Tisch aus Europaletten bringt Sieg

30. Januar 2014 · Sponsoring · von: Susanne Becker

Die Sieger der Nachwuchskampagne

 

Vier Achtklässler aus Rödermark haben den ersten Platz bei der Nachwuchskampagne „Mach was draus!“ des hessischen Tischlerhandwerks, dem offiziellen Förderer des HFV, errungen. Ihr Wohnzimmertisch aus altem Holz überzeugte sowohl die Facebook-Nutzer als auch die unabhängige Jury. In der zweiten Runde des Kreativ-Wettbewerbs lautete die Aufgabenstellung „aus ALT mach NEU“.

Alina Grabinski, Daniel Löbig, Jonas Dinges und Nils Eschershausen von der Nell-Breuning-Schule in Rödermark entwarfen zu diesem Motto einen Wohnzimmertisch aus einer Europalette, alten Schränken und einem ausrangierten Bett. In der Werkstatt der Holzfachschule Bad Wildungen setzten sie ihren Plan in die Realität um – tatkräftig unterstützt von Annalena Wiese, Zweitplatzierte im Leistungswettbewerb des hessischen Tischlerhandwerks.

Ebenso wie ihre 20 Wettbewerber mussten sich die vier Achtklässler aus Rödermark dann dem Voting der Nutzer der Facebook-Seite selbstgetischlert.de stellen. Bis zum 12. Januar wurden die „gefällt mir“ Klicks gezählt und schließlich um das Urteil einer unabhängigen Jury ergänzt. Bei der Siegerehrung in der Holzfachschule Bad Wildungen wurden nicht nur die Sieger mit je einer Urkunde und einem iPad Mini belohnt, auch die Plätze zwei und drei erhielten neben der Urkunde Gutscheine in Höhe von 100 bzw. 50 Euro.

Reinhard Nau, Landesinnungsmeister des hessischen Tischlerverbandes, und HFV-Präsident Rolf Hocke übergaben die Preise. „Ihr habt mit Euren Ideen sehr viel Kreativität und Ideenreichtum bewiesen und die Aufgabenstellung „aus ALT mach NEU“ hervorragend gelöst. Und Ich denke, das Schönste am Tischlerberuf habt Ihr dabei auf jeden Fall erfahren: Das befriedigende Gefühl, wenn man am Ende des Tages ein fertiges Werkstück vorzuweisen hat, und den Stolz, etwas geschaffen zu haben“, so Reinhard Nau.

Die Plätze zwei und drei konnten Teams der Bardoschule Fulda für sich erarbeiten. Das Duo Max Diegelmann und Muhammed Ilgüz belegte mit seinem Sessel aus alten Europaletten den Silberrang, gefolgt von Alexandra Krusch, Stefan Renke und Stefan Schreiber, die – ebenfalls aus alten Europaletten – einen Schuhschrank mit integrierten Schlüsselboard gebaut hatten.

Bei der Siegerehrung begeisterte die angesagte Hip-Hop-Gruppe „Baby Shoo“ aus Frankfurt mit Musik- und Tanzeinlagen. Zusätzlicher Glamour wurde der Siegerehrung durch Anja Kugler verliehen, Finalistin im Wettbewerb „Miss Handwerk 2013“ und selbst Tischlerin.