Transparente Darstellung: Wie finanziert sich der Hessische Fußball-Verband?

13. Februar 2018 · Top-News · von: HFV

Der Hessische Fußball-Verband (HFV) organisiert den Spielbetrieb von über 11.000 Mannschaften und sorgt damit von der Spielansetzung, der Schiedsrichtereinteilung bis hin zur Sportgerichtsbarkeit für einen „Rund-um-Service“ für die hessischen Fußballvereine.

Schaubild: HFV

Daneben bietet der HFV seinen Mitgliedsvereinen eine umfangreiche Palette von Qualifizierungs- und Beratungsangeboten für Trainer, Vereinsmitarbeiter, Lehrer und Erzieher und organisiert diverse Veranstaltungen und Projekte rund um den Amateurfußball in den 32 Fußballkreisen. Dass diese Dienstleistungen den Verband auch Geld kosten und auch für den Hessischen Fußball-Verband die Einnahmequellen begrenzt sind, dürfte selbstverständlich sein.

„Dennoch hören wir immer wieder, dass kritisch über die Finanzen und Gebühren des HFV gesprochen wird“, so Schatzmeister Ralf Viktora. „Wir möchten daher in Zukunft unser Finanzgebaren noch offener und transparenter darstellen und den Vereinen verdeutlichen, dass die Mittel sachgerecht und sparsam für den hessischen Amateurfußball eingesetzt werden.“

In der hinterlegten Grafik sind sämtliche Einnahmen des HFV aus dem Kalenderjahr 2016 (der Jahresabschluss 2017 wird voraussichtlich Ende Juni 2018 veröffentlicht) kategorisiert dargestellt. So ist deutlich zu sehen, dass die Gelder aus den Vereinen lediglich 26 % der Gesamteinnahmen ausmachen, diese aber im Gegenzug zu 100% von den gesamten Leistungen profitieren. „Landläufig besteht ja oftmals das Gerücht, dass unsere Vereine durch Strafen und Gebühren den HFV voll finanzieren. Davon sind wir aber glücklicherweise weit entfernt und versuchen, die Belastung so gering wie möglich zu halten“, erläutert Viktora.

Hier geht es zur Grafik der HFV-Einnahmen