LOTTO Hessenliga: Unentschieden im Topspiel

15. April 2018 · Top-News · von: Nicolas Läpple

Im Topspiel zwischen Alzenau und Lehnerz gab es keinen Sieger trotz 2:0 Führung der Alzenauer. Hessen Dreieich nutzte die Vorlage der Verfolger und hat durch den 3:1 Sieg in Waldgirmes nun schon neun Punkte Vorsprung auf Platz zwei. Watzenborn-Steinberg nutzte das Unentschieden ebenfalls und konnte den Abstand auf Platz zwei verkürzen.

FC Bayern Alzenau gegen TSV Lehnerz

„In der ersten Halbzeit war ich von einigen Führungsspielern und deren Leistungen enttäuscht“, analysiert Lehnerz-Trainer Marco Lohsse die Leistung seiner Spieler vor dem Pausenpfiff bei Osthessen News. Bereits in der elften Minute gingen die Hausherren nach einem Konter mit 1:0 in Führung. Alzenau war auch weiter am Drücker und konnte in der 27. Spielminute die Führung in Person von Can Özer erhöhen. Nach der Pause hätte Özer sogar das 3:0 machen können, doch er verpasste gleich zweimal seinen zweiten Treffer. In der 54. Minute dann der Anschlusstreffer der Gäste. Der erst in der Halbzeit eingewechselte David Wollny traf nach guter Einzelleistung von Patrick Broschke. Das Tor war besonders sehenswert, so traf er mit dem Rücken zum Tor stehend per Hacke. Nun legte sich Lehnerz erst richtig ins Zeug, konnte sich aber einige Male bei ihrem Torwart Aykut Bayar bedanken nicht wieder höher in Rückstand geraten zu sein. Der TSV-Torwart konnte bei drei Hochkarätern der Hausherren parieren. In der 84. Minute wurde der ebenfalls eingewechselte Steven von der Burg im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jan-Niklas Jordan sicher zum 2:2 Endstand. Nach dem Spiel wollte Lohsee vor allem einen Akteur seiner Mannschaft herausheben: „Was Patrick Broschke heute für eine Laufleistung gezeigt hat, war spitze.“ Mit dem Unentschieden bleibt Lehnerz zweiter mit einem Punkt Vorsprung auf Alzenau bei zwei Spielen weniger. 


SC Waldgirmes gegen SC Hessen Dreieich

Auch das sechste Spiel im Jahr 2018 konnten die Dreieicher gewinnen und so ihren Vorsprung auf Platz zwei auf neun Punkte ausbauen. Bereits nach 16 Minuten stand es nach Toren von Zubayr Amiri und Tino Lagator schon 2:0 für den Tabellenführer. „In der ersten Halbzeit sind wir sehr souverän aufgetreten", sagte Dreieich-Spieler Zubayr Amiri bei Torgranate Rhein Main, dessen zweiter Treffer vom Schiedsrichter nicht gegeben wurde. Nach dem Seitenwechsel hatte Waldgirmes etwas mehr vom Spiel. Dreieich hatte Chancen den Sack schon früher zu zumachen. In der 71. Minute erzielte Lucas Hartmann aus 20 Meter das überraschende Anschlusstor. Kurz musste der Spitzenreiter nochmal zittern, doch Andre Fliess vollendete kurz vor Schluss einen Konter und machte den Deckel auf die drei Punkte drauf. „Das Wochenende ist perfekt für uns gelaufen. Wichtig war, dass Lehnerz nicht gewonnen hat", kommentierte Zubayr Amiri das Unentschieden des ärgsten Verfolgers und sagte anschließend noch: „Das war ein großer Schritt Richtung Meisterschaft. Die Gegner nehmen sich gegenseitig die Punkte weg. Wir konzentrieren uns aber weiter nur auf uns. Wir haben nie nach hinten geschaut. Solange wir unsere Spiele gewinnen ist alles gut."

VfB Ginsheim gegen Teutonia Watzenborn-Steinberg

Klare Angelegenheit für die Gäste. Mit einem 6:0 Sieg im Gepäck durften die Gäste aus Watzenborn-Steinberg die Heimreise antreten. „Wenn man 6:0 verliert, dann braucht man nicht über verdient zu reden. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass wir die erste Chance des Spiels hatten, und wenn Simon Geisler auf Mahdi Mehnatgir spielt, hätte das anders verlaufen können", so Ginsheims Trainer Artur Lemm über das Spiel bei Torgranate Rhein Main. Nach 19 Minuten erzielte Markus Müller das 1:0, in der 30. Minute folgte das 2:0 durch einen Kunstschuss von Tim Korzuschek. Nach dem Seitenwechsel ergab sich für den VfB noch einmal die Gelegenheit ranzukommen. Liam Fisch blieb mit dem finalen Pass in der Gästeabwehr hängen - die schaltete schnell um, Markus Müller steckte auf Timo Cecen und es stand 0:3 statt 1:2.  "Da hatten wir nochmal die Chance auf den Anschlusstreffer, das war`s dann aber auch. Ich bin mit der Einstellung meiner Mannschaft heute nicht zufrieden. Die Tore fielen wie reife Früchte. Das hätte heute nur funktioniert, wenn alle in allen Bereichen 100 Prozent gebracht hätten. Watzenborn-Steinberg muss mit deren Qualität Zweiter werden", stellte Lemm den Gästen das Reifezeugnis für die Regionalliga aus. Matthias Henn mit einem Kopfballtor machte in der 69. Minute das 4:0 für die Teutonia. Raffael Szymanski dann mit einer beachtlichen Einzelleistung vorab, bevor er mit seinem Tor zum 5:0 abschloss, und noch einmal Szymanski mit einem Kopfballtor nach einer punktgenauen Flanke von Barbaros Koyuncu sorgte für den Endstand.

Alle Partien im Überblick:

OSC Vellmar - FSC Lohfelden 0:2

VfB Ginsheim    - Teut. Watzenb.-Stbg. 0:6

SV Buchonia Flieden      - SV Steinbach 5:1

SC Waldgirmes          - SC Hessen Dreieich 1:3

KSV Baunatal        - Spvgg Neu-Isenburg 3:0

SV Rot-Weiß Hadamar - FC Ederbergland 3:0

FC Bayern Alzenau - TSV Lehnerz 2:2 

SG Rotweiss Frankfurt - SC Borussia Fulda 1:4