Regionalliga Südwest: OFC verspielt wohl letzte Chance auf Platz zwei

15. April 2018 · Top-News · von: Nicolas Läpple

Die Offenbacher Kickers verlieren im Spitzenspiel trotz guter Leistung gegen Waldhof Mannheim mit 0:1. Im Hessenderby gewann der KSV Hessen Kassel dank zweier Elfmetertore mit 2:0 gegen den FSV Frankfurt. Eintracht Stadtallendorf verliert das Duell gegen Schott Mainz und muss mehr denn je um den Klassenerhalt bangen. Der TSV Steinbach holt einen Punkt gegen Astoria Walldorf.

Hessen Kassel war zweimal per Strafstoß erfolgreich. Foto: Julia Jo Riedel

Kickers Offenbach gegen Waldhof Mannheim
Der OFC verlor das Spitzenspiel durch einen Kopfballtreffer von Daniel di Gregorio in der 88. Minute. „Das darf in dieser Situation nicht passieren, aber Fußball ist nun mal ein Fehlerspiel. Ich bin mit der Mannschaft eigentlich zufrieden. Sie hat versucht, das umzusetzen, was wir ihr mitgegeben haben. Manchmal ist es im Fußball aber so, dass die bessere Mannschaft nicht gewinnt“, sagte OFC-Trainer Oliver Reck. Vor über 13.000 Zuschauern hatten die Kickers über 90 Minuten kleine Feldvorteile. Beide Mannschaften hatten wenige ernstzunehmende Abschlüsse zu verzeichnen. Wirklich interessant wurde es erst in Halbzeit zwei. Die Gäste hatten eine große Chance nach einer Standardsituation, als Serkan Firat noch auf der Linie klären konnte. Aber auch die Kickers hatten zwei große Gelegenheit, erst traf Ko Sawada nur einen Mannheimer, der noch auf der Linie stand, dann scheiterte der eingewechselte Alexandros Theodosiadis mit einem Schuss aus 16 Metern an Waldhof-Torwart Markus Scholz, weil der Schuss zu zentral kam. In der 88. Minute gab es dann Freistoß für Mannheim, den Daniel di Gregorio wuchtig einköpfen konnte. Nun ist Mannheim punktgleich mit dem OFC, hat aber noch zwei Spiele in der Hinterhand. Bei eventuellen sechs Punkten Rückstand und nur noch neun möglichen Punkte scheint der Relegationsplatz für die Kickers wohl unerreichbar. 

KSV Hessen Kassel gegen FSV Frankfurt
Innerhalb von vier Tagen war es der zweite Sieg für Kassel gegen einen hessischen Konkurrenten. Adrian Bravo Sanchez entschied die Partie mit zwei verwandelten Foulelfmetern und sorgte dafür, dass der Traum vom Klassenerhalt weiterlebt. Der KSV beherrschte das Spiel und ging in der 15. Minute folgerichtig in Führung. Tim Philipp Brandner, der von außen in den Strafraum zog, wurde von den Beinen geholt und Sanchez verwandelte den Elfmeter sicher. Auch in der Folge bestimmten die Gastgeber das Geschehen, aber es blieb beim 1:0 für die Hausherren. Der FSV versuchte in Halbzeit zwei nochmal den Ausgleich zu erzielen, doch die Frankfurter brachten keine echte Chance zu Stande. Stattdessen bekam der KSV von den Gästen die Entscheidung auf dem Silbertablett präsentiert. In der 87. Minute leistete sich Javan Torre Howell im Strafraum eine Tätlichkeit gegen den kurz zuvor eingewechselten Sebastian Szimayer. Bravo Sanchez trat erneut an, traf diesmal in die Mitte und machte den Deckel auf den Heimsieg drauf.


TSV Schott Mainz gegen Eintracht Stadtallendorf
Für Eintracht Stadtallendorf wird es im Abstiegskampf immer enger. Die Eintracht verlor auch bei Schott Mainz und ist nun seit sechs Spielen sieglos. Nur noch das bessere Torverhältnis lässt sie auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz stehen. In der 20. Minute ging Schott Mainz auf dem Kunstrasenplatz mit 1:0 in Front. Zur Halbzeit wechselte Stadtallendorf mit Laurin Vogt einen neuen Stürmer ein und versuchte den Ausgleich zu erzielen. In der 63. Minute erhöhte Janek Ripplinger auf 2:0. Mit einem Doppelwechsel versuchte die Eintracht dem Spiel nochmals eine andere Wendung zu geben. In der Schlussminute machte Jan Christoph Just den 3:0 Heimsieg für seine Mannschaft perfekt.


TSV Steinbach gegen Astoria Walldorf
Ohne sieben Akteure und mit Unterstützung aus der Kreisoberliga-Mannschaft erkämpft sich der TSV Steinbach im Heimspiel gegen den FC Astoria Walldorf einen Punkt. Vor 884 Zuschauern gingen die Gäste bereits nach zwölf Minuten durch Christopher Hellmann in Führung. Die Heimelf glich in der 82. Minute nach einer Ecke von Pierre Bellinghausen per Kopfball von Shqipon Bektashi aus. Nach dem Unentschieden ist der TSV weiter im Mittelfeld der Tabelle. Bei neun Punkten Vorsprung auf den ersten Kann-Abstiegsplatz sollte Steinbach für die nächste Regionalligasaison planen können.