Vertragsspielervertrag/Förderverträge im Leistungsbereich der Leistungszentren

Wer kann Vertragsspieler werden?
Jeder Amateurspieler, der eine Spielberechtigung für den Seniorenbereich besitzt.

  • A-Junioren bzw. B-Mädchen des älteren Jahrgangs
  • A-Junioren des jüngeren Jahrgangs, wenn sie einer HFV-Verbandsauswahlmannschaft oder DFB-Nationalmannschaft angehören
  • Vereine der Lizenzligen, der 3. Liga, der Regionalligen sowie der Junioren-Bundesliga, die ein Leistungszentrum unterhalten, können mit A- und B-Junioren Förderverträge abschließen.

Vertragsinhalte
Verträge bedürfen der Schriftform und sind innerhalb der Frist von 14 Tagen nach Abschluss der Passstelle vorzulegen. Einen Mustervertrag gibt es hier.

Bürger eines Nicht-EU-Staates müssen den Nachweis über die Arbeitsaufenthaltsgenehmigung vorlegen (Kopie Reisepass). Die Vertragslaufzeit muss abgedeckt sein, ansonsten erfolgt keine Registrierung des Vertrags. Dies gilt auch für Staaten, die zuletzt der EU beigetreten sind (Freizügigkeitsgesetz/EU).

Verträge müssen eine Laufzeit bis zum Ende einer Spielzeit haben. Maximale Laufzeit für Spieler unter 18 Jahren = 3 Jahre, für ältere Spieler = 5 Jahre. Das reine Entgelt pro Monat beträgt 250 Euro.

Anmeldung zur Sozialversicherung
Jeder Vertragsspieler ist mit dem Vertragsbeginn entweder bei der Bundesknappschaft / Minijobzentrale (Entgelt bis 450 Euro pro Monat) oder bei der entsprechenden Krankenkasse (Entgelt über 450 Euro pro Monat) anzumelden.

Der Nachweis über die Abführung der steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Abgaben (z.B. Meldebescheinigung zur Sozialversicherung für den Arbeitnehmer nach § 25 DEÜV oder Meldebescheinigung der Bundesknappschaft einer Beschäftigung) ist der Passstelle innerhalb der Frist von drei Monaten ab Vertragsbeginn vorzulegen. Ersatzweise kann auch ein Steuerbüros/Steuerberaters einen entsprechenden Bescheid einreichen.

Wird die Verpflichtung nach § 116 HFV - Spielordnung nicht fristgerecht erfüllt, ruht die Spielerlaubnis bis zur Vorlage des entsprechenden Nachweises. Ein Verstoß gegen die Nachweispflicht wird gemäß § 35 der HFV - Strafordnung mit einer Geldstrafe nicht unter € 250,- geahndet. Zudem kann gemäß dieser Vorschrift ein Punktabzug von 1-10 Punkten verhängt werden. Die Einreichung ist per Fax an die 069 677 282 226 oder per E-Mail an die E-Postadresse der Passstelle unter hefv.passstelle(at)hfv-online.evpost(dot)de möglich.


Weiterhin ist für jeden Vertragsspieler anhand eines Formularbogens zur Statusfeststellung bei der Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) nachzufragen, ob für diesen Spieler gesetzlicher Unfallversicherungsschutz besteht und diesbezügliche Beiträge abzuführen sind. Die VBG wird daraufhin ein Statusfeststellungsverfahren einleiten und nach Abschluss dessen den Verein über die Einstufung informieren.


Anzeigepflicht
Verein und Spieler sind gleichermaßen verpflichtet Vertragsabschlüsse, Änderungen oder Auflösungen von Verträgen unverzüglich anzuzeigen. Nicht unverzüglich vorgelegte bzw. angezeigte Vertragsabsschlüsse, Vertragsänderungen, Vertragsverlängerungen oder Vertragsbeendigungen können im Rahmen des Vereinswechsels nicht zugunsten des abgebenden Vereins anerkannt oder berücksichtigt werden.

Nicht angezeigte Verträge „Schubladenverträge“ sind im Zuge des Vereinswechsels unwirksam.

Präsentation
Nähere Informationen, u.a. zum Vereinswechselrecht von Vertragsspielern, gibt es in dieser Präsentation.