Petersberg verteidigt Ü35-Futsal-Titel

Titelverteidiger Petersberg mit dem F+B-Ausschuss- vorsitzenden Claus Menke (rechts) und seinem Stellvertreter Jörg Hinterseher (links), Foto: Stephanie Nöthen

Werbung für die offizielle Hallenfußballvariante der FIFA machten am 22. Februar in der Sportschule Grünberg die Teilnehmer am 5. HFV Ü35-Futsal-Cup. 17 Mannschaften, 200 Aktive, 36 Spiele mit 151 Toren und 600 Minuten Futsal – so die statistischen Zahlen dieses Fußballtages, der als voller Erfolg gewertet werden kann. Den Titel holte sich wie schon im vergangenen Jahr der RSV Petersberg.

Mit einem Rekordteilnehmerfeld wurde der diesjährige Ü35 Futsal-Cup ausgespielt. Nach den Vorrundenbegegnungen qualifizierten sich die Teams des RSV Petersberg, von Futsal America Latina Frankfurt, der SG Niederweimar/Haddamshausen, des SV/BSC Mörlenbach, des SV Hofbieber, des SV Melitia Roth, des TSV Großen-Linden und von Germania Ober-Roden für die Viertelfinalspiele.

Besonders tragisch war das Ausscheiden des TSV Ihringshausen in der Vorrunde. So verpasste die Mannschaften aus dem Kreis Kassel nach 2013 auch in diesem Jahr nur wegen des schlechteren Torverhältnisses die Qualifikation für die Runde der letzten Acht.

In den spannenden Viertelfinalspielen setzten sich Petersberg mit 3:0 gegen Futsal America Latina Frankfurt durch, der SV/BSC Mörlenbach gewann mit 4:2 gegen die SG Niederweimar/ Haddamshausen. Weiterhin zogen Melitia Roth nach einem 3:2-Erfolg über den SV Hofbieber und der TSV Großen-Linden mit dem gleichen Ergebnis gegen Germania Ober-Roden in das Halbfinale ein.

Dort war das erste Duell eine klare Sache für den Titelverteidiger RSV Petersberg, der Melitia Roth mit 4:1 besiegte. Wesentlich spannender verlief das zweite Halbfinale. Hier standen sich der SV/BSC Mörlenbach und der TSV Großen-Linden gegenüber. Nach 15 Spielminuten konnten die Spieler des TSV einen 2:1-Sieg und somit den Einzug ins Finale feiern.

Doch bevor es zum sportlichen Höhepunkt des Tages kam, stand das Spiel um Platz drei an, das Mörlenbach souverän mit 5:0 gegen Melitia Roth gewann. Damit konnten der Vertreter von der Bergstraße nicht nur den Geburtstag ihres Spielers Jochen Schubert, sondern auch den Sprung auf das Siegertreppchen begießen.

In einem hochklassigen Finale behielt der Titelverteidiger aus Petersberg mit 3:0 die Oberhand gegen den TSV Großen-Linden. Mit sehenswerten Spielzügen, feiner Technik und der nötigen Kondition schloss die Mannschaft aus dem Kreis Fulda das Unternehmen Titelverteidigung erfolgreich ab. Aber auch die Spieler aus Großen-Linden hatten Grund zur Freude, so konnten sie sich nach Bronzerang im Jahr 2013 nun auf Platz zwei verbessen und versprachen, 2015 den Turniergewinn in Angriff zu nehmen.

Nach Turnierende waren sich alle Beteiligten einig, dass sich das Niveau der Veranstaltung von Jahr zu Jahr steigert. Auch die Anzahl der vorgeschalteten Kreismeisterschaften nimmt zu. Die Entscheidung vor fünf Jahren, ein AH-Angebot in der Halle in Form der offiziellen Spielvariante Futsal ins Leben zu rufen, hat sich daher aus Sicht des Verbandsausschusses für Freizeit- und Breitensport sehr bewährt. Auch Fair Play wurde in diesem Jahr wieder gelebt und so war das gegenseitige Abklatschen der Teams nach Spielschluss eine schöne wie auch selbstverständliche Geste in den Grünberger Hallen.

Ein Dank gebührt allen Aktiven, den Schiedsrichtern, dem Serviceteam der Sportschule Grünberg, den Sanitätern und den Helfern aus dem F+B Bereich für ein gelungenes Turnier, welches sich im Kalender des HFV einen festen Platz gesichert hat.

Die Ergebnisse aller Begegnungen gibt es hier.

Zur Bildergalerie geht es hier.

Jeder Kreis hatte im Vorfeld die Möglichkeit eine Mannschaft zu melden. Die Meldung musste über die zuständigen Kreisreferenten erfolgen. Zusätzlich erhielt der Sieger des Vorjahres, der RSV Petersberg, ein Startrecht erhalten.