist Voraussetzung zum Erwerb des Trainers C Breitenfußball.

Teilnehmer: Frank Bauer (FC Wattenheim), Martin Bosbach, Daniel Öhlschläger, Sebastian Schulz, Markus Vrba (alle TSV Auerbach), Carlo Favorite (SV Fürth), Harald Forell, Andreas Heinz (beide SG Einhausen), Lars Stuckert, (TSV Elmshausen), Manfred Schön (FC Einhausen), Dieter Schröder, Willi Neff-Böhmert (beide Starkenburgia Heppenheim), Axel Velhagen (SKG Ober-Beerbach), Michael Wegner (VfB Lampertheim), Stefan Weigandt (Rimbach), Karin Jäger, Markus Lauk (beide FSG Bensheim) Frank Kinzel (SV Unter-Flockenbach) Banu Tanu (Griesheim)

v.l.n.r. Sascha Wilke (Kreisjugendwart); Gerhard Ripper (1. Vorsitzender Förderverein);Dieter Koch (Jugendleiter SV Schönberg); Reiner Held (Kreisfußballwart)

 

 

 

_________________________________________________________________

Klaus Arnold Trainer der E1-Junioren des SV Fürth

Jugendtrainer Klaus Arnold SV Fürth hat 2009 die Ausbildung zum Trainer C Breitenfußball mit Erfolg abgeschlossen. Wir haben ihm dazu ein paar Fragen gestellt:

Klaus, was hat dich dazu bewegt, den Trainerschein zu machen?

Seit längerer Zeit habe ich überlegt, diesen Schritt zu wagen  doch der Auslöser zum Erwerb der Lizenz war eine Kurzschulung im März 2009 zum Thema „Spielen und Trainieren“ von Jugendlichen. Der Referent  hatte viele praktische Tipps zum Training gegeben, sodass meine Neugier immer größer wurde. Außerdem wollte ich noch etwas für unseren Verein und meine Mannschaft tun.

Welche Eindrücke hast du von dem Lehrgang?

Der Referent vom Hessischen Fußballverband war sehr kompetent. Außerdem hatten wir in unserer doch lang andauernden Schulung von insgesamt 142 Stunden unter den 16 Lizenzerwerbern enge Kontakte geknüpft, die mir jetzt noch weiterhelfen. (Freundschaftsspiele, Spielverlegungen usw. – alles ist viel unkomplizierter geworden).

Was hast du persönlich aus dem Lehrgang mitgenommen?

Durch die wirklich vielen Schulungseinheiten  die immer wieder auch praktisch stattgefunden haben habe ich unter anderem gelernt das Training mit den Kindern so zu gestallten, dass Sie riesig Spaß an den Trainingseinheiten haben. Wir haben in der laufenden Saison  drei E-Juniorenmannschaften melden können  und insgesamt stehen uns ca. 35 Kinder allein in dieser Altersklasse zur Verfügung.

Hat sich deine Sichtweise in Bezug auf den Umgang mit Kindern und Jugendlichen durch den Lehrgang verändert?

Durch Einheiten wie Basiswissen (Umgang mit Kindern und Eltern)  und Konfliktvermeidung wurden mir Sichtweisen aufgezeigt die ich vor dem Lehrgang ganz anders gesehen habe.

Wenn dich jemand fragt, ob er diesen Lehrgang machen sollte, was würdest du ihm raten?

Natürlich raten ich jedem den Lehrgang zu besuchen, das verbessert auch das Bild des Vereins nach außen, wenn Sie über lizenzierte Trainer verfügen.

Danke Klaus und viel Erfolg bei deiner Arbeit als Trainer.

_______________________________________________________________

 

41 Teilnehmer in zwei Tagen

Bei den Kurzschulungen des Kreisjugendausschusses und der Trainervereinigung des Kreises Bergstraße wurden am Montag den 26.04.2010 und Dienstag 27.04.2010 41 Teilnehmer geschult.

Die Veranstaltung am Montag in Zotzenbach drehte sich ganz um das Thema „Einführung und Schulung der Torhüter-Techniken“ als Referent konnte keine geringere als Rudi Stalyga von der Trainervereinigung gewonnen werden, der als einer der besten auf diesen Gebiet weit über die Kreis grenzen bekannt ist.  

Bei der Kurzschulung Mannschaftsführung am Dienstag bei der SG Wald-Michelbach wurden Trainer aus den Altersklassen A-B-C Junioren im Bereich der Mannschaftsführung geschult. Gerade im Bereich der Mannschaftsführung bietet der Fußball besondere Möglichkeiten positiv auf das Verhalten junger Menschen Einfluss zu nehmen. Als Referenten standen vom Hessischen Fußball Verband Detlef Mikosch und Stefan Ebert zur Verfügung. Zum Beginn der Veranstaltung freuten sich Günther Grieser (Trainervereinigung sowie Koordinator für Qualifizierung des KFA), Sascha Wilke (Kreisjugendwart) und der Sven Gleißner (Jugendbildungsbeauftragte) über die Spende einer Privat Person über 10 Trainingsbälle zur Durchführung von Kurzschulungen und Lehrgängen zum Trainer C Breitenfußball.
______________________________________________________________________

Klaus Arnold Trainer der E1-Junioren des SV Fürth
 

_______________________________________________________________

Kurzschulung „Mannschaftsführung, Umgang mit Konflikten in C- bis A-Junioren Mannschaften“

Am Mittwoch den 14.04.2010 fand die erste Kurzschulung Mannschaftsführungen im Kreis Bergstrasse statt.

Bei der gelungenen Veranstaltung auf dem Sportgelände des FV Hofheim konnte der Jugendbildungsbeauftragte Sven Gleißner (Hüttenfeld) zusammen mit den Lehrreferenten Detlef Mikosch (Kleinheubach) und Stefan Ebert (Sulzbach) 31 Teilnehmer begrüßen.  

Diese Kurzschulung richtete sich an Trainer/innen und Betreuer/innen im Jugendfußball. Das Fußballspiel nimmt bei vielen jungen Spielern und Spielerinnen einen großen Teil der Freizeitgestaltung ein. Die Trainer und Betreuer sind daher für die Jugendlichen nicht nur sportliche Ausbilder, sondern nehmen auch eine hohe Vorbildfunktion ein. Durch den engen Kontakt wirken Sie dabei auf die Persönlichkeitsentwicklung der Spieler ein. Gerade im Bereich der Mannschaftsführung bietet der Fußball besondere Möglichkeiten positiv auf das Verhalten junger Menschen Einfluss zu nehmen. Zur sportfachlichen Ausbildung der Trainer/innen und Betreuer/innen sollte daher auch eine Vermittlung von Grundkenntnissen im Bereich der Mannschaftsführung sowie effektiver Maßnahmen zur Gewaltprävention und Deeskalation gehören.

Klaus Arnold Trainer der E1-Junioren des SV Fürth

 

 

______________________________________________________________

In Hessen ist der Kreis Bergstraße in der Spitzengruppe

Fußball: Sven Gleißner und Günther Grieser bringen die Ausbildung voran - ,,Schulungen sind für Trainer und Betreuer der jüngeren Altersstufen extrem wichtig"

Von null auf hundert binnen eines Jahres: Was die Aus- und Weiterbildung angeht, hat der Fußballkreis Bergstraße einen großen Satz nach vorne gemacht. Jugendbildungsbeauftragter Sven Gleißner (Hüttenfeld) und der Koordinator für Qualifizierung im Kreisfußballausschuss, Günther Grieser (Seidenbuch), haben der dezentralen Ausbildung insbesondere für Trainer und Betreuer im Nachwuchsbereich - aber nicht nur hier - einen neuen Anstrich verpasst. Das lässt sich in Zahlen belegen: Der Kreis Bergstraße stand 2009 in Hessen auf Platz eins, was die Zahl der Lehrgänge und Schulungen angeht (insgesamt zehn) und auf Platz drei im Hinblick auf die Teilnehmerzahl (211).

,,Schulungen sind für Trainer und Betreuer der jüngeren Altersstufen extrem wichtig", sagt Gleißner. Das Ausbildungsmodell des Hessischen Fußball-Verbandes sieht als Grundstufe den Lehrgang Basiswissen vor, gefolgt von den Kursen Teamleiter Kinder (Bambini bis D-Jugend) und Teamleiter Jugend. Die Lehrgänge kommen trotz ihres Umfangs - insgesamt gibt es 70 Unterrichtseinheiten bis zum Erwerb der Lizenz Teamleiter Kinder - gut an, weiß Gleißner. Dies liege nicht zuletzt an den Referenten wie Carsten Keutz (Darmstadt).

Keutz war auch bei der jüngsten Ausbildung im Kreis, dem Teamleiter Kinder, vor Ort. 19 Prüflinge erhielten die Lizenz, nachdem sie zum Abschluss eine Klausur gemeistert hatten. Und dass Weiterbildung nicht unbedingt das Vereinsbudget belasten muss, macht Gleißner deutlich. ,,Die Vereine können die Teilnehmergebühr über den Landessportbund zurückfordern."

Sven Gleißner und Günther Grieser rasten auch in diesem Jahr nicht, wollen die 2009 erworbene hessenweite Spitzenposition halten. 13 Termine umfasst der Schulungs- und Veranstaltungskalender, wobei einige Termine in Zusammenarbeit mit der Bergsträßer Trainervereinigung angeboten werden.

Internet

Klaus Arnold Trainer der E1-Junioren des SV Fürth
 

___________________________________________________________________

Klaus Arnold Trainer der E1-Junioren des SV Fürth

Trainergemeinschaft wird ausgezeichent

Die Tagung der kooperierenden Trainergemeinschaften des Hessischen Fußball-Verbandes in der Sportschule Grünberg stand ganz im Zeichen der Vernetzung von dezentraler Aus- und Fortbildung. Daher wurden auch die Koordinatoren für Qualifizierung aus den jeweiligen Fußballausschüssen eingeladen, die in ihren Kreisen für die dezentrale Ausbildung zum Teamleiter beziehungsweise Trainer C-Breitenfußball zuständig sind. Im Kreis Bergstraße sind dies folgende Personen:
Günther Grieser (Koordinator für Qualifizierung) und Sven Gleißner (Jugendbildungsbeauftragter)

Langfristig könnten die Trainergemeinschaften nur überleben, wenn ausreichend dezentrale Ausbildungen zum Trainer C-Breitenfußball in den Kreisen angeboten würden, resümierten die Vertreter der zwölf anwesenden Trainergemeinschaften.

Zum Schluss überreichte Frank Illing  (Vorsitzender des Ausschusses für Qualifizierung) den Vertretern der Trainergemeinschaften von der Bergstraße sowie aus Fulda, Gießen, Darmstadt/Groß-Gerau (in Abwesenheit) einen Scheck als Anerkennung für ihre Arbeit im vergangenen Jahr. fi
____________________________________________________________________

Basiswissen 2010

 

24 haben es geschafft

Fußball: Sie absolvieren den zweiten Trainerlehrgang Basiswissen mit Erfolg

24 Bewerber dürfen stolz sein: Sie haben den zweiten dezentralen Trainer-C-Breitenfußball-Lehrgang Basiswissen im Kreis Bergstraße mit Erfolg absolviert.

Auf dem Sportgelände der TSV Auerbach stellten sich die Teilnehmer, angeleitet von Detlef Mikosch (Kleinheubach), Dennis Helbig (Darmstadt) und Sven Gleißner (Hüttenfeld), diversen Aufgaben. Unter anderem galt es, Wissen über Themen wie Praxisarbeit mit dem Nachwuchs im Verein, Sport und Gesundheit, Aufsicht und Haftpflicht oder Satzungskunde zu erwerben.

Die 24 Teilnehmer haben somit die Grundlage geschaffen, um nach dem Erwerb des am 6. März beginnenden Trainer-C-Breitenfußball-Profils Kinder den Teamleiter Kinder zu erwerben. Nach weiteren Schulungen können sie die Prüfung für die Lizenz Trainer-C-Breitenfußball ablegen. 

Frank Bauer (FC Wattenheim), Martin Bosbach, Ulrike Nenortas, Daniel Öhlschläger, Sebastian Schulz, Markus Vrba, Munier Yacoub (alle TSV Auerbach), Carlo Favorite (SV Fürth), Harald Forell, Andreas Heinz (SG Einhausen), Holger Fröhlich (Roßdorf), Caglar Gök (FSG Bensheim), Lars Stuckert, Walter Kirschbaum, (Elmshausen), Willi Neff-Böhmert, Hans-Peter Palkovitsch, Manfred Schön, Birgit Sommer, Ivonne Wahlig (alle FC Einhausen), Dieter Schröder (Stark. Heppenheim), Axel Velhagen (SKG O.-Beerbach), Michael Wegner (VfB Lamperth.), Stefan Weigandt (Rimbach), Joachim Wolf (Zotzenbach).

Klaus Arnold Trainer der E1-Junioren des SV Fürth

____________________________________________________________

Trainer C Breitenfußball Prüfung 2009

Qualifizierung  trägt   Früchte

Im Kreis Bergstraße dürfen sich 13 Vereine seit kurzem über 16 qualifiziert ausgebildete Übungsleiter freuen. Sie bestanden die Prüfung zum Trainer C Breitenfußball.

Es war ein langer Weg bis zur bestandenen Prüfung.   142 Unterrichtseinheiten standen in   verschiedenen Bereichen des Kinder- und Jugendfußballs in den den vergangenen Monaten an. Ein Erste-Hilfe-Kurs, eine Regelunterweisung und eine Schulung zur Konfliktvermeidung gehörten ebenfalls zur Ausbildung, wie Jugendbildungsbeauftragter

 Sven Gleißner (Hüttenfeld), erläutert. Gleißner hatte  mit Günther Grieser (Seidenbuch), dem Koordinator für Qualifizierung im Kreisfußballausschuss,  den Lehrgang organisiert.

 Die Ausbildung in sportlichen Bereich hatte Lehrreferent Detlef Mikosch (Kleinheubach) von Hessischen Fußball-Verband (HFV). Bei der Prüfung im Weiherhausstadion bei Gastgeber TSV Auerbach wurde er von dem Prüfungskommissions-Mitgliedern des HFV,  Karsten Keutz (Darmstadt) Rolf Heiligental (Darmstadt) und Joachim Gärtner (Limburg),  unterstützt.

    ?Die ausgebildeten Trainer sind  mit Sicherheit eine Bereicherung für den Kinder- und Jugendfußball an der Bergstraße?, so  Grieser. Die  Prüfungskommission hielt die Teilnehmer an, ihr erlerntes Wissen  immer wieder zur aktualisieren und zu erweitern.

Gleissner wies bei der Abschlussveranstaltung auf  den nächsten Basiswissen-Lehrgang   im November hin. Dieser  ist  Grundstein für die Ausbildung zum Trainer C Breitenfußball. Der gesamte Lehrgang soll bis Ostern 2010   abgeschlossen werden. Voraussetzung sind  mindestens 15 Teilnehmer; derzeit haben erst vier gemeldet.

Die neuen Trainer C Breitenfußball: Hermann Oberle (SV Scharbach), Martin Ullrich (SV Lindenfels), Michael Calvo, Matthias Buhl (beide Starkenburgia Heppenheim), Jens Klische (FSV Rimbach), Gerald Fritsche (KSG Brandau), Mathias Jakob (VfR Bürstadt), Roland Scheuch, Jörg Ruhland (beide SC Rodau), Sven Gleißner (SG Hüttenfeld), Klaus Arnold (SV Fürth) Samim Azizi, Abdulah Merzak (beide Sportfreunde Heppenheim), Danilo Gebhart (SV Lörzenbach), Matthias Becker (TSV Auerbach), Michael Wolf und Oliver Wahlig (FC Einhausen).

 

Klaus Arnold Trainer der E1-Junioren des SV Fürth

____________________________________________________________

Teamleiter Jugend 2009

17 neue Teamleiter Jugend

Jetzt steht die Prüfung zum C-Übungsleiter Breitenfußball an

 

Im Kreis Bergstraße gibt es neue Teamleiter Jugend. 17 Trainer von Jugendmannschaften haben sich der Prüfung unterzogen, die auf den Modulen Basislehrgang und Teamleiter Kinder aufbaut.

Die Teilnehmer wurden bei der TSV Auerbach von Lehrreferent Detlef Mikosch (Kleinheubach) unterrichtet. Auf dem Plan standen, Themen wie Koordination, Training, Taktik, Kondition und Aufbau von Trainingseinheiten im D- bis A-Juniorenbereich.

Die Teilnehmer sind nun bestens vorbereitet auf die bevorstehende Prüfung zum C-Trainer Breitenfußball am 18. und 19. September stattfindet. Hier werden die Teilnehmer ihr Können in einer 90 min. Klausur in einer Lehrprobe und mit einem freien Vortrag unter Beweis stellen. Teamleiter Jugend: Hermann Oberle (SV Scharbach), Martin Ullrich (SV Lindenfels), Michael Calvo, Matthias Buhl (beide Starkenburgia Heppenheim), Jens Klische (FSV Rimbach), Gerald Fritsche (KSG Brandau), Mathias Jakob (VfR Bürstadt), Roland Scheuch, Jörg Ruhland (beide SC Rodau), Sven Gleißner (SG Hüttenfeld), Klaus Arnold (SV Fürth) Samim Azizi, Abdulah Merzak (beide Sportfreunde Heppenheim), Danilo Gebhart (SV Lörzenbach), Matthias Becker (TSV Auerbach), Michael Wolf und Oliver Wahlig (FC Einhausen).

____________________________________________________________

Teamleiter Kinder 2009

In Sachen Aus- und Weiterbildung tut sich etwas im Fußballkreis Bergstraße. So haben 14 Bewerber die Prüfung zum ?Teamleiter Kinder ? bestanden. Lehrreferent Detlef Mikosch (Kleinheubach) und der Bergsträßer Jugendbildungbeauftraget Sven Gleißner (Hüttenfeld) überreichten im  Jugendzentrum der TSV Auerbach  Urkunde und  Ausweis. Damit sind die Teilnehmer  ihren Ziel,  Mitte September die Prüfung zum Trainer-C-Breitenfußball abzulegen,  wieder einen Schritt näher gekommen. Den ersten Schritt hatten sie zuvor mit der   Teilnahme am  Lehrgang Basiswissen gemacht.
Beim ?Teamleiter Kinder? wurden in 40 Unterrichtseinheiten verschiedene Themenbereiche  wie Philosophie des Kinderfußballs, Üben und Spielen mit Bambini  und F-Junioren; Trainieren und Spielen mit E-Junioren behandelt.
Weitere Infos zum  Ausbildungsangebot im Kreis Bergstrasse gibt es  im Internet  unter www.kfa-bergstrasse.de unter der Rubrik Ausbildung und Qualifizierung.
Folgende Teilnehmer haben das Zertifikat Teamleiter Kinder erhalten: Hermann Oberle (SV Scharbach),  Martin Ullrich (SV Lindenfels),  Michael Calvo, Matthias Buhl (beide Starkenburgia  Heppenheim),  Jens Klische (FSV Rimbach),  Gerald Fritsche (KSG Brandau),  Mathias Jakob (VfR Bürstadt),  RolandScheuch, Jörg Ruhland (beide SC Rodau), Sven Gleißner (SG Hüttenfeld),  Klaus Arnold (SV Fürth) Samim Azizi (Sportfreunde  Heppenheim),  Danilo Gebhart (SV Lörzenbach),  Matthias Becker (TSV Auerbach)       . 
Die eine Fortbildung ist beendet, schon steht die nächste auf demProgramm. Am 10. Juli (Freitag) laden Kreisjugendausschuss und Trainergemeinschaft Bergstraße zu einer  Kurzschulung  für Bambini- und E-Junioren-Trainer bei Eintracht Bürstadt ein. Beginn ist 18 Uhr.  Anmeldungen sind noch bis 28. Juni bei Jugendbildungsbeauftragten Sven Gleißner per E-Mail (sgleissner(at)gmx(dot)net) möglich. Referent  ist Carsten   Keutz. Alle Teilnehmer sollten mit einem Ball ausgestattet  und zum Mitmachen bereit sein.
Am 14. August  ist Verbandssportlehrer Meikel   Schönweitz zu Gast bei der Trainervereinigung Bergstraße. Er referiert im bensheimer Weiherhausstadion ab 18 Uhr über das Thema Torschusstraining. Anmeldungen nimmt der Koordinator für QualifizierungGünther Grieser,  Telefon  06255  2392, E-Mail guentherundrosel.grieser(at)freenet(dot)de, entgegen.

Klaus Arnold Trainer der E1-Junioren des SV Fürth
 

____________________________________________________________

Trainer-C-Breitenfußball Basiswissen 2009

15 Bewerber dürfen stolz sein: Sie haben den  ersten dezentralen Trainer-C-Breitenfußball-Lehrgang  Basiswissen  im Kreis Bergstraße mit Erfolg absolviert.
Auf dem Sportgelände der TSV Auerbach stellten sich die Teilnehmer verschiedenen Aufgaben. Unter anderem galt es, Wissen über so unterschiedliche Themen  wie Praxisarbeit mit Kindern und Jugendlichen im Verein, Sport und Gesundheit, Aufsicht und Haftpflicht oder  Satzungskunde zu erwerben.

Es unterrichteten  Lehrereferent Detlef  Mikosch (Kleinheubach),  Dennis Helbig (Darmstadt) und Sven Gleißner (Hüttenfeld).
Die 15 Teilnehmer haben somit die Grundlage geschaffen,  um nach dem Erwerb des am 8. Juni  beginnenden Trainer-C-Breitenfußball-Profil Kinder den Teamleiter Kinder zu erwerben. Und nach  weiteren  Schulungen können sie im September die Prüfung für die Lizenz  Trainer-C-Breitenfußball ablegen.

Klaus Arnold Trainer der E1-Junioren des SV Fürth