Prüfung der Spielberechtigung

Aus gegebenem Anlass hat sich der Verbandsvorstand im Rahmen seiner letzten Sitzung am 24. Juni 2017 in Grünberg mit dem Thema „Wegfall der Gesichtskontrolle“ sowie der Auslegung des § 73 Spielordnung befasst. Unter Berücksichtigung der dort gefundenen Ergebnisse, weist der Verbandsausschuss für Spielbetrieb und Fußballentwicklung auf Folgendes hin.

Der Verbandstag im Juni 2016 hat bezüglich des oben genannten Themas einige Neuerungen gebracht. Landläufig wurde die auf dem Verbandstag vorgenommene Änderung an § 73 Spielordnung so eingeordnet, dass hierdurch die sog. „Gesichtskontrolle“ gänzlich abgeschafft worden sei.

Aus Sicht des Verbandsvorstandes und des zuständigen Ausschuss besteht in diesem Zusammenhang das Bedürfnis, klarzustellen, wie die vorgenommene Änderung tatsächlich einzuordnen ist und welche Auswirkungen dies auf die ständige Praxis auf den hessischen Fußballplätzen hat.

Die auf dem Verbandstag 2016 vorgenommene Änderung des § 73 Spielordnung hat zunächst zur Folge, dass die zuvor bestehende Verpflichtung zur Prüfung der Identität durch den Schiedsrichter entfallen ist. Dies bedeutet kurz gesagt, dass der Schiedsrichter seit der Spielzeit 2016/2017 vor dem Spiel keine Identitätskontrolle („Gesichtskontrolle“) mehr durchführen muss.

Gleichzeitig ist § 73 Spielordnung jedoch so zu verstehen, dass es dem Schiedsrichter jedenfalls nicht untersagt ist, geäußerten oder bestehenden Zweifeln an der Spiel- oder Einsatzberechtigung einzelner Spieler nachzugehen. Sollte ein Verein im Einzelfall berechtigte Zweifel hinsichtlich der Spiel- und Einsatzberechtigung eines Spielers haben, so kann dies dem Schiedsrichter weiterhin mitgeteilt werden, woraufhin der Schiedsrichter, falls erforderlich, dann im Rahmen der sogenannten „Gesichtskontrolle“ die Identität sowie die Rückennummer des Trikots, des betreffenden Spielers punktuell überprüfen soll. Der Mannschaftsbetreuer und der Spielführer haben darüber hinaus, nach wie vor, dass in § 73 Nr.2 Spielordnung verankerte Recht, die Spielerpässe einzusehen.

Über entsprechende Vorgänge (bspw. Anzeigen und durchgeführte Kontrollen) ist im Spielbericht unter “sonstige Vorkommnisse” zu berichten.

Jürgen Radeck
Verbandsfußßballwart

Frankfurt, 3.Juli 2017