Der Ü40 Krombacher Kreispokal 2017/18 startet mit der Rekordbeteiligung von 24 Mannschaften in die neue Runde. Die Auslosung erfolgte beim FC Fürth. >>> mehr

Landkarte - Kreis Bergstraße

2. Pokalrunde

Foto: privat

Die Paarungen der 2. Runde des AH Ü40 Pokals 2017/18 wurden bereits während des AH-Turniers des FC Fürth ausgelost.

Der zuständige Pokalspielleiter Helmut von der Heydt bittet die Gastgeber, sich mit dem jeweiligen Gegner in Verbindung zu setzen, den Spieltermin abzusprechen und umgehend an ihn zu melden.

Ziel ist Runde 2 bis zum Ende der Sommerzeit am 29.10.2017 abgeschlossen zu haben.

Folgende Begegnungen wurden gezogen:


Ü40 Kreispokal: Start mit Rekordbeteiligung

Fotos: privat

Im Rahmen des diesjährigen AH-Turniers beim FC Fürth nahm der Freizeit- und Breitensportbeauftragte des Kreises Bergstraße Helmut von der Heydt die Auslosung für die neue Pokalrunde vor. In Anwesenheit des von der Rekordteilnehmerzahl hocherfreuten Kreisfußballwart Reiner Heldt griffen die drei Losfeen Amelie Michelle Kubla sowie Lucy und Justin Pfluger beherzt in die mit 24 Losen gefüllte Trommel und zogen die nachstehenden 8 Begegnungen der ersten Runde des Ü40 Krombacher Kreispokals 2017/18:

SV Lindenfels - FV Hofheim
FSG Bensheim - SV Kirschhausen
St. Heppenheim - SV/BSC Mörlenbach
Oly. Lorsch - FC Alem. Groß Rohrheim
Spg. Bürstadt/Bobstadt - SV Unter Flockenbach
TV Lampertheim - Spg. Riedrode
TV Lorsch - FC Ober Abtsteinach
FV Biblis - VFR Fehlheim

Freilose bescherten die "Glückskinder" den folgenden Vereinen, die somit kampflos in Runde 2 eingezogen sind: TSV Auerbach, VFL Birkenau, TSV Elmshausen, SV Lörzenbach, FC Fürth, SG Gronau, Spg Reichenbach, SG Einhausen.

__________________________________________________________________________________________

Ü40-Hessen-Cup: Stärken diesmal in der dritten Halbzeit

Fotos: privat

180 Kilometer Anfahrt nach Allendorf/Eder für 60 Minuten Fußball: Die Reise der SG FSV Riedrode zur Hessenmeisterschaft der Ü40-Fußballer hat sich zumindest sportlich nicht gelohnt. Der Bergsträßer Kreismeister verlor seine beiden Vorrundenspiele – 1:3 nach 1:0-Führung gegen den späteren Dritten SG Dreieich, 0:1 gegen den FV Stierstadt – und war damit nach der Vorrunde ausgeschieden. Ein Sieg hätte gereicht, und die Riedroder wären im Viertelfinale gewesen.

Die Spielgemeinschaft aus SG und FSV nahm’s nicht tragisch, schließlich ist Dabeisein alles – und in der dritten Halbzeit zeigte der Bergsträßer Kreismeister an diesem Tag seine Stärken.

Meister wurde die SG Hoechst Classique, die im Finale Titelverteidiger SG Ueberau/Groß-Bieberau mit 3:1 gezwang und nun Hessen am am 5./6. August bei der süddeutschen Ü40-Meisterschaft bei Ausrichter TuS Mingolsheim vertritt.

 

_____________________________________________________________________________________

Mautrys Treffer reicht nicht - TSV Auerbach verliert einmal mehr ein Ü 40-Kreispokalfinale

Gegen Ende wurde das Kreispokalfinale der Altherren-Fußballer Ü 40 auf dem Kunstrasen im Fürther Stadion am Mittwochabend lebhafter: Da hatte die Spielgemeinschaft FSV/SG Riedrode einen 0:1-Rückstand gedreht, und Gegner TSV Auerbach wollte unbedingt den Ausgleich. Doch alle Versuche gegen kampf-, konter und abwehrstarke Riedroder schlugen fehl, und so gewann die Spielgemeinschaft aus dem Ried erstmals den Ü 40-Kreispokal. Auerbach hingegen bilanzierte einen weiteren, nämlich den dritten, Versuch, sich die Trophäe zu sichern. Und dreimal hat es nicht geklappt. Nach einer unspektakulären torlosen ersten Hälfte gingen die Auerbacher durch einen Treffer des engagierten Peter Mautry in Führung und waren zu diesem Zeitpunkt die spielbestimmende Mannschaft. Die TSV ließ jedoch weitere Chancen liegen, und dies sollte sich rächen. Mario Parenth sorgte für den Ausgleich, und Haydar Uluyol traf nur wenige Minuten später zur Riedroder 2:1 Führung. Diese brachte die Spielgemeinschaft über die Zeit, hatte durch Uluyok sogar noch die dicke Chance auf das 3:1, aber TSV-Keeper Matthießen parierte.

„Da war heute mehr drin. Wir haben es nach unserer Führung versäumt, den Sack zuzumachen. Riedrode hat zwei Fehler von uns clever genutzt und aus diesem Grund nicht unverdient gewonnen“, ärgerte sich Auerbachs Michael Bonk. Aber nach dem Abpfiff bewiesen die TSV-Kicker genauso Feierqualitäten wie Sieger Riedrode.

Quelle: Echo Online

________________________________________________________________________________________

Halbfinale ausgelost

Foto: privat

Vor dem A-Liga Spiel TSV Reichenbach - TG Trösel spielte Özkan Cin, der Spielertrainer der Lautertäler, die Glücksfee und zog die beiden Halbfinalbegegnungen des Ü40 Krombacher Pokal:

SG Riedrode - SV/BSC Mörlenbach

TV Lorsch - TSV Auerbach

Die beiden Spiele müssen bis 10.05.2017 ausgetragen sein. Die beteiligten Vereine werden gebeten, sich zwecks Terminierung mit dem Gegner in Verbindung zu setzen und den Spieltermin an Helmut von der Heydt, den Klassenleiter des Ü40 Kreispokals, zu melden.

Das Endspiel findet am 24.05.2017 statt. Der Spielort wird noch festgelegt.

________________________________________________________________________________________

Viertelfinal-Begegnungen stehen fest

Foto: privat

(kar). Das Spiel SG Reichenbach – TV Lampertheim steht noch aus, aber das Viertelfinale im Fußball-Kreispokal der Alten Herren Ü_40 ist bereits ausgelost worden. Im März – die genauen Daten müssen noch festgelegt werden – treten an:

SG Riedrode – TSV Elmshausen
VfR Fehlheim – Tvgg Lorsch
SV Unter-Flockenbach – SV/BSC Mörlenbach
Sieger Reichenbach/Lampertheim - TSV Auerbach

Terminiert ist das Viertelfinale des Kreispokals der Senioren: VfR Bürstadt – VfR Fehlheim (12. Februar, 14 Uhr), SV Unter-Flockenbach – SG Unter-Abtsteinach (16. Februar, 19.30 Uhr), SG Wald-Michelbach – Eintracht Wald-Michelbach (18. Februar, 15 Uhr), Eintracht Bürstadt – TV Lampertheim (22. Februar, 19.30 Uhr).

________________________________________________________________________________________

2. Pokalrunde steht

Im Rahmen des von Rolf Herbold organisierten Treffens des Club der Alt-Fußballer in der Turnhalle des TSV Reichenbach lies der AH-Beauftragte des Kreis Bergstraße Helmut von der Heydt die zweite Runde des Krombacher Ü40 Kreispokals auslosen.

Als Glücksfee fungierte der Ehren-Kreisfußballwart Willy Hartmann, der folgende Paarungen zog:

FC 07 Bensheim - TSV Auerbach
FC Ober Abtsteinach - TSV Elmshausen
VfR Fehlheim - SV Fürth
FV Hofheim - Sieger SG Riedrode/SV Lörzenbach
SV Unter-Flockenbach - SV Lindenfels
TV Lorsch - Ol. Lorsch
TV Lampertheim - VfL Birkenau
SV/BSC Mörlenbach - FV Biblis
Freilos: SG Reichenbach

Die Spiele sollen spätentens bis zur 43 Kalenderwoche ausgetragen werden.

Für die Terminierung gilt wieder folgende Regelung:

- Die Heimvereine setzen sich zur Terminabsprache mit ihrem Spielpartner in Verbindung.

- Nach Einigung auf einen Spieltermin teilt der Heimverein dem Pokalspielleiter das Datum und die Anstosszeit mit.

________________________________________________________________________________________

Viertelfinale ausgelost

Die Viertelfinalbegegnungen des diesjährigen Ü40-Kreispokals wurden im Rahmen der letzten Kreisfußballausschuß-Sitzung in Reichenbach ausgelost.
Dabei zog Glücksfee Vera Ballweg folgende Paarungen aus der Trommel:

SV/BSC Mörlenbach  - TV Lorsch
OL. Lorsch - VfR Fehlheim
TSV Auerbach - FC Ober Abtsteinach
SV Unter Flockenbach - VfL Birkenau

Die Begegnungen sollen bis spätestens 12.03.2016 ausgetragen werden.
Pokalsspielleiter Helmut von der Heydt bittet die jeweiligen Heimmannschaften den endgültigen Spieltermin mit dem Gegner abzusprechen und zeitnah per Mail an ihn zu melden.

________________________________________________________________________________________

Lob von Hannover 96 als Trostpflaster

Bilder: Reiner Held

(kar). Das hat im Vorfeld keiner zu träumen gewagt: Die SG Fehlheim/Tvgg Lorsch zählt zu den besten Altherren-Fußballmannschaften Deutschlands. Bei der Finalrunde in Berlin, dem so genannten Ü 40-Cup, belegte die SG am Sonntag den dritten Platz.

Am Anfang stand der Gewinn der Kreismeisterschaft, am Ende die Fahrt nach Berlin und Platz drei bei den nationalen Titelkämpfen: Für die Altherrenfußballer der Spielgemeinschaft VfR Fehlheim/Tvgg Lorsch hätte es kaum besser laufen können beim Ü 40-Cup des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in der Hauptstadt.

„Einfach sensationell, ein Riesenerfolg“, freute sich Teammanager Roland Lotz über die Bronzemedaille. Schließlich hatten sich im Olympiapark, in Sichtweite des Olympiastadions, kein fußballerisches Fallobst, sondern die zehn besten Ü 40-Teams Deutschlands versammelt.

Die Spielstärke der Gegner war den Bergsträßern nicht bekannt, dennoch wollten sie etwas erreichen, wie Lotz sagt. Dass es so gut laufen würde beim Drei-Tage-Ausflug nach Berlin, damit hatte auch der Teammanager nicht gerechnet: „Wir haben einfach super gespielt, manchmal auch das notwendige Glück gehabt“.

Sportlicher Höhepunkt war das Halbfinale gegen Hannover 96, den späteren Sieger. Die SG lag zurück, drehte durch die Tore von Bernd Walter und Markus Koch den Spieß um, um dann einen abgefälschten Freistoß sowie einen 18-Meter-Schuss ins Eck zum 2:3-Endstand zu kassieren: Finale ade. „Ein Wahnsinnsspiel“, bewertet Reiner Held die Leistung der beiden Halbfinalisten. Der Bergsträßer Kreisfußballwart war in offizieller Mission unterwegs in Berlin, als Vertreter des Hessischen Fußball-Verbandes.

„Wir hatten die Hand schon am Finale. Vielleicht war unser Glück da aufgebraucht“, blickt Roland Lotz zurück. Immerhin gab es Lob von den Hannoveranern. Die SG sei der stärkste Gegner gewesen beim Turnier, befand der Turniergewinner. Lotz: „Als kleiner Klub kann man zufrieden sein, einem Verein wie Hannover 96 die Stirn geboten zu haben. Das ist toll.“

Die Entscheidung im Spiel um Platz drei am Sonntagnachmittag fiel in letzter Minute: Markus Koch war ganz dicht dran an seinem Gegenspieler, als die Flanke Martin Weinbachs kam. Lotz: „Markus hat das Eigentor erzwungen.“ So besiegte Fehlheim/Lorsch die SG Alsdorf/Kirchen nach einem ausgeglichenen Spiel mit 1:0.

Dass die SG überhaupt ins Halbfinale kommen würde, stand lange auf der Kippe. Bis zur letzten Minute war für die Bergsträßer alles drin, von Platz eins bis drei. Letztendlich landete die SG mit neun Punkten auf Rang zwei, einen Zähler hinter Westfalia Herne, gegen die es die einzige Niederlage setzte (0:1). 1:0-Siege gab es gegen die SG Einfeld/Gadeland/PSV Neumünster sowie die SG Hoppstädten-Weiersbach, dazu ein 2:0 gegen die SG Suhler SV/Gumpelstadt. Die Torschützen waren Thomas Kern (2), Klaus Schmidt-Ocker und Roland Lotz (Strafstoß).

Kreis- und Hessenmeister, dazu süddeutscher Vizemeister – es war ein steiniger Weg, der mit der Bronzemedaille veredelt wurde. „Wenn man einmal in Berlin war, will man wieder hin“, formuliert Roland Lotz augenzwinkernd das anspruchsvolle Ziel der Spielgemeinschaft für die neue Saison.

Die SG Fehlheim/Lorsch spielte in folgender Besetzung:

SG Fehlheim/Tvgg Lorsch: Markus Selinger, Michael Söhn (Tor); Uwe Dahlke, Marc Gugat, Roger Stöckmann, Heiner Höbel, Thorsten Bildstein, Martin Weinbach, Christoph Röhrig, Klaus Schmidt-Ocker, Sven Reimund, Roland Lotz, Gerolf Weimar, Andre Rapp, Ralf Elgert, Thomas Kern, Markus Koch, Bernd Walter, Thorsten Christmann.

Quelle: Starkenburger Echo

________________________________________________________________________________________

Pokalrunde 15/16 beim Familientag ausgelost

Die Auslosung der ersten beiden Pokalrunden für den Krombacher Ü40-Kreispokal 2015/16 fand am vergangenen Sonntag bei der SG Riedrode statt.

Die Gastgeber hatten zu einem Familientag eingeladen, der zahlreiche Besucher auf das Sportgelände in Riedrode lockte. Im Beisein dieses bunt gemischten Publikums hatte Kreisfußballwart Reiner Held seine Lostrommel aufgebaut. Im Vergleich zum Vorjahr nehmen an der diesjährigen Runde 2 Vereine weniger teil, so dass insgesamt 22 Lose den Weg in die Trommel fanden, aus der Hans Schwaier,  Ehrenmitglied der SG Riedrode, dann die Begegnungen der ersten beiden Runden zog.

Highlights der ersten Runde sind sicher die Begegnung des Titelverteidigers VfR Fehlheim gegen den FV Hofheim  und das Riedderby zwischen dem TV Lorsch und der SG Riedrode. Der Mitfavorit SV/BSC Mörlenbach empfängt den SV Kirschhausen, während mit dem SV Unterflockenbach ein weiterer Titelaspirant erst in der zweiten Runde ins Geschehen eingreift.

Für das laufende Jahr hat Pokalspielleiter Helmut von der Heydt neben den bereits ausgelosten Runden noch eine dritte Runde vorgesehen, die Anfang November ausgetragen werden soll.
Das Halbfinale und das Endspiel finden dann 2016 statt.

________________________________________________________________________________________

SG Fehlheim/Lorsch gewinnt Krombacher Ü-40 Hessencup

Foto: Stephanie Nöthen

Am Samstag veranstaltete der Hessische Fußballverband auf dem Sportgelände des SKV Mörfelden den Krombacher Ü-40 Hessencup. In drei Gruppen unterteilt kämpften  14 Mannschaften um den Titel.

Die Fehlheimer Spielgemeinschaft mit den beiden Lorschern Bernd Walter und Andree Rapp kam etwas schleppend ins Turnier. Im Auftaktspiel gegen einen starken KSV TEMPO Frankfurt, mit Ex-Profi Slobodan Komljenovic von der Eintracht, spielte man etwas glücklich 0-0.

Im zweiten Spiel gelang der erste Sieg durch ein Eigentor des Gegners SKV Mörfelden.

Im dritten Spiel wurde bereits das Weiterkommen sichergestellt. Es gelang ein verdienter 1-0 Sieg gegen die SG Dietkirchen/Limburg. Torschütze war Bernd Walter.

Im letzen Gruppenspiel ging es nur noch um den Gruppensieg. Endstand 1-1 gegen die SG Allendorf/Großen-Linden. Nach Rückstand glich Thomas Kern kurz vor Schluss mit sattem Schuss aus.

Da man nun nach der Gruppenphase punkt- und torgleich mit dem KSV Tempo Frankfurt war, musste das erste Elfmeterschießen des Tages her, um den Gruppensieger zu ermitteln. Dieses verloren die Fehlheimer und zogen damit als Gruppenzweiter ins Viertelfinale ein.

Gegner hier war der FV Stierstadt , der Gruppensieger der Gruppe B. Fehlheim war jetzt da und spielte 20 Minuten auf ein Tor. Trotz zahlreicher bester Chancen, u.a. verschoss Kern einen Elfmeter kurz vor dem Abpfiff, wollte kein Treffer gelingen.

Diesmal waren die Fehlheimer jedoch bärenstark vom Punkt. Nacheinander verwandelten Koch, Reimund, Röhrig und Lotz. Keeper Selinger hielt zweimal und damit war der 4-2 Sieg hergestellt.

Im Halbfinale traf man nun auf die SG Ueberau/ Groß Bieberau, den Titelträger von 2013. Auch hier erspielten sich die Fehlheimer gute Chancen und standen defensiv sicher. Kurz vor Schluss gelang eine schöne Kombination. Nach schöner Vorarbeit von Bernd Walter war erneut Thomas Kern zur Stelle, der die Fehlheimer ins Finale schoss.

In Finale traf man auf die SG Darmstadt, bestehend aus den beiden Vereinen DJK-SSG Darmstadt und Ober-Ramstadt. Gegen beide Mannschaften haben die Fehlheimer in den letzten Jahren gespielt und man wusste, dass man auf einen starken Gegner traf. Das Finale verlief auch relativ ausgeglichen, jedoch waren die Fehlheimer das aktivere Team. Offensichtlich hatte man körperlich mehr zuzusetzen als der Gegner. So verpassten Gerolf Weimar und Markus Koch um Haaresbreite den Siegtreffer. Defensiv ließ man gar nichts anbrennen.

Daher musste wieder das Elfmeterschießen entscheiden. Auf Fehlheimer Seite trafen erneut Koch, Reimund, Lotz und Rapp, während diesmal Röhrig beim dritten Elfmeter am gegnerischen Torwart scheiterte. Jetzt war der Fehlheimer Keeper Markus Selinger entscheidend. Er hielt den vierten Strafstoß der Darmstädter mit einer Glanzparade und schließlich jagte der letzte Darmstädter Schütze den Ball in die Wolken.

Damit war der Titel gewonnen und  geht erstmals an die Bergstraße! Die SG Fehlheim/Lorsch darf damit als Hessenmeister zu den Süddeutschen Meisterschaften am 01./02. August nach Oberkirch (Baden) fahren und wird dort versuchen, den Sprung zur Deutschen Meisterschaft nach Berlin zu schaffen.

 

Die SG Fehlheim/Lorsch spielte in folgender Besetzung:

Markus Selinger, Michael Söhn, Heiner Höbel, Sven Reimund, Marc Gugat, Thorsten Bildstein, Ralf Elgert, Roland Lotz, Christoph Röhrig, Klaus Schmidt-Ocker, Gerolf Weimar, Thorsten Christmann, Markus Koch, Thomas Kern, Arnd Flatt (alle VFR Fehlheim) und Bernd Walter, sowie Andree Rapp (TV Lorsch)

________________________________________________________________________________________

Bilder privat

Ü40 - Kreispokal 14/15 ausgelost

Während einer Spielpause des Werner-Horneff Gedächtnisturniers für AH/Soma-Mannschaften wurden am Freitag Abend in Weiher die Spiele des Krombacher Ü40-Kreispokals ausgelost.

Der Referent für Freizeit- und Breitensport Helmut von der Heydt, der zusammen mit dem stv. Kreisfußballwart Martin Wecht die Auslosung leitete, hatte auf auf eine bessere Resonanz gehofft. Als besonders enttäuschend empfand er die Tatsache, dass einige Vereine überhaupt nicht auf die verschiedenen Anschreiben und Einladungen reagiert hatten.

Da andererseits mit dem TV Lampertheim ein Verein sogar zwei Mannschaften ins Rennen schickte, ergab sich ein Teilnehmerfeld von 24 Mannschaften, die dann in der Lostrommel landeten.

Isabel Krämer, die mit einer Tanzgruppe vom Tanzstudio Phantasie aus Mörlenbach sehenswerte Tanzeinlagen präsentierte, fungierte bei der Auslosung als Glücksfee.

Zunächst wurden aus dem Gesamttopf 8 Mannschaften ausgelost, die für die erste Runde ein Freilos erhielten. So zogen u.a. die beiden Vorjahresfinalisten VfR Fehlheim und TSV Auerbach kampflos in die 2 Runde ein. Im Anschluss daran wurden dann die Spielpaarungen der ersten Runde und alle Begegnungen des Achtel-, Viertel- und des Halbfinals ermittelt. Die Gesamt-Übersicht ist unter dem Menüpunkt Spielplan zu finden.

Fehlheimer wissen, wo das Tor steht

Bilder privat

VfR zum dritten Mal Ü 40-Pokalsieger – 5:2 gegen Auerbach

Seit 2009/10 wird der Ü 40-Pokalwettbewerb im Fußballkreis Bergstraße ausgerichtet. Der VfR Fehlheim stand dabei dreimal oben auf dem Siegertreppchen.2012 standen sich die beiden Kontrahenten zum ersten Mal im Endspiel des Fußball-Kreispokals Ü 40 gegenüber. Sieger damals: der VfR Fehlheim. Am Mittwochabend, beim zweiten Finalduell, war der Name des Siegers nicht anders: Mit 5:2 (1:0) gewannen die Fehlheimer das Endspiel gegen die TSV Auerbach.

Im ersten Abschnitt standen beide Abwehrreihen sicher. Auerbach tat mehr für die Offensive, wurde aber ausgekontert: Kern legte vor, Bildstein traf. Das war an diesem Tag der Unterschied in der ausgeglichenen Partie zweier spielerisch guter Teams: Während die TSV reihenweise gute Möglichkeiten liegen ließ (Mautry, Hippler, Bodemann), netzte der VfR ziemlich konsequent ein.

Angesichts ihrer 3:0-Führung ließen die Fehlheimer die Zügel etwas schleifen. Auerbach verkürzte auf 2:3, hatte gute Chancen auf den Ausgleich, doch Keeper Seliger hielt nun seinen Kasten sauber. Kerns Treffer zum 4:2 bedeutete schließlich die Entscheidung.

Dass es trotz aller Rivalität ausnehmend fair zwischen den beiden Kontrahenten zuging. zeigte eine Szene in der ersten Halbzeit: Sven Bodemann kam im Fehlheimer Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Wolfgang Helfrich pfiff Strafstoß für die TSV. Doch Bodemann berichtigte den Schiri, sagte, er sei nicht berührt worden. Helfrich nahm seine Entscheidung zurück, Fehlheim setzte das Spiel fort. kar

VfR Fehlheim: Seliger, Söhn, Schmidt-Ocker, Lotz, Gugat, Reimund, Jäger, Koch, Kern, Bildstein, Weinbach, Dahlke, Röhrig, Höbel.

TSV Auerbach: Pöschl, Kochems, Hauptmann, Trumann, Maurty, Hipper, Bonk, Bodemann, Budimir, Müller, Bruck.

Tore: 1:0 Bildstein, 2:0 Jäger, 3:0 Reimund, 3:1 Hippler (Foulneunmeter), 3:2 Bruck, 4:2 Kern, 5:2 Lotz. – Schiedsrichter: Helfrich (Elmshausen). –Zuschauer: 100 zu Beginn, 400 am Ende. – Beste Spieler: beide mit geschlossener Leistung