Regionalliga Südwest: Feiertag ist Spieltag

30. Oktober 2017 · Top-News · von: Vereine/ red

Jeder Spieltag ist ein Feiertag, aber nicht jeder Feiertag ist auch Spieltag. Am 500. Reformationstag spielt die Regionalliga Südwest aber, und auf die hessischen Fans wartet erneut ein Hessenderby. Stadtallendorf und der TSV Steinbach duellieren sich im Herrenwaldstadion um 14.00 Uhr.

Foto: GettyImages

Eintracht Stadtallendorf – TSV Steinbach
Drei Punkte liegt die Mannschaft von Trainer Matthias Mink vor dem Aufsteiger, der überraschend stark in die Runde gestartet ist und sich mittlerweile im Mittelfeld der Regionalliga Südwest eingependelt hat. Der Vorsprung auf die sechs möglichen Abstiegsplätze beträgt sieben Zähler.
Nach einer guten Serie von zehn Punkten aus vier Begegnungen hat der TSV Steinbach sein Heimspiel am Freitag gegen die TuS Koblenz mit 1:2 verloren. Personell mussten die Gäste zuletzt lediglich auf Stammtorhüter Frederic Löhe (Rückenprobleme) und Nikola Trkulja (Verletzung am Sprunggelenk) verzichten. Ansonsten konnte TSV-Trainer Matthias Mink aus dem Vollen schöpfen.
Dragan Sicaja musste bei der 0:2-Niederlage in Hoffenheim nur auf Daniel Vier und Steven Preuß verzichten. Nach 13 Punkten aus sieben Heimspielen und den letzten beiden Erfolgen im Herrenwaldstadion gegen den TSV Schott Mainz (2:1) und den VfB Stuttgart II (4:2) kann man das Mittelhessen-Derby durchaus als Duell auf Augenhöhe bezeichnen, dass für jeden Fußballfan in dieser Region einen absoluten Leckerbissen darstellt.


Stuttgart II – Offenbach
Nur drei Tage nach dem Spitzenspiel gegen den 1. FC Saarbrücken treten die Offenbacher Kickers am morgigen Dienstag bei der U23 des VfB Stuttgart an. Die Partie im GAZi-Stadion auf der Waldau beginnt um 14 Uhr.
Vor dem 17. Spieltag der Regionalliga Südwest steht der VfB Stuttgart ll mit 22 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz. Von den bisher im heimischen GAZi-Stadion ausgetragenen sieben Begegnungen gewann das vom ehemaligen Bundesligaprofi Andreas Hinkel betreute Team vier, hinzukommen ein Unentschieden sowie zwei Niederlagen.
In 15 Punktspielen erzielten die Stuttgarter bislang 31 Tore und trafen damit genau so häufig wie die Gäste aus Offenbach, die schon ein Spiel mehr ausgetragen haben. Stürmer Pascal Breier war bereits zwölfmal erfolgreich und belegt damit in der Torjägerliste der Regionalliga Südwest den dritten Platz. Andererseits sind die Gastgeber auch anfällig in der Abwehr und mussten bereits 32 Gegentreffer hinnehmen. In ihrem letzten Ligaspiel am 21. Oktober unterlagen die Schwaben mit 5:0 beim 1. FC Saarbrücken.
Trotz zuletzt zwei Niederlagen in Folge reist der OFC als Tabellenzweiter nach Stuttgart. Für die Mannschaft von Cheftrainer Oliver Reck geht es in der Partie am Reformationstag darum, ihren Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz zu behaupten.
Varol Akgöz: „Wir haben uns nach der Niederlage gegen Saarbrücken nochmals ganz intensiv mit diesem Spiel beschäftigt. Jetzt ist da einen Haken dran und wir schauen nach vorne.
Es wird auch in Stuttgart nicht einfach aber wenn wir uns morgen wieder auf unsere Tugenden der jüngeren Vergangenheit besinnen, dann werden wir auch dort erfolgreich sein.“
Oliver Reck (OFC-Cheftrainer): „Wir werden morgen in Stuttgart wieder alles in die Waagschale werfen. Wir sind auf alles vorbereitet und müssen sehen, dass wir nun auch ergebnistechnisch wieder in die Erfolgspur kommen. Es gilt, mehr Kaltschnäuzigkeit bei unseren zahlreichen Torchancen an den Tag zu legen. Bis auf Niklas Hecht-Zirpel und Dennis Schulte könnten alle wieder mit von der Partie sein. Dren Hodja wird heute wieder trainieren und wir hoffen, dass er morgen einsatzfähig ist.“


Der FSV Frankfurt trifft auf Röchling Völklingen und sollte diese wichtige Partie gewinnen, um nicht im Regionalligakeller zu versinken. Der KSV Hessen Kassel gastiert beim FCA Walldorf und könnte mit einem Sieg auf den 16. Tabellenplatz springen.